Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberbayern
LandkreisRosenheim
Ort83071 Stephanskirchen-Schlossberg
Lage:auf dem Schlossberg über der Innbrücke
Koordinaten:47.855945°, 12.143953°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Burgplatz und Halsgraben der Anlage sind noch erkennbar. Die Anlage bestand vor der Zerstörung wohl aus einem gedrungenen Turm (Bergfried?) sowie spätgotischen Anbauten.


Erhalten: Halsgraben

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herzöge von Niederbayern

Historie

nach 1150erbaut
1232 (Erwähnung von "Screndelin de Rosinheim" als wasserburgischer Ministeriale)
1237 ("Castrum Rosenheym" in einer Urkunde des Grafen von Wasserburg)
1425die Burg wird im "Bairischen Hausstreit" beschädigt und anschließend wieder aufgebaut
1504im Bayerischen Erbfolgekrieg zerstört
1714im Spanischen Erbfolgekrieg zerstört
1745gesprengt und geschleift
1749das Schloss ist gänzlich verfallen
19. Jh.die Reste des Schlosses werden abgebrochen

Quellen und Literatur

  • Rosenegger,  Josef /  Sommerauer,   Lore: Verfallene Burgen zwischen Inn und Salzach,  Freilassing 1973
  • Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz (Hrsg.): Miesbach - Tegernsee - Bad Tölz - Wolfratshausen - Bad Aibling. Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 18,  Mainz 1971
  • Weithmann,  Michael W.: Inventar der Burgen Oberbayerns, Bezirk Oberbayern (Hrsg.) 1995