Schloss Spetzgart

Schloss in Überlingen-Hödingen

Schloss Spetzgart Eduardo89, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons


Lage
Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Bodensee-Oberschwaben
Bodenseekreis
Ort:88662 Überlingen-Hödingen
Lage:ca. 1.000 m sö von Hödingen auf einer Hochuferterrasse des Bodensees
Geographische Lage:47.782074°,   9.140345°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung
Stauferzeitliche Anlage auf Spornkuppe, Wohnturm im Kernpunkt, dreistöckiger Wohnbau

Innenausstatttung

geräumiges Treppenhaus, Stuckdecken vor der Mitte des 18.Jh.


Kapelle

1549 Neubau einer Kapelle östlich des Schlosses, 1842 Abbruch der Schlosskirche St. Loi

Historische Ansichten
Schloss Spetzgart um 1890

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herren von Spetzgart (als Ministerialen der Grafen von Heiligenberg)als Erbauer
Jos und Hans von Göggingenum 1450
Clemens Reichlin von Meldegg1481 Kauf für 1400 Gulden
Prämonstratenserkloster Obermarchtal1498
Konrad Vogt1896 Kauf
Schule Schloss Salem1928

Historie
um 1200 für die Herren von Spetzgart (als Ministerialen der Grafen von Heiligenberg) errichtet
1223 (Burchardus de Spehshart)
um 1500Erweiterung zum Wirtschafts- und Sommersitz durch das Prämonstratenserkloster Marchtal
1634im Dreißigjährigen Krieg Brandschatzung durch schwedische Truppen
1643im Dreißigjährigen Krieg Brandschatzung durch französische Truppen unter Oberst Vicomte de Corval
um 1650Wiederaufbau unter Abt Konrad Kneer von Obermarchtal
1747–49Barockisierung der Anlage
Anfang 20. Jh.Errichtung des viergeschossigen Westbaus
1980–1995Bau von Sporthalle und Speisesaaltrakt

Ansichten
 Eduardo89, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern
NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Gunzoburg (Überlingen)ÜberlingenGunzoburg2.03
Adelssitz Steinhaus des Überlinger Spitals (Überlingen)ÜberlingenAdelssitz2.11
Adelssitz Salmansweiler Hof (Überlingen)ÜberlingenAdelssitz2.11
Stadtbefestigung ÜberlingenÜberlingenStadtbefestigung2.18
Burg Hohenlinden (Überlingen)ÜberlingenBurg2.29
Adelssitz Reichlin-Meldegg (Überlingen)ÜberlingenAdelssitz2.33
Adelssitz ÜberlingenÜberlingenAdelssitz2.37
Adelssitz Klosterhof von Wald (Überlingen)ÜberlingenAdelssitz2.38
Adelssitz Rosenobel-Haus (Überlingen)ÜberlingenAdelssitz2.39
Adelssitz ÜberlingenÜberlingenAdelssitz2.41
Haus der von Mader (Überlingen)ÜberlingenHaus2.45
Adelssitz Johanniterkommende (Überlingen)ÜberlingenAdelssitz2.47
Burg Alt-HohenfelsSipplingen-BonndorfBurg2.62
Burg Alt-DettingenKonstanz-DettingenBurg3.27
Herrenhaus WallhausenKonstanz-WallhausenHerrenhaus3.28
Schloss Neu-DettingenKonstanz-DettingenSchloss3.28
Wasserschloss BurgbergÜberlingen-BurgbergWasserschloss3.29
Ansitz RauensteinÜberlingenAnsitz3.41
Burg HaldenbergSipplingenBurg3.56
Burg KargeggAllensbach-LangenrainBurg3.78
Burg NesselwangenÜberlingenBurg4.72
Herrenhaus Ronhauser HofKonstanz-DettingenHerrenhaus4.84

Quellen und Literatur
  Heine, Hans-Wilhelm, Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg.) [1978]:  Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters in Baden-Württemberg - Studien zu Wehranlagen zwischen junger Donau und westlichem Bodensee, (o.O.) 1978
  Schmitt, Günter [1998]:  Schlösser und Burgen am Bodensee Band 1 - Westteil, Biberach 1998
  Schmitt, Günter [2011]:  Ritter, Grafen, Kirchenfürsten, Biberach 2011
  Zimdars, Dagmar (Bearb.) [1997]:  Baden-Württemberg II: Die Regierungsbezirke Freiburg und Tübingen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, München 1997


Ich freue mich über einen Kommentar zu diesem Objekt