Burgruine Lemberg

Lehinberg, Lewenburg, Lemburg


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
LandkreisSüdwestpfalz
Ort66969 Lemberg
Lage:oberhalb des Dorfes auf einer 456 m hohen Bergspitze
Geographische Lage:49.173936°,   7.661328°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Ungefähr dreieckigs Burgplateau, obere Burg auf Gipfelfels, untere Burg mit Ringmauer, Grundmauern der Kapelle

Erhalten

Grundmauern, Mauerreste


Historische Funktion

Die Burg wurde als Grenzburg der Grafschaft Zweibrücken errichtet.


Kapelle


Die Burgkapelle lag auf der äußersten östlichen Spitze des Hauptfelsens und wurde erstmals 1502 erwähnt. Rechteckchor im Osten von ca. 5,20 x 4,30 m.


Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Graf Heinrich von Zweibrückenals Erbauer
Grafen von Zweibrücken–Bitsch
Gemeinde Lemberg1950

Historie

um 1200erbaut
1198 („Guinberc“)
1230 („in castro Leenberc“)
um 1565ausgebaut
1636im Dreißigjährigen Krieg beschädigt
1689im Pfälzischen Erbfolgekrieg durch französische Truppen zerstört
ab 1761Nutzung als Steinbruch
1993–2004saniert
2004Bau des Burgeninformationszentrums


Ansichten




Quellen und Literatur

  Gemeinde Lemberg (Hrsg.) [1999]:  800 Jahre Burg Lemberg, 1. Aufl., (o.O.) 1999
  Keddigkeit, Jürgen / Burkhart,  Ulrich / Übel,  Rolf, Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde (Hrsg.) [2005]:  Pfälzisches Burgenlexikon III I-N, 1. Aufl., (o.O.) 2005
  Verkehrsausschuss der Gemeinde Lemberg-Pfalz (Hrsg.) [1950]:  Geschichte der Burg Lemberg, 1. Aufl., (o.O.) 1950
  Übel, Rolf [1994]:  Der torn soll frey stehn, 1. Aufl., (o.O.) 1994


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
RotenburgLembergverschwundene2.10
Ruppertstein 
Ruppertsfelsen
RuppertsweilerBurgrest"2.28
Klosterbrunnen 
Langenbrunnen
Lembergverschwundene2.30
PirmasensPirmasensStadtbefestigung"4.66