Burg Colmberg

Kolbenberg 

Burg Colmberg (Kolbenberg) in Colmberg

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Mittelfranken
LandkreisAnsbach
Ort91598 Colmberg
Adresse:Schloss 1–3
Lage:auf einem Bergsporn nördlich über dem Ort
Geographische Lage:49.359937°,   10.408264°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung

Mittelalterliche Abschnittsburg (Spornburg) mit Halsgraben und mehrfachem Bering, gotisches Spitzbogentor mit Zinnenbekrönung, Palas romanisch und gotisch, mehrfacher Bering, kleines barockes Brunnenhäuschen, Rentamt: dreigeschossiger Satteldachbau mit massivem Erdgeschoss und Fachwerkobergeschossen


Historische Funktion

Die Burg war der westlichste Vorposten der Zollern gegen die Reichsstadt Rothenburg.


Kapelle

anderthalbgeschossige flachgedeckte Kapelle aus dem 15.Jh. im Obergeschoss des Palas

Bergfried

Bergfried mit Buckelquadern und Zangenlöchern, Kegeldach, vom nördlichen Wehrgang aus durch einen Brückensteg zugänglich, im inneren Hohlzylinder Holzstiege in vier Geschossläufen
Form:rund
Höhe:35,00 m
Außendurchmesser:11,50 m
(max.) Mauerstärke:4,00 m

Maße

Mauerstärke der Ringmauer ca. 1,3 m

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Grafen von Hohenloheum 1128 als Lehen
Grafen von Truhendingen1269–1318
Friedrich V. von Zollern, Nürnberger Burggraf1318 durch Kauf für 1,5 Millionen Heller
Preußen1791
Bayern1806
Alexander Freiherr von Siebold1888
Major Klingbeil1896 Kauf
Ernst–Arthur Voretzsch1927–1964
Familie Unbehauen1964

Historie

11./12.Jh.erbaut
1269 (in einem Ratsbuch der Stadt Rothenburg)
1150/1240Ausbau zur Reichsburg
Anfang 16. Jh.Bau der zweigeschossigen Bastion an der SO–Seite
16. Jh.Bau der Gerichtslaube
um 1600Ausbau des Palas
1631im Dreißigjährigen Krieg durch den kaiserlichen Feldherrn Tilly vergeblich belagert
17./18. Jh.Bau des Pferdestalls
ab 1729Bau des späteren Rentamtsgebäudes unter Markgraf Karl Friedrich von Brandenburg-Ansbach
1806–80Sitz des Rentamtes des Königreiches Bayern
seit 1964Nutzung als Hotel-Restaurant


Ansichten



Quellen und Literatur

  Bach-Damaskinos, Ruth [1993]:  Schlösser und Burgen in Mittelfranken, 1. Aufl., (o.O.) 1993
  Bosl, Dr. Karl (Hrsg.) [1981]:  Bayern. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981
  Fehring, Günter P. [1958]:  Stadt und Landkreis Ansbach. Bayerische Kunstdenkmale 2, 1. Aufl., München 1958
  Maresch, Hans und Doris [2008]:  Frankens Schlösser & Burgen, 1. Aufl., Husum 2008
  Mediengruppe Main-Post (Hrsg.) [2008]:  Burgen und Schlösser in Unterfranken, 3. Aufl., (o.O.) 2008
  Pfistermeister, Ursula [2000]:  Wehrhaftes Franken - Band 1: um Nürnberg, 1. Aufl., Nürnberg 2000


Eintrag kommentieren



Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Berndorf 
Altes Schloss
Lehrberg-Obersulzbachverschwundene1.37
Obersulzbach 
Sankt Maria
Lehrberg-ObersulzbachKirchhofbefestigung"2.50
Binzwangen 
Schlösslein
Colmberg-BinzwangenSchloss"3.78
Spielberg 
Spielbuck
Oberdachstetten-Mitteldachstettenverschwundene4.57