Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Neckar-Alb
LandkreisReutlingen
Ort88529 Zwiefalten-Baach
Lage:auf dem östlichen Ende des Schlossbergs gegenüber von Baach
Koordinaten:48.223558°, 9.472207°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

weitläufige rechteckige Anlage mit abgeschnittener Ecke, äußerste Ecke zum Tal vermutlich Standort eines Turms, Halsgraben im SO der Anlage


Erhalten: Wall, Halsgraben



Maße

Anlage ca. 65 x 50 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von BachErbauer
Kloster Zwiefalten1481

Historie

1188 (Ulrich von Bach)
1306/1336 (Konrad von Bach)
15. Jh.aufgegeben?

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Sonderbuch 
Schlossberg
88529Zwiefalten-SonderbuchREUTverschwundene Burg3.30
Zwiefaltendorf88499Riedlingen-ZwiefaltendorfBIBEBurgrest3.54
Zwiefaltendorf88499Riedlingen-ZwiefaltendorfBIBESchloss3.54
Hassenberg 
Hassenburg
Hasenmauer
88499Riedlingen-ZwiefaltendorfBIBERuine3.72
Sigeberg 
Sigburg
88529Zwiefalten-UpflamörREUTverschwundene Burg4.66
Ehrenfels 
Neuehrenfels
72534HayingenREUTSchloss4.78
Jörgenberg89611Obermarchtal-MittenhausenADKverschwundene Burg5.11
Alt-Ehrenfels 
Ehrenfels
72534HayingenREUTRuine5.42
Hayingen72534HayingenREUTStadtbefestigung5.77
Rechtenstein89611RechtensteinADKRuine5.80
Grüningen 
Oberes Schloss
88499Riedlingen-GrüningenBIBESchloss6.40
Alt-Monsberg89584Ehingen (Donau)-ErbstettenADKverschwundene Burg6.63
Monsberg89584Ehingen (Donau)-ErbstettenADKRuine6.63
Wartstein89584Ehingen (Donau)-ErbstettenADKRuine6.64
Sankt Ruprecht89584Ehingen (Donau)-ErbstettenADKBurgrest6.91
Maisenburg72534Hayingen-IndelhausenREUTRuine7.18
Reichenstein89584Lauterach-ReichensteinADKRuine7.49
Bussen88524Uttenweiler-OffingenBIBERuine9.24
Weiler 
Kapf
72534Hayingen-MünzdorfREUTverschwundene Burg9.37
Derneck 
Degeneck
72534Hayingen-MünzdorfREUTteilweise erhaltene Burg9.72

Quellen und Literatur

  • Schmitt,  Günter: Albmitte Süd. Burgenführer Schwäbische Alb 2,  Biberach 1988