Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberfranken
LandkreisLichtenfels
Ort96260 Weismain-Neudorf-Niesten
Lage:nö oberhalb des Dorfes an der westlichen Spornspitze eines von Görau herkommenden Höhenzuges
Koordinaten:50.071519°, 11.263701°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Die Anlage bestand aus einer hochragenden Hauptburg mit hohem Turm und zwei Kemenaten, eine Vorburg mit Amtshaus, zwei Gräben, drei Torhäuser und eine St. Leonhards-Kapelle. Heute hat sich nur noch ein Mauerrest zwischen zwei Felsen erhalten, der zum "langen Haus" in der Vorgburg gehörte.


Erhalten: Gräben, geringe Mauerreste

Reliefansicht im BayernAtlas


Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Leutenbach
von Niesten
Herzöge von Meranienum 1190
Bischöfe von Bamberg1248

Historie

Anfang 12.Jh.erbaut
1127 ("municionem Nienstein") anlässlich einer vergeblichen Belagerung durch den staufischen Gegenkönig Konrad III.
1207 (Diepoldus de Nisten)
1127Belagerung durch Friedrich von Staufen
14. Jh.Ausbau der Vorburg
1525im Bauernkrieg zerstört
nach 1525Wiederaufbau
1553im Zweiten_Markgrafenkrieg zerstört
1618/48im Dreißigjährigen Krieg zerstört
1710beginnender Verfall der Burg nach Umzug des letzten Amtmanns nach Weismain
1747abgebrochen
1872Abbruch des 24 m hohen Turms und weiterer Mauerreste
1883Einsturz der letzten Mauerreste

Quellen und Literatur

  • Burger,  Daniel: Die Landesfestungen der Hohenzollern in Franken und Brandenburg im Zeitalter der Renaissance 2000
  • Fiedler,  Norberg: Niesten - Burg der Meranier, Regierung von Oberfranken (Hrsg.) 1987
  • Voit,  G.: Eine Burgenreise durch die Fränkische Schweiz,  Erlangen und Jena 1984