Reichenberg

Burgruine Reichenberg


Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Rhein-Lahn-Kreis
Ort56346 Sankt Goarshausen-Reichenberg
Geographische Lage:50.158567°,   7.759535°

Beschreibung

Imposante Schildmauer mit ehemals zwei 40 m hohen Rundtürmen, dreigeschossiger, halbrunder Wohnbau mit eleganter Säulenkonstruktion


Grundriss



Ferdinand Luthmer - Die Bau- und Kunstdenkmäler der Kreise Unter-Westerwald, St. Goarshausen, Untertaunus und Wiesbaden Stadt und Land. Keller, Frankfurt am Main 1914

Kapelle

Patrozinium:St. Nikolaus
Kapelle im Inneren der Schildmauer, rechteckiger, dreiachsiger, Kirchenraum mit Vorbau, Walmdach und kleinem barockem Dachreiter


Historische Ansichten


Bild 1: Kupferstich von Michael Wening
Bild 2: Kupferstich, ca. 1637-1678



Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Graf Wilhelm I. von Katzenelnbogenals Erbauer
Herren von Katzenelnbogen
Friedrich Gustav Habel 1836 Kauf für 50 Gulden
Conradi von Miltenberg am Main1867
Gräfin Charlotte von Mellin1875
Baron Wolfgang von Oettingen1880 als Erbe
Familie von Oettingen Hans Quintes1990

Historie

1319–1352/80erbaut
um 1640im Dreißigjährigen Krieg schwer beschädigt
bis 1806Nutzung als Festung
1814Einsturz des südlichen Mantelmauerturms
1818Verkauf auf Abbruch
1888Einsturz des Daches im Palas
13. April 1971Einsturz des nördlichen Turms
ab 1990Beginn von Sanierungsarbeiten
1994Einsturz von Teilen des ehemaligen Wohngebäudes
2010Beginn weiterer Erhaltungsmaßnahmen


Quellen und Literatur

  Frein, Kurt, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [2014]:  Burg Reichenberg - Neue Erkenntnisse und eine weitere Hypothese zur Entstehung einer rätselhaften Burg, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 2/2014, S. 78ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein 2014
  Kunze, Rainer, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [1998]:  Spätblüte - Reichenberg und der mittelrheinische Burgenbau des 14.Jahrhunderts, 1. Aufl., Braubach/Rhein 1998
  Lorenz, Frank, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [2014]:  das wunderbar gebau und haus Reichenberg - Zur Entstehungsgeschichte der katzenelnbogischen Burg bei St. Goarshausen, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 2/2014, S. 67ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein 2014
  Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.) (o.J.):  Burg Reichenberg im Taunus. Rheinische Kunststätten, Neuss


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Katz 
Neu-Katzenelnbogen
Neukatzenelnbogen
Sankt Goarshausenteilweise2.62
Loreley 
Lurley
DörscheidWallburg"3.01
Sankt GoarshausenSankt GoarshausenOrtsbefestigung"3.11
Sankt GoarSankt GoarOrtsbefestigung"3.20
HeppenheftNiederwallmenachBurgrest"3.61
RheinfelsSankt GoarBurgruine"3.92
Maus 
Thurnberg
Deuernburg
Theuernburg
Peterseck
Sankt Goarshausen-Wellmichteilweise4.76
WellmichSankt Goarshausen-WellmichStadtbefestigung"4.97