Burg Hasenfratz

Burgruine in Burladingen-Gauselfingen

Burg Hasenfratz


Alternativname(n)
Fratzenhas

Lage
Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Neckar-Alb
Zollernalbkreis
Ort:72393 Burladingen-Gauselfingen
Lage:auf einer Bergkuppe 950 m nw der Kirche von Gauselfingen
Geographische Lage:48.275932°,   9.156919°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung
Mit den Maßen 190 x 45 m gehört die Ruine zu den größten Burganlagen des Zollernalbkreises. Zeitlich gesehen kann zwischen einer älteren und einer jüngeren Anlage unterschieden werden. Während von der älteren Anlage keine Reste erhalten blieben, kann von der 100 m nw gelegenen jüngeren Anlage noch die Ruine des Bergfrieds besichtigt werden. Ungefähr 9 m sw des Bergfrieds liegen die Fundamente eines weiteren quadratischen Turmes (oder Gebäudes) mit der Grundfläche von 6,10 x 6,80 m.

Die Ruine gehört zu den größten Burganlagen im Zollernalbkreis. Von ihr sind allerdings weder Erbauer, Besitzer noch der ursprüngliche Name bekannt.

Erhalten: Reste zweier Wohntürme, Mauerreste

Maße

Burgfläche ca. 190 x 45 m


Herkunft des Namens

Der Burgname ist unhistorisch und ist angeblich auf eine scherzhafte Namensgebung durch einen Gauselfinger Bürger zurückzuführen.


Wohnturm

Das Mauerwerk des Wohnturms war verputzt und weist lagerhaftes Bruchsteinmauerwerk auf. Die Ecken sind mit quaderähnlichen Steinen verstärkt.
Form:rechteckig
Höhe:8,00 m
Grundfläche:6,60 x 6,43 m
(max.) Mauerstärke:1,75 m
Zustand:Ruine

Wohnturm

Form:rechteckig
Höhe:8,00 m
Grundfläche:6,80 x 6,10 m
Zustand:Ruine

Turm

 Alexander Willig

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herren von Schirmberg?
Stadtgemeinde Burladingen

Historie
1. Hälfte 13. Jh.die Existenz der Burg zu dieser Zeit wurde durch Keramikfunde nachgewiesen
nach 1250Entstehung der beiden Turmbauten
Ende 13. Jh.vermutliche Aufgabe der Burg
um 1550die bereits verfallene Burg gehört zum zollerischen Amt Burladingen

Ansichten

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern
NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Burg LecksteinBurladingen-GauselfingenBurg0.40
Burg HinterlichtensteinNeufraBurg1.72
Burg VorderlichtensteinNeufraBurg1.76
Jagdschloss BurladingenBurladingenJagdschloss3.13
Große FalkenburgBurladingenGroße3.26
Burg Kleine FalkenburgBurladingenBurg3.26
Burg HochwachtBurladingenBurg3.35
Schloss NeufraNeufraSchloss3.94
Burg RingelsteinBurladingen-RingingenBurg4.99

Quellen und Literatur
  Bizer, Christoph / Götz,  Rolf [1989]:  Vergessene Burgen der Schwäbischen Alb, Leinfelden-Echterdingen 1989
  Schmitt, Günter [1993]:  Westalb. Burgenführer Schwäbische Alb 5, Biberach 1993
  Schmitt, Günter [2007]:  Burgen, Schlösser und Ruinen im Zollernalbkreis, Ostfildern 2007
  Schmitt, Günter [2014]:  Kaiserberge, Adelssitze - Die Burgen, Schlösser, Festungen und Ruinen der Schwäbischen Alb, Biberach 2014


Ich freue mich über einen Kommentar zu diesem Objekt