Adelshofen

verschwundenes Schloss


Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberbayern
LandkreisFürstenfeldbruck
Ort82276 Adelshofen
Lage:in der Ortsmitte von Adelshofen zwischen Fugger-, Nassenhauser- und Kirchstraße
Geographische Lage:48.183464°, 11.114956°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Der Standort der Wasserburg und des späteren Schlosses neben der Kirche St. Michael umfasst eine ungefähr quadratische Fläche von ca. 40-45 m Seitenlänge. Im NW sind noch Reste des ehemaligen Grabens erkennbar. Das Hofmarksschloss war ein langgestreckter mehrgeschossiger Bau mit zwei Giebeltürmen, der von einer kleinen Parkanlage und dem Wassergraben umschlossen war. Letzter Rest des Schlossensembles ist das ehemalige Schlossrichterhaus aus dem 17./18.Jh.

1580 wurde die Hofmark Adelshofen an die Fugger verkauft. Die Ansicht von Wening stellt vermutlich den geplanten Bau dar. Ob die fertiggestellte Anlage wirklich so aussah, ist unbekannt.

Historische Ansichten



Stich von Michael Wening

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Herren von Adelshofen (Stammsitz)als Erbauer
Herren von Adelshofenbis 1580
Grafen Fugger von Kirchberg und Weißenhorn1580 Kauf
Alexis Fugger
Kurfürstenwitwe Leopoldine1818–1829
Anton und Simon Pfleger1929 Kauf

1170 („Oudalrich und Hainrich de Adelungshoven“ in einer Urkunde des Klosters Schäftlarn)
1372 (Erwähnung als Stammsitz der Herren von Adelshofen, vermutlich haben sie ihren Sitz in einer Wasserburg an der Stelle des späteren Schlosses)
vor 1701Abbruch des baufälligen Schlosses und Neubau einer barocken Anlage
1835Abbruch des Schlosses, Auflösung des Patrimonalgerichtes Adelshofen

Quellen und Literatur

  • Historischer Verein für die Stadt und den Landkreis Fürstenfeldbruck (Hrsg.) (2015). Schlösser, Burgen und Burgställe im Landkreis Fürstenfeldbruck, 1. Aufl., Fürstenfeldbruck
  • Irschlinger, Dr. Walter (Bearb.) (2001). Landkreis Fürstenfeldbruck - Archäologie zwischen Ammersee und Dachauer Moos. Ausflüge zu Archäologie, Geschichte und Kultur in Deutschland 48, 1. Aufl., Stuttgart
  • Meyer, Werner (1986). Burgen in Oberbayern, 1. Aufl., Frankfurt/Main


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz(km)Bild
NameOrtArtDistanz(km)Bild
GrunertshofenMoorenweis-GrunertshofenSchloss2.19
Purk 
Burxl
Moorenweis-Purkverschwundene Burg2.96
HaltenbergMammendorfverschwundene Burg3.77
MoorenweisMoorenweisverschwundene Burg4.19
WolfgalgenMoorenweisverschwundene Burg4.83

Nutzung
ehemaliges Schlossgelände (Freifläche) Privatbesitz; aber einsehbar
Tags
Historie
Umkreis