Burgruine Lißberg

 

Burg Lißberg in Ortenberg-Lißberg Harry Niestolik

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Wetteraukreis
Ort63683 Ortenberg-Lißberg
Adresse:Schlossgasse
Lage:auf flacher Basaltkuppe über dem Ort
Geographische Lage:50.37455°,   9.084233°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Fünfeckiger Bering, Mauerreste kleiner Gebäude und zweier Wohnbauten, runder Bergfried

Die Herren von Lißberg starben 1396 aus.

Erhalten

Bergfried


Herkunft des Namens

Von dem althochdeutschen Wort liup (liub, liob, liab, lieb) mit der Bedeutung angenehm oder ansprechend.


Kapelle

Patrozinium:St. Pankratius
Die Burgkapelle St. Pankratius war 1741 noch in den Grundmauern erhalten.

Krautfass

 Dieter Thurm, Kleinostheim
Form:rund
Höhe:21,00 m
Außendurchmesser:10,00 m
Höhe des Eingangs:9
(max.) Mauerstärke:3,50 m

Maße

Mauerstärke der Schildmauer über 3 m

Historische Ansichten

Kupferstich von Daniel Meisner, um 1600


Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herren von Lißberg/von Liebesbergals Erbauer
Herren von Rodensteinnach 1396
Grafen von Ziegenhain
Landgrafen von Hessen

Historie

um 1200 für die Herren von Lißberg/von Liebesberg errichtet
1222 („Liebesberc“)
1796zerstört (Franzosen)
1801größtenteils abgebrochen


Ansichten

 Harry Niestolik Harry Niestolik


Quellen und Literatur

  Cremer, Folkhard (Bearb.) [2008]:  Hessen II: Regierungsbezirk Darmstadt. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1. Aufl., München 2008
  Sante, Georg Wilhelm (Hrsg.) [1976]:  Hessen. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 4, 3. Aufl., Stuttgart 1976


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
OrtenbergOrtenbergSchloss"2.56