Randeck

verschwundene Burg

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Mittlerer Neckar
LandkreisEsslingen
Region:Schwäbische Alb
Ort73235 Weilheim (Teck)-Hepsisau
Lage:ca. 1.200 m südlich Hepsisau
Geographische Lage:48.576969°, 9.537773°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Kleine unscheinbare Anlage auf einer abgegrenzten Felsplatte, bogenförmiger Halsgraben, zweigeteilte Kernburg mit südlichen und nördlichen Bereich

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Heinrich oder Bosso von Randeckals Erbauer
Herren von Randeckum 1500 ausgestorben
Land Baden–Württemberg

Historie

1280 (Bosso von Randeck)
nach 1500zerstört

Quellen und Literatur

  • Meyer, Jürgen (2014). Rittersitze, Festungen und Felsennester in der Region Alb-Donau, 2. Aufl., Reutlingen
  • Miller, Dr. Max / Taddey,  Gerhard (Hrsg.) (1980). Baden-Württemberg. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 6, 2. Aufl., Stuttgart
  • Schmitt, Günter (1992). Alb Mitte-Nord. Burgenführer Schwäbische Alb 4, 1. Aufl., Biberach


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
LichteneckWeilheim (Teck)-HepsisauBurgrest0.47
LichtensteinNeidlingenverschwundene Burg2.12
HeimensteinNeidlingenverschwundene Burg2.27
ReußensteinNeidlingenBurgruine2.78
Erkenberg 
Merkenberg
Neidlingenverschwundene Burg2.99
LimburgWeilheim (Teck)verschwundene Burg3.04
Hahnenkamm 
Bürgle
Bissingen an der TeckBurgrest3.17
Rauber 
Untere Diepoldsburg
Bissingen an der Teck-UnterlenningenBurgruine3.68
WuelsteinLenningen-Gutenbergverschwundene Burg4.50
Gutenberg 
Hohengutenberg
Lenningen-GutenbergBurgrest4.82
WielandsteinLenningen-OberlenningenBurgruine4.98

Nutzung
frei zugängliche Burgstelle