Atzelsberg

Weißes Schloss

Wasserschloss Atzelsberg


Copyright © Jürgen Brückner bei Google Maps

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Mittelfranken
LandkreisErlangen-Höchstadt
Ort91080 Marloffstein-Atzelsberg
Adresse:Atzelsberg 1–3
Geographische Lage:49.626662°,   11.041743°

Beschreibung

Stattlicher, freistehender, quadratischer, dreigeschossiger Quaderbau mit abgesetztem Walmdach und umlaufenden Wassergraben


Parkanlage

barocke Gartenanlage um 1705 errichtet


Herkunft des Namens

Heute kaum bekannt ist, dass es stets das „Weiße Schloss“ genannt wurde, da es seit seiner Entstehungszeit noch bis weit ins 20.Jh. stets weiß gestrichen war.


Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Strobel von Atzelsbergals Erbauer
Johann Konrad Seutter von Lötzenum 1705
Johann Andreas von Wahler1763
Familie Schrodtbis 1960
Reichold
Sparrer
Stadt Erlangen1961 Kauf
Familiengesellschaft Schorr2004/05 Kauf

Historie

13.Jh.erbaut
1425/41erwähnt
1450durch Nürnberger Truppen im Ersten Markgräflichen Krieg zerstört
nach 1450Wiederaufbau
1552im Zweiten Markgrafenkrieg zerstört
1631/32im Dreißigjährigen Krieg zerstört
1705Errichtung eines Neubaus für den Nürnberger Kaufmann Johann Konrad von Seutter
nach 1961Umbau zum Veranstaltungsort
nach 2004saniert


Ansichten



Copyright alle Bilder © Jürgen Brückner bei Google Maps


Quellen und Literatur

  Bach-Damaskinos, Ruth [1993]:  Schlösser und Burgen in Mittelfranken, 1. Aufl., (o.O.) 1993
  Gebessler, August [1962]:  Stadt und Landkreis Erlangen. Bayerische Kunstdenkmale 14, 1. Aufl., München 1962
  Maresch, Hans und Doris [2008]:  Frankens Schlösser & Burgen, 1. Aufl., Husum 2008
  Schneider, Ernst Werner, Ernst Werner Schneider (Hrsg.) [2018]:  Schlösser und Rittergüter im Erlanger und Fürther Land, 1. Aufl., Bad Windsheim 2018


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern