alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Niederbayern
LandkreisRegen
Ort94264 Langdorf-Burgstall
Lage:in der feuchten Niederung zwischen Schwarzem Regen und Schwarzach, ca. 250 m sö des Einzelhofes Froschau 4
Koordinaten:49.006451°, 13.189619°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Ein nach unten hin schmaler werdender Landrücken zieht sich vom Einzelhof Burgstall als natürlicher Zugang ca. 300 m hinab zum bewaldeten Burghügel, der ansonsten von der feuchten Niederung zwischen Schwarzem Regen und Schwarzach nahe deren Zusammenfluss umgeben ist. Der geringere Ausbau seiner Verteidigungsanlagen auf der SO-Seite könnte darauf hindeuten, daß hier die Niederung damals wesentlich feuchter oder gar ein erst später trockengelegtes Moor war. Über die Geschichte der wohl mittelalterlichen Anlage ist nichts bekannt.

Die unregelmäßige Oberfläche des ca. 25m durchmessenden Kernburgareals deutet auf mehrere ehemalige Gebäude in diesem Bereich hin. Die Kernburg ist von einem noch bis zu 2m tiefen Graben umgeben, dem rundum ein Wall vorgelagert ist, der sich nach SO in eine etwas größere erhobene Fläche erweitert (Vorburg ?). Auf Süd- und Westseite liegen außerhalb ein weiterer Graben und ein weiterer Wall. Gegen den von NO herabziehenden Landrücken als Zugang deutet eine den Wallgraben unterbrechende Bodenstruktur möglicherweise auf einen Turm als Absicherung hin. Mauerwerk ist in der Anlage nicht mehr erhalten.

Zugang am einfachsten vom am Anwesen Froschau 4 vorbei führenden Wirtschaftsweg, der in einer Furt mit Fußgängerbrücke über die Schwarzach ca. 100 m vor dem Burghügel endet, von da weglos über die Wiese (nur außerhalb der Vegetationsperiode).


Erhalten: Burgstall

Reliefansicht im BayernAtlas


Quellen und Literatur

  • Habel,  Heinrich /  Himen (Bearb.),   Helga: Denkmäler in Bayern - Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Geländedenkmäler: Band II Niederbayern, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.),  München 1985