Wellingerode

Herrenhaus Wellingerode


Copyright © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Kassel
Werra-Meißner-Kreis
Ort36205 Sontra-Mitterode
Lage:südlich des Dorfes im Tal der Sontra
Geographische Lage:51.09105°,   9.938898°

Beschreibung

Beginnend mit einem Wohnturm wurde das Herrenhaus um einen gleich hohen Anbau nach Norden erweitert. Auf der Westseite (Hofseite) vorgesetzt ein polygonaler Treppenturm mit Renaissanceportal. Ursprünglich eine Wasserburg, ist der ehemalige Wassergraben heute vollständig verschwunden – bei Bauarbeiten aber noch anhand der Verfüllung erkennbar. Aufgrund des Einsturzes eines Teils der Ostwand und nur improvisierter Absicherung des Gebäudes ist das Herrenhaus unbewohnt und gesperrt. Westlich schließt sich an das Herrenhaus der geräumige Vierseithof mit den Wirtschaftsgebäuden der ehemaligen Domäne an, die im Wesentlichen aus dem 19. und 20. Jh. sind.

Das Herrenhaus entstand aus dem quadratischen Wohnturm.

Turm

Bergfried

Form:quadratisch
Grundfläche:10,00 x 10,00 m

Maße

Wohnturm ca. 10 x 10 m

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herren von Ubach (Stammsitz?)als Erbauer
Herren von Muterode/Mitterode14. Jh.
Tod des Lutz von Mitterode als letztem Vertreter dieses Geschlechts, Vergabe des Lehens durch Ludwig I. von Hessen an seinen Burgmann Diede, dessen Familie sich von Ubachwüstgefallener Ort bei Wellingerode
der auch Hessen regierende, von Napoleon eingesetzte König Jerome Bonaparte von Westphalen vergibt das Lehen an Oberst Pierre Simon Meyronnet, für den er gleichzeitig den Titel Graf von Wellingerode einführt1808
mit dem Ende des Königreichs Westphalen fällt das Gut Wellingerode an das Fürstentum Hessen–Kassel zurück und wird zur Staatsdomäne, bis in die bundesrepublikanische Zeit hinein überwiegend von Pächtern bewirtschaftet1813
die heutige Gutseigentümerfamilie erhält das Gut Wellingerode im Tauschplus Zuzahlung

Historie

11368 (Ersterwähnung des Dorfes Wellingeroyde)
um 1368Entstehung des ursprünglichen Wohnturms mit Wassergraben unter den Herren von Muterode, ab 1425 den Dieden zum Fürstenstein als neuen Lehensinhabern der „Kemenate“ und des Dorfes, zu dem auch eine Kapelle gehört
1585das frühere Dorf ist offenbar zugunsten des Gutes verschwunden
1591/92Errichtung eines Erweiterungsbaus zum Wohnturm
1593Bau des vorgesetzten Treppenturms
1785Errichtung eines weiteren niedrigeren Anbaus nach Süden
1817–1963aus der Zeit als Staatsdomäne stammen die bestehenden Wirtschaftsgebäude, ungenügende Instandhaltung am Herrenhaus, bei dem der Zustand des Erweiterungsbaus von 1591 nach der Übergabe 1963 an die neuen Eigner durch einen Sachverständigen als bedenklich eingestuft wird
1996überraschend bricht ein Teil der Ostfassade des Erweiterungsbaus über alle Stockwerke ein, anschließend Notsicherung durch Landesdenkmalamt, das Herrenhaus ist seitdem unbewohnt und gesperrt


Ansichten



Copyright alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris


Quellen und Literatur

  Cremer, Folkhard / Wolf,  Tobias Michael (Bearb.) [2008]:  Hessen I: Regierungsbezirke Gießen und Kassel. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1. Aufl., München 2008
  Knappe, Rudolf [1995]:  Mittelalterliche Burgen in Hessen, 2. Aufl., Gudensberg-Gleichen 1995


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
MitterodeSontra-MitterodeWehrkirche"1.96
Sontra 
Altes Schloss
Landgrafenschloss
Sontraverschwundene2.59
Wichmannshausen 
Sankt Martin
Sontra-WichmannshausenWehrkirche"2.82
Wichmannshausen 
Altes Schloss
Sontra-WichmannshausenSchloss"2.84
Wichmannshausen 
Hof der Herren von Boyneburg
Sontra-WichmannshausenHerrenhaus"2.88
WeldaSontraverschwundenes3.82
WeldaSontraverschwundene4.13
HornelSontra-HornelWehrkirche"4.47
Boyneburgk 
Hof Datterpfeife
Sontra-WichmannshausenHerrenhaus"4.48
TaubenbergSontra-Breitauverschwundene4.58
HoheneicheWehretal-HoheneicheWehrkirche"4.76