Burg Magenheim

Niedermagenheim, Nieder-Magenheim, Untermagenheim, Untere Burg Magenheim 

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Franken
LandkreisHeilbronn
Ort74389 Cleebronn
Adresse:Schloss Magenheim 1
Lage:über dem Ort
Geographische Lage:49.042454°,   9.041898°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Staufische Abschnittsburg, ca. 26 m hohes „Gotisches Steinhaus“ mit Staffelgiebeln und Teilen des stauferzeitlichen dreigeschossigen Palas mit Buckelquadern

Seit Anfang 12.Jh. sind die Herren von Magenheim als Lehensträger des Erzbistums Mainz nachweisbar. Das Geschlecht starb 1410 aus.


Kapelle

Kapelle mit hochgotischem Maßwerkfenster im Erdgeschoss des Wohnbaus

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herren von Magenheim
Herren von Liebenstein1592
Württemberg1657
Gemeinde Cleebronn1823
Freiherren von Tessin1859–1873
Familie Böhringer1873
Familie Schlösser1951
Eigentümergemeinschaft „Rohrbach–von Lamezan/Magenau“1992 Kauf

Historie

1147 (Herren von Magenheim)
1220–1267Errichtung des dreigeschossigen Palas
1360zerstört, anschließend Wiederaufbau
um 1535/50ausgebrannt
1592/93Errichtung eines Neubaus
nach 1873umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen
1976/77restauriert
1992Beginn von Instandsetzungsarbeiten
2006Fertigstellung der 12. Baumaßnahme mit Sanierung der gesamten Umfassungsmauer und der großen Westmauer mit Altane


Quellen und Literatur

  Europäisches Burgeninstitut (Hrsg.) [2000]:  Burg Magenheim. Europäische Burgen und Schlösser - Reihe D 2, 1. Aufl., Braubach/Rhein 2000
  Fleck, Walther-Gerd [1979]:  Burgen und Schlösser in Nordwürttemberg, 1. Aufl., München 1979
  Miller, Dr. Max / Taddey,  Gerhard (Hrsg.) [1980]:  Baden-Württemberg. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 6, 2. Aufl., Stuttgart 1980
  Müller, Thomas / Anger,  Kristina, Ludwigsburger Kreiszeitung (Hrsg.) [2011]:  Burgen und Schlösser in der Region Ludwigsburg, 1. Aufl., Ludwigsburg 2011


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern