Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Bezirk:Koblenz
LandkreisAhrweiler
Ort53518 Adenau-Nürburg
Lage:auf einem der höchsten Eifelgipfel
Koordinaten:50.346563°, 6.953917°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Fast regelmäßig rechteckige Kernburg mit rundem Bergfried, Zwinger mit Rundtürmen

ErhaltenBergfried, Umfassungsmauern
Herkunft des NamensVon „mons nore“ = Schwarzer Berg.

Kapelle

Ruine der 1202 erwähnten Kapelle in der Vorburg

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Graf Ulrich von AreErbauer
Herren von Nürburg und von Arebis Ende 13. Jh.
Erzstift Köln1290

Historie

vor 1166erbaut
954 („mons nore“)
1166 („Nuoreberg“)
Anfang 14. Jh.Bau der Zwingermauern
15. Jh.Errichtung eines dritten Mauerrings
1587von niederländischen Soldaten geplündert, allmählicher Verfall der Anlage
1633im Dreißigjährigen Krieg von schwedischen Truppen erobert
1689im Pfälzischen_Erbfolgekrieg durch französische Truppen zerstört
1846saniert
1871/76saniert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Adenau 
Johanniterkommende
AdenauSchloss4.38
Zur MühlenAdenauAdelssitz4.71
VirneburgVirneburgRuine8.87
Barsberg 
Ringwall
Bongard-BarsbergWallburg9.65

Quellen und Literatur

  • Backes,  Magnus: Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer in Rheinland-Pfalz,  Regensburg 2005
  • Bornheim,  Werner: Ruine Nürburg, VdsSR-P (Hrsg.),  Koblenz 1983
  • Losse,  Michael: Keck und fest, mit senkrechten Mauertürmen […] wie eine Krone - Anmerkungen zur Geschichte und Bedeutung der Nürburg in der Hocheifel, Marburger Burgen-Arbeitskreis e.V. (Hrsg.), in: Marburger Correspondenzblatt zur Burgenforschung - Bd. 4, 2003/2004, S. 77ff,  Marburg 2004