Rabinswald

Rabenswald, Rabiswalde, Rabiswald, Rabinswalde

Burgrest Rabinswald


© Lothar Groß

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
Kyffhäuserkreis
Ort06571 Wiehe-Garnbach
Lage:ca. 1.500 m sw Garnbach auf einem Bergsporn
Geographische Lage:51.2515°,   11.37244°

Beschreibung

Zweiteilige Anlage


Herkunft des Namens

Der Name leitet sich vom Raben ab, der sich auch im Wappen der Grafen von Wiehe-Rabiswalde findet.


Maße

Länge des Rests der Wehrmauer ca. 40 m, Mauerstärke 1,5 m

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Graf Albert von Wiehe?als Erbauer
Grafen von Wiehe–Rabiswalde
Grafen von Orlamünde1312

Historie

12.Jh.erbaut
1237 („Albertus comes de Rauenswalt“)
um 1342/45im Thüringer Erbfolgekrieg? zerstört


Quellen und Literatur

  Bechler, Lothar [1997]:  Rabiswalde. Eine vergessene Burganlage., in: Burgen und Schlösser in Thüringen 1997, S. 39, 1. Aufl., Jena 1997
  Groß, Dr. Lothar / Sternal,  Bernd [2019]:  Thüringer Burgen, Schlösser und Wehrbauten - Band 1, 1. Aufl., Quedlinburg 2019
  Landesamt für Archäologie, Sven Ostritz (Hrsg.) [2005]:  Landkreis Sömmerda. Archäologischer Wanderführer Thüringen 4, 1. Aufl., Langenweißbach 2005
  Zunkel, Thomas [2005]:  Burgen im Kyffhäuserland, 2. Aufl., (o.O.) 2005


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
WieheWieheSchloss"3.12
WieheWieheStadtbefestigung"3.17