• Bild 1: © Ludwig Brunnhuber

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberpfalz
LandkreisAmberg-Sulzbach
Ort92280 Kastl
Lage:auf einer langgestreckten Dolomitkuppe über dem Ort, hoch über dem Tal der Lauterach
Koordinaten:49.369292°, 11.68381°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Von der ursprünglichen Burganlage blieben nur in Gebäude und im Bering verbaute Mauerreste erhalten.
Die Besitzer der Burg (Graf Berengar von Kastl-Sulzbach, Friedrich von Kastl-Habsberg, dessen Sohn Otto und Gräfin Luitgard von Zähringen) sollen sich 1098 darauf geeinigt haben, die Burg in ein Kloster umzuwandeln.

Maße

Burgplateau ca. 150 x 90 m

Historie

10.Jh? für die Grafen von Sulzbach errichtet
1098/1103Gründung des Benediktinerklosters St. Petrus durch Graf Berengar II. von Sulzbach und den Edelfreien Otto und Hermann von Kastl
1103Papst Paschalis II. bestätigt die Gründung des Klosters
14. Jh.Bau des neuen Torturms
bis 1556Nutzung als Benediktinerabtei
1556Aufhebung des bereits im Verfall begriffenen Klosters
bis 1803Sitz der Jesuiten und der Malteser
1958–2007Nutzung als "Ungarisches Gymnasium"

Quellen und Literatur

  • Amberg und das Land an Naab und Vils. Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 44,  Stuttgart 2004
  • Drexler,  Jolanda /  Hubel,   Achim (Bearb.): Bayern V: Regensburg und die Oberpfalz. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1991
  • Helml,  : Burgen und Schlösser im Kreis Amberg-Sulzbach 1991