Klaustor in Goslar

Nicolaitor

teilweise erhaltenes Stadttor


© Andreas Umbreit Terrapolaris


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Niedersachsen
LandkreisGoslar
Ort38640 Goslar
Adresse:Bergstraße 37
Lage:im SW Goslars
Geographische Lage:51.902626°, 10.421678°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Das Klaustor war eines der vier Haupttore der Goslarer Stadtmauer. Sein ehemaliges Innentor ging wohl auf das 12. Jahrhundert zurück und wurde um 1500 um ein von zwei Türmen flankiertes Vortor auf der Linie des Stadtwalls ergänzt, kombiniert mit den Befestigungen des benachbarten Oberen Wasserlochs, wo die Abzucht (Teilgewässer der Gose) in die Stadt hinein fließt. Zum Klaustor gehörte auch die auf das 12. Jahrhundert zurückgehende Klauskapelle, ursprünglich als Torkapelle errichtet, wie entsprechende Kapellen auch an den anderen Haupttoren. 1537 wurde sie nach der Zerstörung der Bergedorfer Johanniskirche vom Goslarer Stadtrat den Goslarer Bergleuten als Andachtstätte zur Verfügung gestellt, diente auch als Kapelle des angrenzend errichteten Hospitals, in dem Verletzte betreut wurden. Das Klaustor hatte für Goslar besondere Bedeutung, da es für die Goslarer Bergleute gleichzeitig der Zugang zu den Bergwerken im Rammelsberg war, auf denen Goslars früherer Reichtum wesentlich beruhte. 1825 wurde das Klaustor abgerissen, in der Folgezeit dann auch die vorgelagerten Wallanlagen teils abgerissen, teils in eine Promenade bzw. Straße und Parkanlage umgewandelt, teils zur Bebauung freigegeben. #E#rhalten: Im Wesentlichen die an das verschwundene Innentor angrenzende Klauskapelle, die seit 1969 zur Pfarrgemeinde Goslar-Frankenberg gehört. Das Außentor mit seinen Türmen und die Mauern des verbindenden Torhofes sind verschwunden. Öffnung der Klauskapelle für Gottesdienste und nach Bedarf.

Ansichten




Historie

12.Jh?erbaut

Quellen und Literatur

  •  

    Griep, Hans-Günther (1992). Goslar - Die Befestigungsanlagen, 1. Aufl., Goslar

Tore und Türme der Stadtbefestigung

NameArtBild
NameArtBild
Achtermannverschwundener Stadtmauerturm
BatterieturmBatterieturm
Breites TorTorturm
Dat Svarte Kalbverschwundener Stadtmauerturm
Frankenberger KircheStadtmauerturm
Hirtenturmverschwundener Stadtmauerturm
KegelwortturmStadtmauerturm
Knochenhauerturmverschwundener Stadtmauerturm
Kramerturmteilweise erhaltener Stadtmauerturm
Lamborger Torverschwundenes Stadttor
Martiniturm und Oberes WasserlochStadtmauerturm
Papenturmteilweise erhaltener Stadtmauerturm
Rosentorverschwundenes Stadttor
Schärpertorverschwundenes Stadttor
Schlopptorverschwundenes Stadttor
Schmiedeturmteilweise erhaltener Stadtmauerturm
TeufelsturmStadtmauerturm
Unteres Wasserlochverschwundener Stadtmauerturm
Vititorverschwundenes Stadttor
WeberturmStadtmauerturm

Nutzung
zugänglich Im Bereich der öffentlichen Straße Bergstraße
Kapelle in Öffnungszeiten zugänglich
Link zur Stadtbefestigung
Goslar