• Bild 2: Kupferstich von Merian, 1655

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Hochtaunuskreis
Ort61462 Königstein im Taunus
Adresse:Burgweg
Lage:auf einem Felskegel im Westen der Altstadt
Koordinaten:50.182313°, 8.46085850°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Beschreibung

trapezförmige Kastellburg, Spornanlage mit Halsgraben, Reste zweier Burgtore aus dem 10./11.Jh., rechteckige Kernburg aus der Stauferzeit, große Geschützrondelle aus der Zeit der Stolberger Grafen, dreigeschossiger Vierflügelbau mit rechteckigem Binnenhof, freistehender Bergfried in der SW-Ecke, Ostflügel mit Rundturm, Reste der Vorburg mit Pulverturm an der NW-Ecke, Hauptwache von 1558
Das Burg- und Stadtmuseum im Alten Rathaus zeigt ein Modell der Festung vor Ihrer Zerstörung. Die weit verbreitete Behauptung, dass Kuno I. von Münzenberg Erbauer der Burg war, ist falsch, da die Burg bereits lange Zeit vor Kuno I. existierte.

Erhalten: Bergfried, Umfassungsmauern



Drehort


Turm


Turmdaten

Form:quadratisch
Höhe:34 m
Grundfläche:8,5 x 8,5 m
Höhe des Eingangs:7 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Grafen von Münzenbergvor 1239/55
Herren von Bolanden–Falkensteinschrittweise ab 1255–1418
Herren von Eppstein1418–1535
Graf Ludwig von Stolberg1535
Grafen von Stolbergbis 1581
Kurfürstentum Mainz1581–1803
Herzöge von Nassau1803–1922
Stadt Königsteinseit 1922 als Schenkung der Großherzogin Hilda von Baden, geborene Prinzessin von Naussau

Historie

12.Jh?erbaut
1215/25 ("Kuneginstein")
Ende 14./Anfang 15. Jh.Ausbau zum befestigten Schloss
16. Jh.Errichtung der Außenbefestigungen
3.Viertel 17. Jh.Errichtung der Eckbastionen
1793nach Zerschlagung der Mainzer Republik wurden einige hundert Demokraten als preußische Gefangene in der Festung inhaftiert
1796in den Revolutionskriegen durch französische Truppen gesprengt
bis 1827Nutzung als Steinbruch
1967Durchführung von Grabungen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Luxemburger Schloss (Königstein) 
Kurmainzer Amtshaus
Luxemburger Schloss
61462Königstein im TaunusHTKSchloss0.21
Nürings 
Neu-Falkenstein
61462Königstein im TaunusHTKBurgrest1.35
Falkenstein61462Königstein im TaunusHTKRuine1.40
Rettershof65779Kelkheim (Taunus)MTKSchloss2.62
Kronberg61476Kronberg im TaunusHTKBurg3.27
Kronberg 
Hellhof
61476Kronberg im TaunusHTKAdelssitz3.28
Friedrichshof61476Kronberg im TaunusHTKSchloss3.58
Altkönig61476Kronberg im TaunusHTKWallburg3.66
Bad Soden am Taunus 
Paulinenschlösschen
65812Bad Soden am TaunusMTKSchloss5.16
Schwalbach65824SchwalbachMTKverschwundene Burg6.60
Eppstein65817EppsteinMTKRuine6.71
Reifenberg 
Oberreifenberg
Reiffenberg
Riffinberg
61389Schmitten-OberreifenbergHTKRuine7.56
Hattstein 
Hazechenstein
Hatzechinstein
61389Schmitten-OberreifenbergHTKBurgrest8.88
Villa Graubner65929Frankfurt-UnterliederbachFRANHerrenhaus9.28

Quellen und Literatur

  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Elmar,  Brohl: Festungen in Hessen. Deutsche Festungen 2,  Regensburg 2013
  • Knappe,  Rudolf: Mittelalterliche Burgen in Hessen,  Gudensberg-Gleichen 1995
  • Krupp,  Ingrid: Burgen und Schlösser in Nassau,  Frankfurt/Main 1987