Burg Marksburg


Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Rhein-Lahn-Kreis
Ort56338 Braubach
Lage:ca. 150 m über Braubach auf einem Schieferkegel
Geographische Lage:50.271902°,   7.649066°

Beschreibung

Dreieckige Kernburg um kleinen dreieckigen Innenhof, stauferzeitliches Burgenschema mit Kapellenturm, romanischer Palas an der geschützten Nordseite, gotischer Rundturm an der Westspitze, im Süden der sogenannte Rheinbau, im Osten der Saalbau mit Küche, Kemenate und Saal, Bastionen „Scharfes Eck“ und „Pulvereck“ im Süden der Anlage

Einzige unzerstörte Höhenburg am Mittelrhein.

Parkanlage

Kräutergarten von 1969 im Zwinger, ein dem Mittelalter nachempfundener botanischer Garten, unterteilt in die Bereiche Hexen- und Zauberpflanzen, Lustgärtlein des 15. Jh., Heil- und Würzpflanzen sowie Nutz- und Küchenpflanzen.


Herkunft des Namens

Der Name Marksburg (von St. Markus) tritt erstmals 1574 nach dem Bau der Philippsburg in Braubach auf.


Kapelle

Patrozinium:St. Markus
Burgkapelle St. Markus im dritten Geschoss des Kapellenturms. 1903 Neuausmalung der Kapelle, 2013 Entdeckung von Resten einer Kapelle durch Archäologen unter Leitung von Dr. Joachim Zeune, 1588 zugunsten einer Batterie abgebrochen. Geviert mit eingezogener Halbrundapsis.


Turm

Bergfried

Form:quadratisch
Höhe:40,00 m
(max.) Mauerstärke:1,70 m

Maße

Mauerstärke der Schildmauer 3,8 m
Kapellenrest ca. 5 x 6 m

Historische Ansichten


Kupferstich, Daniel Meisner, um 1637/78


Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herren von Braubachals Erbauer
Herren von Eppstein1231
Grafen von Katzenelnbogen1283
Landgrafen von Hessen1479 im Erbgang
Philipp II. von Hessen–Rheinfels1567
Hessen–Darmstadt
Nassau1803
Preußen1866
Deutsche Burgenvereinigung1900 Kauf

Historie

vor 1219 für die Herren von Braubach errichtet
1231erwähnt
um 1238Bau des romanischen Palas
um 1300Bau des Zwingers
um 1350Bau von Bergfried und gotischem Saalbau
um 1434/35Erneuerung des Saalbaus
1643–1645Instandsetzung der Anlage durch den Landgrafen Johann von Hessen-Braubach, Errichtung der Bastionen
1705Bei einem Brand beschädigt, Abbruch des Bergfrieds
nach 1900Durchführung von Restaurierungsarbeiten Bodo Ebhardt
1904/05Wiederherstellung des Bergfried-Aufsatzes
1945durch Artilleriebeschuss beschädigt
1945–1975restauriert


Ansichten




Quellen und Literatur

  Frank, Lorenz, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [1995]:  Bauhistorische Beobachtungen am Kapellenturm der Marksburg, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 95/I, S. 34, 1. Aufl., Braubach/Rhein 1995
  Müller, Karl, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [1981]:  Der Burggarten auf der Marksburg, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 81/1, S. 2ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein 1981
  Zeune, Dr. Joachim, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [1987]:  Archäologische Voruntersuchungen auf der Marksburg 1986 - ein Vorbericht, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 87/1, S. 48ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein 1987


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
PhilippsburgBraubachteilweise0.20
BraubachBraubachStadtbefestigung"0.38
Alte Burg (Braubach)BraubachBurgrest"0.41
RhensRhensStadtbefestigung"2.40
Osterspai 
Alte Burg
OsterspaiBurghaus"3.70
LiebeneckOsterspaiSchloss"4.03
Martinsburg 
Lahnstein
Lahnstein-OberlahnsteinBurg"4.21
OberlahnsteinLahnstein-OberlahnsteinStadtbefestigung"4.36
LahneckLahnstein-OberlahnsteinBurg"4.69