Wartburg

Wartberg

Burg Wartburg


Copyright © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
StadtEisenach
Ort99817 Eisenach
Adresse:Auf der Wartburg
Lage:auf einem langgestreckten Felsrücken
Geographische Lage:50.96613°,   10.306311°

Beschreibung

Langgestreckte Anlage mit Vor- und Hauptburg, im Kern romanischer Palas, romansicher Torbau ursprünglich Turm, Burggrafenwohnung mit Aufenthaltsräumen Luthers

Martin Luther hielt sich vom 4. Mai 1521 bis zum 1.März 1522 auf der Burg auf und übersetzte hier Teile der Bibel ins Deutsche. Von der in ihrem maximalen Ausbauungszustand als vierfach gestaffelte Abschnittsburg sind die hochmittelalterliche Kernburg mit ihren teils originalen (große Teile des Palas, Südturm, Außenmauer, unterer Teil der Burgschenke) und den historisierenden Ersatzbauten des 19. Jh (Bergfried, Neue Kemenate, Dirrnitz, Burgschänke, Ritterbad) und die mittelalterliche innere Vorburg erhalten, während von den beiden äußeren Vorburgen nur noch geringe Reste (Fundamente Fischerturm) zu erkennen sind.

_Die ältesten bekannten noch existierenden Bauteile der Kernburg entstanden ab 1156. Nördlich etwas unterhalb der Burg liegt an der Zufahrtsstraße der historistisch umgestaltete Elisabethbrunnen – bis 1886 die Hauptwasserversorgung der Burg (neben deren Regenwasserzisterne), direkt über dem Brunnen die Fundamente des 1225 von Landgräfin Elisabeth gegründeten Sichenhauses, bzw. an gleicher Stelle danach eines Franziskanerklosters von 1331-1525.

Kapelle

Kapelle aus dem 14.Jh. an der südlichen Stirnseite des Palas


Turm

Bergfried

Form:quadratisch
Grundfläche:8,00 x 8,00 m

Drehort

 Schtonk!, Deutschland (1992), Spielfilm
 Saphirblau, Deutschland (2014), Spielfilm
 Rubinrot, Deutschland (2013), Spielfim


Maße

Anlage ca. 170 x 45 m
Tiefe der Zisterne ca. 7 m

Bezug zu anderen Objekten

Belagerungsburg Eisenach

Historische Ansichten


Bild 1: Stich um 1690
Bild 2: Wartburg um 1630



Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Graf Ludwig von Schauenburgals Erbauer
Landgrafen von Thüringenbis 1247
Großherzöge von Sachsen–Weimar–Eisenachbis 1922
Wartburg–Stiftung1922

Historie

um 1073erbaut
1080 („Wartberg“ in Brunonis „De Bello Saxonico“, dem Buch über den Sachsenkrieg)
um 1155/65Bau des Palas als zweigeschossiges Gebäude
Anfang 13. Jh.die Wartburg ist deutsches Zentrum höfischer Kultur unter Landgraf Hermann I. (1190–1216), woran die Sage vom Sängerkrieg erinnert
1221–1228Landgräfin Elisabeth (1207–1231) als Gattin/Witwe von Landgraf Ludwig auch auf der Wartburg
1260/61vergebliche Belagerung im Thüringisch-Hessischen Erbfolgekrieg
1306–1308vergebliche Belagerung einschließlich Blidenbeschuss im Wettiner Hauskrieg
1317Zerstörung des Palas bei Brand einem Brand
ab 1317Bau des Südturms und Einbau der Kapelle in den Palas
um 1475Errichtung von Fachwerkbauten auf der Vorburg
1521/22Martin Luther auf der Wartburg
1544Abbruch des Torturms nach Blitzeinschlag und Brand
im 16. Jh.verfallen
Ende 18. Jh.Abbruch des Bollwerks vor dem Eingang zur Burg
1817„Wartburgfest“ der deutschen Studenten
ab 1853Wiederaufbau im historisierenden Stil im Auftrag Erbgroßherzogs Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach (Architekt Hugo von Ritgen)
1853Errichtung des Bergfrieds am Standort des mittelalterlicher Wohnturms
1863Errichtung der Zugbrücke
1872Anbau des Fachwerkerkers an der Burggrafenwohnung
1874–1877Errichtung des Fachwerkbaus „Gadem“
1./5. April 1945Beschädigung der Burg durch amerikanischen Artilleriebeschuss
nach 1945die wertvolle umfangreiche militärhistorische Sammlung verschwindet während der sowjetischen Besatzungszeit
1953–1959Sanierung der Anlage
Dezember 1999Aufnahme der Wartburg als erste deutsche Burg in die Welterbeliste der UNESCO
2010–2013Sanierung der Burgmauern


