teilweise erhaltene Burg Kropsburg


Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
LandkreisSüdliche Weinstraße
Ort67487 Sankt Martin
Adresse:An der Kropsburg 5
Lage:auf der 334 m hohen östlichen Bergzunge des Hochbergs
Geographische Lage:49.296213°,   8.095619°

Beschreibung

Höhenburg in Spornlage mit älterer Ober- und jüngerer Unterburg, Obere Burg mit Resten des quadratischen Bergfrieds in der Westecke, Untere Burg mit dreigeschossigen Torbau mit Zeltdach, einfache Wohngebäude im Bereich der Vorburg, Zugang zum Hauptteil der Unteren Burg durch deas innere Tor, Torbau mit fünfgeschossigen Treppenturm, zwei Renaissanceportale


Kapelle

Patrozinium:St. Aegidien
1345 Erwähnung der Burgkapelle St. Aegidien, möglicherweise seit dem 11./12.Jh. existierend


Turm

Bergfried

an der Innenschale sind noch Buckelquader erkennbar, NO-Mauer des Turms fast ganz eingestürzt
Form:rechteckig
Höhe:10,00 m

Maße

Obere Burg ca. 36 x 32 m

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Ritter von Kropsburgals Erbauer
neben den Herren von Kropsburg sind die Herren von Tan, von Lichtenstein und von Friesenheim Besitzer der Burgvor 1250
die Herren von Odenbach und die Kämmerer von Worms, genannt Dalberg, sind anteilig Lehensbesitzer der Burgnach 1318–1439
Kämmerer von Dalberg1439–Anfang 19. Jh.

Historie

vor 1200erbaut
1210 (Heinrich von Chrophisberg)
1223 (Dominus Conradus de Cropsberch)
1234/36 („medietatum castri Crophfesberg“)
1371Graf Walram von Sponheim ist auf Veranlassung Erzbischof Balduins von Trier Gefangener auf der Burg
1376die Burg wird in den Kämpfen zwischen dem Grafen Emich IV. von Leiningen und den Städten Mainz, Worms und Speyer beschädigt
1525die Kropsburg wird im Bauernkrieg geplündert, aber nicht zerstört
nach 1550Errichtung von schlossähnlichen Bauten in der unteren Burg und Bau der Vorburg
1552Besetzung der Burg durch den Markgrafen Alcibiades von Brandenburg
1575Bau des Zwingers
1578Bau des Zeughauses
1618/48Beschädigung der Burg im Dreißigjährigen Krieg
1689Zerstörung der Burg im Orléanschen Krieg durch französische Truppen
1771Errichtung eines neuen Wohnbaus in der Unterburg
1794in den Revolutionskriegen zerstört
um 1830/51Abbruch von Teilen der Oberburg


Ansichten




Quellen und Literatur

  Jungk, August (o.J.):  Die Kropsburg im Wandel der Zeiten, (o.O.)
  Keddigkeit, Jürgen / Burkhart,  Ulrich / Übel,  Rolf, Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde (Hrsg.) [2005]:  Pfälzisches Burgenlexikon III I-N, 1. Aufl., (o.O.) 2005
  Keddigkeit, Jürgen [1989]:  Burgen der Pfalz, 1. Aufl., Landau/Pfalz 1989
  Medding, Wolfgang [1981]:  Burgen und Schlösser in der Pfalz und an der Saar. Burgen - Schlösser - Herrensitze, 4. Aufl., Frankfurt/Main 1981
  Thon, Alexander / Reither,  Hans / Pohlit,  Peter [2005]:  "Wie Schwalben Nester an den Felsen geklebt…" - Burgen in der Nordpfalz, 1. Aufl., Regensburg 2005


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern