• © Albert Speelman, Utrecht

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Düsseldorf
Rhein-Kreis-Neuss
Ort40668 Meerbusch-Ossum-Bösinghoven
Adresse:Ossum 13
Koordinaten:51.303266°, 6.645419°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Objekte im Umkreis



Beschreibung

zweigeschossiger Hauptbau mit angesetztem runden Eckturm
1422 wurde Gripswald zum Lehnsgut erhoben und blieb bis zur Säkularisation kurfürstlicher Besitz. In der Fassade des Rundturms wurden als Dekoration 28 romanische Doppelsäulen aus den Ruinen des zerstörten Kreuzganges des Prämonstratenserklosters St. Maria und Andreas in Knechtsteden bei Dormagen verbaut.

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Familie HerbertzEnde 18. Jh.
Familie von ArenbergEnde 19. Jh.

Historie

12.Jh. (Erwähnung als Hofanlage in einer Urkunde)
1422Erhebung zum Lehnsgut
1547Errichtung eines Rundturmanbaus, eines Treppenturmanbaus, sowie eines rechteckigen Wirtschaftsgebäudes
um 1800Aufstockung des Rundturms

Quellen und Literatur

  • Schöndeling,  Norbert: Stadt Meerbusch. Rheinische Kunststätten 389, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.),  Neuss 1993