Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Sachsen-Anhalt
LandkreisHarz
Ort06502 Thale-Stecklenberg
Lage:750 m sw Stecklenberg
Koordinaten:51.726818°, 11.084020°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Objekte im Umkreis



Beschreibung

länglich ovale Anlage mit umlaufender Ringmauer, zwei fünfeckige Bergfriede, mächtiger Halsgraben im Westen der Anlage


Erhalten: Bergfried, Umfassungsmauern

Türme

Westturm

Form:quadratisch
ursprüngliche Höhe:
Grundfläche:ca. 10 x 10 m

Ostturm

Der Turm ist an der Westseite durch eine fünfte Ecke bugartig verstärkt.
Form:quadratisch
Höhe:noch ca. 12 m
ursprüngliche Höhe:noch ca. 12 m
Grundfläche:ca. 10 x 10 m
Innendurchmesser:ca. 5,20 x 5,10 m
Mauerstärke:ca. 4,50 m (Westseite)

Maße

Anlage ca. 25 x 31 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Heinrich der Löwe1165
Kaiser Friedrich Barbarossa1180
Grafen von Regenstein1273 Kauf
Bischöfe von Halberstadt1351
Stift Quedlinburg1479 als Lehen
König Friedrich II. von Preußen1740
Preußen
Stadt Quedlinburg

Historie

3.Viertel 11.Jh. als Reichsburg errichtet
1164erwähnt
nach 1740auf Abbruch verkauft

Quellen und Literatur

  • Schmitt,  Reinhard: Die Lauenburg im Harz und der frühe Burgenbau im ostfälischen Raum, in: Forschungen zu Burgen und Schlössern Band 9 - Neue Forschungen zum frühen Burgenbau, S. 167ff,  München 2006
  • Sieber,  Helmut: Burgen in Mitteldeutschland. Burgen - Schlösser - Herrensitze,  Frankfurt/Main 1958
  • Stolberg,  Friedrich: Befestigungsanlagen im und am Harz - Von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit,  Hildesheim 1983
  • Wäscher,  Hermann: Die Baugeschichte der Burgen Quedlinburg, Stecklenberg und Lauenburg 1956