Schloss Rimsingen

Oberrimsingen 

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Südlicher Oberrhein
LandkreisBreisgau-Hochschwarzwald
Ort79206 Breisach-Oberrimsingen
Adresse:Bundesstraße 44
Lage:am Dorfausgang Richtun g Breisach
Geographische Lage:47.979809°,   7.661242°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Neunachsiger, zweigeschossiger, frühklassizistischer Bau mit gequaderten Ecklisenen, Giebelfeld und hohem Walmdach

Im Giebelfeld des Mittelrisalits befindet sich das Allianzwappen der Erbauer, des Feldherrn Franz Anton Marquard von Falkenstein und seiner Gemahlin Franziska Antonia, geborene Gräfin Schauenburg. Die Vermutung dass auch Franz Anton Bagnato am Bauentwurf für das Schloss beteiligt gewesen sein könnte, wurde inzwischen durch Forschungen des Autors Ansgar Steinhausen widerlegt.


Wappen

Im Giebelfeld des Mittelrisalits befinden sich die Wappen der Erbauer, des Freiherrn F. A. M. von Falkenstein und dessen Gemahlin Franziska Antonia (geborene Gräfin Schauenburg).

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Franz Anton Marquard von Falkensteinals Erbauer
Freiherren von Falkenstein
Grafen von Helmstadt1873
Familie von Gleichenstein
Familie Guibert
Mathilde Kranke Freiin von Gleichenstein1957
Stadt Breisach1979 Kauf
Rainer Lothar Hosp

Historie

1773 nach Plänen von Franz Anton Bagnato unter Ausführung von Kaspar Zengerle errichtet
1946Einrichtung des Christophorus–Jugendwerks durch den Caritas-Verband
1985/86renoviert restauriert


Quellen und Literatur

  Huth, Silvia / Frust,  Manfred [2008]:  Schlösser am Oberrhein, 1. Aufl., Tübingen 2008
  Steinhausen, Ansgar, Herausgeber Rainer Lothar Hosp (Hrsg.) [2016]:  Schloss Rimsingen – Eine Residenz des Frühklassizismus am Oberrhein, 1. Aufl., (o.O.) 2016
  Zettler, Alfons / Zotz,  Thomas [2006]:  Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau - Nördlicher Teil Halbband L-Z, 1. Aufl., Ostfildern 2006
  Zimdars, Dagmar (Bearb.) [1997]:  Baden-Württemberg II: Die Regierungsbezirke Freiburg und Tübingen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1. Aufl., München 1997


Eintrag kommentieren



Kommentare


RALF KUHTZ (2020-11-27 09:32:30):
Die Schlossanlage wird u.a. für Veranstaltungen, Open Air im Schlosshof, als Kleinkunstbühne in der Edelscheune und für Märkte genutzt.

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Munzingen 
Kageneck-Schloss
Freiburg im Breisgau-MunzingenSchloss"2.99
Reinach 
Reinachsches Schlösschen
von Pforr
Freiburg im Breisgau-Munzingenteilweise3.04
BiengenBad Krozingen-BiengenWasserschloss"4.75
FeldkirchHartheim am Rhein-FeldkirchSchloss"4.85