Jagdschloss Kranichstein

 

Jagdschloss Kranichstein in Darmstadt-Kranichstein Walter Schmunk

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
StadtDarmstadt
Ort64283 Darmstadt-Kranichstein
Adresse:Kranichsteiner Straße 261
Lage:im Messeler Park im Norden Darmstadts
Geographische Lage:49.900409°,   8.69782°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Dreiflügelige Anlage der Renaissance, Nachfolgebau eines Hofguts

Das Schloss zählt zu den wenigen erhaltenen deutschen Jägerhöfen des Barock.

Park

Im englischen Stil gestalteter Park


Herkunft des Namens

Der Name des Schlosses geht auf Henne Cranich von Dimstein zurück, der es 1399 als Burglehen erwarb.


Historische Ansichten



Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Johann von Renstorff1549
Landgraf Georg I. von Hessen–Darmstadt1572
Ludwig Prinz von Hessen und bei Rheinbis 1952
Stiftung Hessischer Jägerhof1952

Historie

1549Erweiterung eines bestehenden Gutshofes
1577–1580Ausbau zum Jagdschloss (Baumeister Jakob Kesselhuth)
1622umgebaut
1632umgebaut
1697Anbau des Scheunenflügels
1715Schlossbrand
Mitte 18. Jh.barocke Umgestaltung unter Landgraf Ludwig VIII
1826–1840durch Georg Moller umgebaut
1917Umbau zum Jagdmuseum
1988–1998saniert


Ansichten

 Walter Schmunk Dieter Thurm, Kleinostheim
 Dieter Thurm, Kleinostheim Dieter Thurm, Kleinostheim
 Dieter Thurm, Kleinostheim Dieter Thurm, Kleinostheim
 Dieter Thurm, Kleinostheim


Quellen und Literatur

  Buchmann, Hans [1986]:  Burgen und Schlösser an der Bergstraße, 1. Aufl., Stuttgart 1986
  Dursthoff, Lutz (Redaktion) [1987]:  Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe, 1. Aufl., Frankfurt am Main 1987


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern