Ehrenstein

teilweise erhaltenes Schloss Ehrenstein


Copyright © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
LandkreisGotha
Ort99885 Ohrdruf
Adresse:Schlossplatz 1
Lage:am nö Rand der Innenstadt
Geographische Lage:50.829493°,   10.736373°

Beschreibung

Das Ohrdrufer Schloss Ehrenstein zählt zu den schönsten Renaissanceschlössern Mitteldeutschlands. Die zwei- bis dreigeschossige Vierflügelanlage mit quadratischem, siebengeschossigen Eckturm wurde auf den Resten des 777 ernannten Petersklosters errichtet. #D#er in den Nordflügel des hiesigen Schlosses Ehrenstein integrierte Fliehturm ist der älteste erhaltene Bauteil des Schlosses. Die kunstvoll geschmückten Ziergiebel, Erker und Tordurchfahrten wurden nach italienischem Vorbild gestaltet.

Im Erdgeschoss des Nordflügels sind noch die Zellen und die Kapelle des ehemaligen Stifts inklusive der Kreuzgewölbe erhalten.

Kapelle

Schlosskirche von 1617


Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Grafen von Gleichenals Erbauer
Grafen von Hohenlohe–Langenburg
Verkauf des Schlosses durch Fürst Hermann zu Hohenlohe an den Fiskus von Gotha1869
Stadt Ohrdruf1924

Historie

um 700Entstehung eines Fliehturmes im heutigen Nordflügel des Schlosses
980Gozbert, Abt zu Hersfeld, errichtet an der Stelle des heutigen Schlosses das erste Chorherrenstift in Thüringen
16. März 1184das Chorherrenstift wird bei einem Brand zerstört
1186veränderter Wiederaufbau
ab 1550Graf Georg von Gleichen lässt an der Stelle des inzwischen verfallenen Klosters einen Schlossflügel als Witwensitz durch den Baumeister Valentin Kirchhof errichten
1570Anbau eines Turmes
um 1610Einbeziehung von Ost- und Nordflügel des Klosters in die Schlossanlage, Errichtung eines Vorwerks östlich des Schlosses
1735barocke Um- und Neubauten
1870Nutzung des Nordflügels als Realschule und Progymnasium
1933Einrichtung des Ohrdrufer Heimatmuseums
1957–1971Nutzung durch sowjetische Truppen, anschließend allmählicher Verfall der Anlage
1991–2013Durchführung umfassender Sanierungsmaßnahmen
26. November 2013vermutlich nach fahrlässiger Brandstiftung Süd- und Westflügel ausgebrannt
8. Juni2022 Wiedereröffnung nach Abschluss der Sanierungsarbeiten


Ansichten



Copyright alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris


Quellen und Literatur

   [2013]:  Großfeuer zerstört Schloss Ehrenstein in Ohrdruf, in: Ostthüringer Zeitung vom 26. November 2013, 1. Aufl., (o.O.) 2013
  Krumbholz, Hans [1984]:  Burgen, Schlösser, Parks und Gärten, 1. Aufl., Berlin/Leipzig 1984
  Köhler, Michael [2003]:  Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze, 2. Aufl., (o.O.) 2003
  Maurer, Hans-Martin, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.) [2000]:  Eine Burgengruppe der thüringischen Grafen von Schwarzburg ..., in: Zeitschrift „Burgen und Schlösser” 2000/I, S. 14ff, 1. Aufl., Braubach/Rhein 2000
  Ritter, Thomas, Thüringer Allgemeine Verlag (Hrsg.) [2011]:  Ohrdrufer Schloss verbirgt seine Geschichte im Hofpflaster, in: Thüringer Allgemeine Zeitung, 10.August 2011, 1. Aufl., Erfurt 2011


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern