alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberbayern
Region:Oberbayern
LandkreisMünchen
Ort82031 Grünwald
Lage:ca. 2.300 m sw Kirche Grünwald hoch über dem Georgenstein an der Isarschleife
Koordinaten:48.023127°, 11.500753°
Google MapsOpenStreetMapOpenTopoMap

Beschreibung

Spätrömische und frühmittelalterliche Abschnittsbefestigung, dreieckige Anlage von ca. 75 m Seitenlänge


ErhaltenWall- und Grabenreste


Reliefansicht im BayernAtlas




Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Bischöfe von Freising

Historie

Ende 3.Jh.erbaut
Anfang 4. Jh.Baubeginn der römischen Anlage mit doppeltem Wall-Graben-System, zahlreiche Bodenfunde belegen römische Nutzung als Befestigung und Versorgungsstützpunkt
um 476römische Aufgabe mit Abzug der Römer aus Bayern
um 700 frühmittelalterliche Nutzung durch Vielzahl von Funden belegt
Anfang 10. Jh.Ausbau der Befestigung durch Erhöhung des römischen Hauptwalls und Anlage des 40 m nach außen vorgelagerten Vorwalls und Vorgrabens während der Ungarnkriege
11./12. Jh.erneuter Ausbau als hochmittelalterliche Ministerialenburg, insbesondere Anlage des innersten Walls und Grabens und eines quadratischen Turms (8 x 8 m) auf dem Sporn im W, vermutlich durch Andechser Ministerialen, die im Streit mit den Wittelsbachern lagen, Bodenfunde belegen gehobenen Lebensstandard der Burgherren
1158?Ende der Burg vermutlich in Zusammenhang mit Ausbau der Burg von Grünwald und Machtübernahme durch die Wittelsbacher, möglicherweise Zerstörung durch Heinrich den Löwen 1158, spätestens seit 1238 keine Nachrichten mehr zur Burg

Quellen und Literatur

  • Neu, Wilhelm / Liedke,  Volker: Denkmäler in Bayern - Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Geländedenkmäler: Band I,2 Oberbayern, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.),  München 1986
  • Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz (Hrsg.): Miesbach - Tegernsee - Bad Tölz - Wolfratshausen - Bad Aibling. Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 18,  Mainz 1971
  • Wamser, Ludwig: Johann Georg Dominicus von Linbrunn (1714-87), Bayerische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.), in: Akademie Aktuell Heft 3/2006,  München 2006

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Baierbrunn 
Pairbrunn
Pairbrunnen
Beigerbrunn
Konradshöhe
Baierbrunnverschwundene Burg0.84
Grünwald 
Mauerschlössl
Herzogschlösschen
Parkschlössl
Baumeisterhaus
Maurerhaus
GrünwaldSchloss2.00
Grünwald 
Derbolfing
Derblfing
GrünwaldBurg2.64
BirgBaierbrunnWallburg3.63
LaufzornOberhaching-LaufzornSchloss4.06
SchwaneckPullach im IsartalPseudoburg4.59
Großdingharting 
Sankt Laurentius
Straßlach-Dinghartingangebliche/vermutete
Wehrkirche
/Kirchhofbefestigung
4.80
Warnberg 
Balde-Hügel
Balde-Laube
München-Sollnverschwundene Burg4.82
WarnbergMünchen-SollnAdelssitz4.91
BeigartenStraßlach-Dingharting-Beigartenverschwundene Burg5.21
Fischerschlössl 
Zell
Schäftlarn-EbenhausenVilla5.58
AumühleEgling-Aumühleverschwundene Burg7.50
Holzhausen 
Schlössl
Gschlössl
Straßlach-Dingharting-HolzhausenAdelssitz7.62
SendlingMünchenverschwundene Burg7.63
HolzhausenStraßlach-Dingharting-HolzhausenKeltenschanze7.69
HolzhausenStraßlach-Dingharting-HolzhausenKeltenschanze7.70
HornsteinEgling-Deiningverschwundenes Schloss7.82
BuchendorfGauting-BuchendorfKeltenschanze7.93
FürstenriedMünchen-ForstenriedJagdschloss8.00
DeiningEgling-DeiningKeltenschanze8.51
Asam-Schlössl (München) 
Asam-Schlössl
Maria Einsiedeln
München-ThalkirchenSchloss9.05
HarlachingMünchen-Harlachingverschwundenes Schloss9.05
Schanzberg 
Eulenschwang
Egling-Eulenschwangverschwundene Burg9.15
Beim großen Moos 
Aufhofen
Egling-Thanningverschwundene Burg9.19
SiebenbrunnMünchen-HarlachingAdelssitz9.61
LeutstettenStarnberg-LeutstettenSchloss9.82
EglingEglingKeltenschanze9.83
Aufhofen 
Herrnbauer
Egling-AufhofenHerrenhaus9.84
Fußberg 
Gauting
Gauting-FußbergSchloss9.87

Eintrag kommentieren