Burgruine Nothberg

 

Burgruine Nothberg in Eschweiler-Nothberg Albert Speelman

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Köln
StädteregionAachen
Ort52249 Eschweiler-Nothberg
Adresse:Hüchelner Straße 3
Lage:auf einem Höhenrücken über dem Indetal
Geographische Lage:50.811389°,   6.2975°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Schloss Nothberg ist eine ausgedehnte zweiteilige Bruchsteinanlage. Das wuchtige, rechteckige, dreigeschossige Herrenhaus aus Bruchstein auf einer Grundfläche von ca. 28 x 18 m in Renaissanceformen besaß einst vier runde Ecktürme, erhalten blieb die westliche Giebelwand mit zwei Ecktürmen. Der ebenerdige Renaissanceerker wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt. Der Eingang zum Schloss führt heute durch das Portal der Vorburg. An die ehemalige Zugbrücke erinnern noch die Ecken des Torbaues. Eine gemauerte Bogenbrücke führte von der Vorburg zur Hochburg. Der 670 m lange Mauerring umschließt ein Areal von 2,6 ha. Nothberg gilt als eine der ersten Burgen, an denen der italienische Meister Alessandro Pasqualini tätig war. Herzog Wilhelm V. von Jülich rief den Baumeister aus Bologna herbei.

Das Herrenhaus der Burg Nothberg war ein spätgotisches Bauwerk, das im Kern aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammte. Der früheste urkundlich bekannte Besitzer der Burg Nothberg war Edmund von Engelsdorf, der im Jahre 1361 vom Jülicher Grafen mit der Burg belehnt wurde. Aus der Burgherrschaft der Familie Palant stammte die zweiseitig umbaute Anlage aus dem 16. Jahrhundert (Jahreszahl über der Tür im südwestlichen Eckturm: 1555). Einige Details, wie Auslucht, Hauptportal und Säulen im Innern lassen schon den Einfluß der neuen Stilepoche, der italienischen Hochrenaissance, erkennen.

Erhalten

Ruine der Hauptburg, Vorburg


Maße

Hauptgebäude ca. 28 x 18 m

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Grafen von Jülichals Erbauer
Herren von Palant
Freiherren von Rolshausen1682
Max Damian von Rolshausenum 1750
Landwirt Peter Kever1880

Historie

1361 (erste Erwähnung der Burganlage, Edmund von Engelsdorf wird vom Jülicher Grafen mit der Burg belehnt)
1439/49Neubau unter Werner von Palant
1543die Burg wird bei einem Brand schwer beschädigt
1555Ausbau in Renaissanceformen (Alessandro Pasqualini)
1568/89die Burg wird bei Einlagerungen und Durchzügen spanischer und kurkölnischer Truppen in Mitleidenschaft gezogen
um 1638/78weitere Beschädigungen der Anlage
18./19. Jh.Neubau der zweiflügeligen Vorburg
12. Mai 1829der letzte Spross der Familie von Wassenberg stirbt auf Schloss Nothberg
1829ein Drittel des Schlosses wird auf Abbruch verkauft
1840 einer der vier Ecktürme besitzt kein Dach mehr
1976Gründung des Fördervereins Nothberger Burg e.V.
seit 1980Sicherungsarbeiten


Ansichten

 Albert Speelman


Quellen und Literatur

  Eberhardt, Jürgen [2016]:  Burg Nothberg in Eschweiler und die Pasqualinis: Die einstigen Renaissance-Arkaden und ihr architektonischer Kontext, 1. Aufl., Aachen 2016
  Gondorf, Bernhard [1984]:  Die Burgen der Eifel, 1. Aufl., Köln 1984
  Limpens, Herbert, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.) [1983]:  Stadt Eschweiler. Rheinische Kunststätten 271, 1. Aufl., Neuss 1983


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
EschweilerEschweilerWasserburgrest"2.43
Rötgen 
Röthgen
Eschweiler-Röthgenteilweise2.56
HolzheimLangerwehe-HeisternWasserburg"2.65
Palant 
Palandt
Eschweiler-WeisweilerWasserburgrest"3.03
SimonskallHürtgenwaldWasserburg"3.15
MerberichLangerweheGutshaus"3.32
Broicher Hof (Dürwiß) 
Dürwisser Hof
Eschweiler-DürwißHerrenhaus"3.56
Drimborn 
Drimbornshof
Eschweiler-DürwißHerrenhaus"3.64
Frenz 
Frenzer Burg
Inden-FrenzSchlossrest"3.82
LaufenburgLangerwehe-JüngersdorfBurgruine"4.77