Höchst am Main

Kurmainzisches Schloss

Wasserschloss Höchst am Main


Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
StadtFrankfurt (Main)
Ort65934 Frankfurt (Main)-Höchst am Main
Adresse:Höchster Schlossplatz 16
Lage:am Mainufer
Geographische Lage:50.098267°,   8.5472°

Beschreibung

Ursprünglich Vierflügelanlage, Renaissanceschloss mit gotischen, schlanken Bergfried, historisierende Erweiterungsbauten


Turm

Bergfried

Form:rund
Höhe:50,00 m
Außendurchmesser:6,50 m
(max.) Mauerstärke:2,20 m

Historische Ansichten


Bild 1: Höchst am Main 1625 auf einem Kupferstich Daniel Meisner
Bild 2: Kupferstich von 1635



Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Erzbischöfe von Mainzals Erbauer
Kurfürstentum Mainzbis 1803
Herzogtum Nassau1803–66
Preußen1866
Familie von Brüning1908
Hoechst AG1961 Kauf
Deutsche Stiftung Denkmalschutz2002

Historie

12.Jh.erbaut
13. Jh.Errichtung eines Neubaus
Mitte 14. Jh.Ausbau der Ringmauer
1396durch Soldaten des Rates der Stadt Frankfurt zerstört
1397–1404Errichtung eines Neubaus
1413/14Bau der Schildmauer
um 1463–75Ausbau zum Residenzschloss unter Erzbischof Diether von Isenburg (Nikolaus Eseler d.Ä.)
1586ausgebrannt
1586–1608Umbau zum Renaissanceschloss
um 1600Errichtung des Kavalierstraktes (Neues Schloss)
1622Plünderung der Festung nach der Schlacht bei Höchst
1631/32Residenz des schwedischen Königs Gustav Adolf während der Belagerung von Mainz
1635im Dreißigjährigen Krieg von schwedischen Truppen niedergebrannt
um 1770teilweise abgebrochen, Nutzung der Steine auch für den Bau des Bolongaropalastes
um nach 1908saniert
1945–66Europazentrale des amerikanischen Soldatensenders American Forces Network
1980Errichtung von Erweiterungsbauten
1994–1997instandgesetzt


Ansichten




Quellen und Literatur

  Dursthoff, Lutz (Redaktion) [1987]:  Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe, 1. Aufl., Frankfurt am Main 1987
  Knappe, Rudolf [1995]:  Mittelalterliche Burgen in Hessen, 2. Aufl., Gudensberg-Gleichen 1995
  Krupp, Ingrid [1987]:  Burgen und Schlösser in Nassau, 1. Aufl., Frankfurt/Main 1987
  Metternich, Wolfgang, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [1991]:  Dendrochronologische Datierung des Schlossturmes in Frankfurt am Main-Höchst, in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 91/1, S. 48, 1. Aufl., Braubach/Rhein 1991
  Museum für Vor- und Frühgeschichte (Hrsg.) [1989]:  Frankfurt am Main und Umgebung. Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 19, 1. Aufl., Stuttgart 1989
  Setzepfandt, Wolf-Christian [2002]:  Architekturführer Frankfurt am Main, 3. Aufl., Berlin 2002
  Zorn, Wolfgang [1960]:  Augsburg, Regensburg 1960


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Höchst am Main 
Dalberger Haus
Dalberghaus
Dalberger Hof
Frankfurt (Main)-Höchst am MainAdelssitz"0.12
Höchst am MainFrankfurt (Main)-Höchst am MainStadtbefestigung"0.12
Höchst am Main 
Greiffenclausches Haus
Porzellanhof
Frankfurt (Main)-HöchstAdelssitz"0.12
Villa GraubnerFrankfurt-UnterliederbachHerrenhaus"1.92
Kelsterbach 
Wolfenburg
KelsterbachSchlossrest"3.34
Schwedenschanze 
Altes Haus
KelsterbachWallburg"3.41
GoldsteinFrankfurt (Main)-SchwanheimWasserburg"4.79