Schloss Möckern

Schloss in Möckern

Schloss Möckern


Lage
Land:Deutschland
Bundesland:Sachsen-Anhalt
Landkreis:Jerichower Land
Ort:39291 Möckern
Adresse:Am Park 3
Lage:östlich des Ortszentrums
Geographische Lage:52.140144°,   11.955152°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung
Die Burg war seit dem Mittelalter im Lehns- oder Pfandbesitz wechselnder Adelsfamilien. Das heutige Schloss ist ein rechteckiger, zweigeschossiger dreizehnachsiger Bau mit dreiachsigem Mittelrisalit. es ist durch einen dreigeschossigen Flügel (Bibliothek) mit dem quadratischen Bergfried verbunden, der eine barocke Haube mit Laterne besitzt. Östlich des Schlosses befindet sich ein Landschaftsgarten, der in der 2.Hälfte des 18.Jh. unter dem Freiherrn Ludiwg Philipp vom Hagen angelegt wurde. Die wasserbaulichen Anlagen wurden unter Christoph Friedrich Wilhelm Graf vom Hagen 179ß-1810 fortgeführt. Im Park befindet sich das Mausoleum für Erika vom Hagen, geb. von Itzenplitz, ein quadratischer Findlingsbau mit achteckiger Laterne.

Park

Landschaftsgarten nach 1760 unter Mitwirkung des Gartenarchitekten Friederich Wilhelm von Erdmannsdorff entstanden, 1790-1810 umgestaltet, Teiche, Stadtmauerreste, schlichtes klassizistisches Teehaus


Bergfried

Form:quadratisch
Höhe des Eingangs:9

Turm


Historische Ansichten
aus: Duncker, Alexander, „Die ländlichen Wohnsitze, Schlösser und Residenzen der ritterschaftlichen Grundbesitzer in der Preussischen Monarchie.“

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Familie von Münchhausen1710
Freiherren (Grafen) von Hagen1742, im Rahmen der Bodenreform in der Sowjetischen Besatzungszone enteignet

Historie
10.Jh?erbaut
2.Hälfte 12.Jh. („castrum mockerne“)
1618/48Zerstörung der Burg im Dreißigjährigen Krieg
1710–1715Neubau der Schlossanlage und eines langgestreckten Wirtschaftsgebäudes mit Eckpavillon
1840–1863Bau des heutigen Schlosses unter Wilhelm Adalbert Hermann Leo Graf vom Hagen in Formen der englischen Gotik
1950–1959vereinfachender Umbau zum Staatlichen Archivdepot, Entfernung der neugotischen Schmuckformen, Dachgeschossausbau
1991Sanierung der Schlossanlage
seit 1998Nutzung als Grundschule

Ansichten
Mausoleum für die 1907 verstorbene Gräfin Erika vom Hagen

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern
NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Stadtbefestigung MöckernMöckernStadtbefestigung0.17
Stadtbefestigung MöckernMöckernStadtbefestigung0.31

Quellen und Literatur
  Bednarz, Ute / Cremer,  Folkhard (Bearb.) [2002]:  Sachsen-Anhalt I: Regierungsbezirk Magdeburg. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, München 2002
  Sobotka, Bruno J. (Hrsg.) [1994]:  Burgen, Schlösser, Gutshäuser in Sachsen-Anhalt, Stuttgart 1994


Ich freue mich über einen Kommentar zu diesem Objekt