Ansichten



Copyright alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris


Quellen und Literatur

  Bienert, Thomas [2000]:  Mittelalterliche Burgen in Thüringen, 1. Aufl., Gudensberg-Gleichen 2000
  Grewe, Klaus [1989]:  Rheinisches beim Sängerkrieg auf der Wartburg, in: Archäologie im Rheinland 1989, S. 108ff, 1. Aufl., Pulheim 1989
  Groß, Dr. Lothar / Sternal,  Bernd [2019]:  Thüringer Burgen, Schlösser und Wehrbauten - Band 1, 1. Aufl., Quedlinburg 2019
  Köhler, Michael [2003]:  Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze, 2. Aufl., (o.O.) 2003
  Noth, Werner, Wartburg-Stiftung (Hrsg.) [1984]:  Die Wartburg - Geschichte und Kunst, 1. Aufl., Eisenach 1984
  Wartburg-Stiftung (Hrsg.) (o.J.):  Welterbe Wartburg, Eisenach


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Eisenach 
Fischerturm
Eisenachverschwundener0.11
Eisenacher BurgEisenachverschwundene0.34
Viehburg 
Frauenburg?
Eisenachverschwundene0.43
MetilsteinEisenachBurgrest"0.54
Rudolfstein 
Rudolfsburg
Rudolfsstein
Eisenachverschwundene1.12
Hellgrafenhof 
Hellgrevenhof
EisenachAdelssitz"1.24
Eisenach 
Residenzschloss
Alte Residenz
Landgrafenhof
Steinhof
EisenachSchloss"1.28
Eisenach 
Großherzogliches Schloss
Stadtschloss
EisenachSchloss"1.38
Bechtolsheimsches Palais (Eisenach) 
Bechtolsheimsches Palais
EisenachPalais"1.42
KönigsteinEisenachWallburg"1.66
Klemme 
Niederburg
EisenachWasserburg"1.68
EisenachEisenachStadtbefestigung"2.01
GöpelskuppeEisenachneuzeitliche2.24
Aschburg 
Aschburg
Eisenachverschwundene2.24
ZimmerburgEisenachverschwundene2.56
WartbergEisenachverschwundene3.21
Fischbach 
Fischbacher Schlösschen
Eisenach-FischbachSchloss"3.43
MalittenburgEisenach-Fischbachverschwundene3.59
Ramsborn 
Kammergut
Eisenach-RamsbornGutshaus"3.67
Hohe SonneEisenachJagdschloss"3.89
ClausbergGerstungen-OberellenHerrenhaus"4.10
Stedtfeld 
Oberes Schloss
Steinstock
Eisenach-Stedtfeldteilweise4.36
Stedtfeld 
Unteres Schloss
Vorderes Schloss
Niederschloss
Boyneburgksches Schloss
Eisenach-StedtfeldSchloss"4.42
DürrerhofEisenach-Hützelsrodaverschwundenes4.49
MittelshofEisenach-HützelsrodaGutshausrest"4.72
Trenkelhof 
Kammergut
Eisenach-TrenkelhofGutshaus"4.76
Landstreit 
Blankstrut
Eisenach-HützelsrodaHerrenhaus"4.93