Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Unterfranken
LandkreisWürzburg
Ort97209 Veitshöchheim
Adresse:Echterstraße 10
Lage:am südlichen Ortsrand am Mainufer
Koordinaten:49.831741°, 9.874712°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Das ursprüngliche Schloss war ein zweigeschossiger, von vier Ecktürmen umstellter Bau. Balthasar Neumann erweiterte den Kernbau um würfelförmige Pavillons an beiden Schmalseiten. Der Mittelbau besitzt ein doppelt geschweiftes Mansarddach, die Seitenpavillons geradlinig profilierte Mansarddächer.

Historische FunktionEhemaliges Sommerschloss der Würzburger Fürstbischöfe.
Park/Gartenab 1702 Umwandlung der Fasanerie in einen Lustgarten durch Johann Philipp von Greiffenclau, 1721 wird der Kleine See durch Balthasar Neumann angelegt, 1763-68 endgültige Ausgestaltung des Gartens im Sinne des Spätrokoko, Gestaltung der annähernd 200 Figuren im Garten durch den Bildhauer Ferdinand Tietz, 1997-98 Wiederherstellung des Küchengartens


Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Fürstbischof Peter Philipp von DernbachErbauer
Fürstbischöfe von Würzburg
Königreich Bayern1814
Freistaat Bayern

Historie

1680-1682 durch Heinrich Zimmer nach Plänen des Hofarchitekten Antonio Petrini errichtet
1691/92erweitert
1749–1753um zwei Seitenflügel erweitert (Balthasar Neumann) Ausstuckierung der Räume durch Antonio Bossi
1806–1814in den Sommermonaten Wohnsitz von Großherzog Ferdinand von Toskana
1807/08klassizistische Umgestaltung des nördlichen Appartements für Großherzog Ferdinand von Toskana
ab 1814Sommerresidenz der bayerischen Könige
1931/32restauriert, Einrichtung eines Museums
1945Beschädigung der Anlage im Zweiten Weltkrieg
bis 1952Wiederherstellung der Anlage
2001–2005im Inneren restauriert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Ravensburg 
Ravenstein
Rabensburg
VeitshöchheimBurgrest2.31
SteinburgWürzburgSchloss4.02
Talavera (Würzburg) 
Talavera-Pavillon
Talavera-Schlösschen
Talavera-Schlössle
WürzburgAdelshof4.81
Würtzburg-Palais (Würzburg) 
Würtzburg-Palais
WürzburgPalais5.22
EtzburgThüngersheimverschwundene Burg5.27
Deutschordenskomturei (Würzburg) 
Deutschordenskomturei
WürzburgSchloss5.33
Bronnbacher Hof (Würzburg) 
Bronnbacher Hof
Würzburgverschwundener Klosterhof5.49
Juliusspital (Würzburg)WürzburgAdelssitz5.56
Rückermainhof (Würzburg) 
Rückermainhof
WürzburgAdelshof5.62
WürzburgWürzburgStadtbefestigung5.71
Marienberg 
Marienburg
WürzburgFestung5.73
Leinach 
Sankt Laurentius
LeinachKirchhofbefestigung5.79
Bischofspalais (Würzburg) 
Hof Conti
Bischofspalais
Bischöfliches Palais
Kolbonis
Reinach'scher Hof
WürzburgPalais5.88
Fürstbischöfliches Palais (Würzburg) 
Domherrenhof
Hof Rannenburg
WürzburgPalais5.94
Thüngersheim 
Sankt Michael
ThüngersheimKirchhofbefestigung5.97
Marmelsteiner Hof (Würzburg) 
Marmelsteiner Hof
WürzburgDomherrenhof6.00
Greiffenclau-Palais (Würzburg) 
Greiffenclau-Palais
Greiffenclauhof
Roter Bau
WürzburgPalais6.07
Huttenhof (Würzburg) 
Rotkreuzklinik
Huttenhof
Hutten'scher Hof
WürzburgAdelssitz6.14
Bechtolsheimer Hof (Würzburg) 
Bechtolsheimer Hof
WürzburgAdelshof6.14
Zobel'scher Hof (Würzburg) 
Zobel'scher Hof
Hueberspflege
WürzburgAdelshof6.15
Rosenbachhof (Würzburg) 
Rosenbachhof
Rennweger-Schlösschen
WürzburgAdelshof6.21
Leinach 
Winterleiten
Unterleinach
Landturm
LeinachRuine6.32
Würzburg 
Residenz
WürzburgSchloss6.32
Huttenschlösschen (Würzburg) 
Huttenschlösschen
Rhenanaschlösschen
WürzburgAdelshof6.48
Rimpar 
Grumbach
RimparSchloss8.18
Zellingen 
Weises Schloss
Sankt Georg
ZellingenSchloss8.47
HeidingsfeldWürzburg-HeidingsfeldStadtbefestigung9.00
MädelhofenWaldbüttelbrunn-MädelhofenSchlossrest9.85

Quellen und Literatur

  • Breuer,  Tilmann (Bearb.): Bayern I: Franken. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1999
  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Rahrbach,  Anton /  Schöffl,   Jörg /  Schramm,   Otto: Schlösser und Burgen in Unterfranken,  Nürnberg 2002
  • Schilling,  Walter: Die Burgen, Schlösser und Herrensitze Unterfrankens,  Würzburg 2012
  • Tunk,  Walter: Veitshöchheim, Bayerische Verwaltung der Staatlichen Schlösser, Gärten und Seen (Hrsg.),  München 1986