Schmiedeturm

teilweise erhaltener Stadtmauerturm in Goslar


Copyright © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Niedersachsen
LandkreisGoslar
Ort38640 Goslar
Adresse:Nonnenweg
Lage:direkt an der öffentlichen Straße B82 (Nonnenweg), Turminneres und Überbauung Privatbesitz
Geographische Lage:51.903570°,   10.417779°

Beschreibung

Ehemaliger besonders starker Rundturm der Goslarer Stadtmauer und deren westlichster Punkt, unmittelbar nördlich des Frankenberger Klosters. 1869 wurden die oberen Turmteile abgerissen, im späten 20. Jahrhundert wurde dann auf den Turmstumpf ein Gemeinschaftsraum des benachbarten Frankenberger Klosters (Altenstift) aufgesetzt. #E#rhalten: Stumpf des Turmes mit ca. 3-4m Resthöhe, auf der Straßenseite ist die Außenmauer zugunsten einer Straßenverbreiterung angeschnitten.

Herkunft des Namens

Für den Unterhalt und die Bemannung des Turms waren die Goslarer Schmiede zuständig.


Maße

Resthöhe: ca. 1,80–5 m
Mauerstärke ca. 0,80 m
Außendurchmesser ca. 12 m


Ansichten



Copyright alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris


Quellen und Literatur

  Griep, Hans-Günther [1992]:  Goslar - Die Befestigungsanlagen, 1. Aufl., Goslar 1992

Tore und Türme der Stadtbefestigung

NameArtBild
Achtermannverschwundener Stadtmauerturm
BatterieturmBatterieturm
Breites TorTorturm
Dat Svarte Kalbverschwundener Stadtmauerturm
Frankenberger KircheStadtmauerturm
Hirtenturmverschwundener Stadtmauerturm
KegelwortturmStadtmauerturm
Klaustorteilweise erhaltenes Stadttor
Knochenhauerturmverschwundener Stadtmauerturm
Kramerturmteilweise erhaltener Stadtmauerturm
Lamborger Torverschwundenes Stadttor
Martiniturm und Oberes WasserlochStadtmauerturm
Papenturmteilweise erhaltener Stadtmauerturm
Rosentorverschwundenes Stadttor
Schärpertorverschwundenes Stadttor
Schlopptorverschwundenes Stadttor
TeufelsturmStadtmauerturm
Unteres Wasserlochverschwundener Stadtmauerturm
Vititorverschwundenes Stadttor
WeberturmStadtmauerturm