Burgrest Hochwacht

 

Burgrest Hochwacht in Burladingen

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Neckar-Alb
Zollernalbkreis
Ort72393 Burladingen
Lage:ca. 500 m nördlich der Kirche und ca. 180 m über dem Fehlatal auf einer Bergkuppe
Geographische Lage:48.294715°,   9.121474°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Anlage mit Bergfried an höchster Stelle. Die Kernburg mit dem Palas lag vermutlich auf einer verebneten Fläche östlich des Bergfrieds.

Erhalten: Turmstumpf, Mauerreste


Kapelle

Patrozinium:Apostel Petrus und Paulus und Johannes Baptista
Die Burgkapelle zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus und Johannes Baptista wurde 1185 geweiht.

Bergfried

Form:quadratisch
Grundfläche:6,50 x 6,50 m

Maße

Burgareal ca. 40-50 x 25 m

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herren von Burladingenals Erbauer
Stadt Burladingen

Historie

1.Hälfte 12.Jh. (die Existenz der Burg zu dieser Zeit wurde durch Keramikfunde nachgewiesen
Erwähnung der Herren von Burladingen)erwähnt
1140Konrad von Burladingen schenkt dem Kloster Hirsau eine Wiese in Hemmenhofen
1174Landold von Burladingen wird als Ministeriale des Klosters Reichenau erwähnt
13. Jh.Durchführung von Aus-/Umbauten
um 1250aufgegeben
14. Jh.Familienangehörige der Herren von Burladingen stehen in italienischen Diensten


Ansichten



Quellen und Literatur

  Bizer, Christoph / Götz,  Rolf [1989]:  Vergessene Burgen der Schwäbischen Alb, Leinfelden-Echterdingen 1989
  Schmitt, Günter [1993]:  Westalb. Burgenführer Schwäbische Alb 5, Biberach 1993
  Schmitt, Günter [2007]:  Burgen, Schlösser und Ruinen im Zollernalbkreis, Ostfildern 2007


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern