Burgruine Gilgenberg


Copyright © PicSwiss.ch - Roland Zumbühl

Lage

Land:Schweiz
Kanton:Solothurn
BezirkBreitenbach
Ort4234 Zullwil
Lage:auf Felskopf südlich über dem Dorf
Geographische Lage:47.383736°,   7.607498°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Fünfgeschossiger Rechteckbau

Erhalten

Palas


Herkunft des Namens

Der Name „Gilgenberg“ weist auf das Wappen der Ramsteiner hin, welches aus zwei gekreuzten Lilien- (= Ilgen-)stäben besteht.


Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Freiherren von Ramsteinals Erbauer
Herren von Gilgenberg1459
Solothurn1527 Kauf für 5.900 Gulden
Jakob Studer von Härkingen, Leon Eder von Stans und Josef Arb1801 Kauf für rund 15.000 Franken
Gemeinde Zullwil1836
Stiftung Schloss Gilgenberg1941

Historie

13./14.Jh.erbaut
1312erwähnt
1356beim Basler Erdbeben schwer beschädigt, in der Folge Wiederaufbau durch Rudolf von Ramstein
1798beim Einmarsch französischer Truppen durch Einheimische in Brand gesteckt
1930/32für rund 30.000 Franken restauriert
nach 1980durch die Stiftung Schloss Gilgenberg restauriert
2015Errichtung einer Überdachung der Ruine


Quellen und Literatur

  Bitterli-Waldvogel, Thomas [1995]:  Schweizer Burgenführer, 1. Aufl., (o.O.) 1995


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
RamsteinBretzwilBurgruine"3.59