verschwundenes Schloss Eishausen

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
LandkreisHildburghausen
Ort98646 Straufhain-Eishausen

Beschreibung

Dreigeschossiges Herrenhaus mit rechteckigem Grundriss, Kellergeschoss und Dachgeschoss als Bestandteil eines Ritter- und späteren Domänengutes

Eishausen ist bekannt als Wohnistz der 1837 verstorbenen geheimnisumwitterten „Dunkelgräfin“, vermutlich Marie Thérèse Charlotter, Tochter des französischen Königs Ludwig XVI.

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Freiherren von Heßbergals Erbauer
Freiherren von Heßbergbis 1802
Herzoghaus Sachsen–Hildburghausen1802–26
Herzoghaus Sachsen–Meiningen1826–74

Historie

1660/65erbaut
1780Durchführung eines grundlegenden Umbaus
1873abgebrochen
1927Durchführung von Grabungen


Quellen und Literatur

  Eißing, Stephanie / Jäger,  Franz (Bearb.) [2003]:  Thüringen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1. Aufl., München 2003


Eintrag kommentieren