Burg Reifferscheidt

Burgruine in Hellenthal-Reifferscheidt

Burg Reifferscheidt Frank Vincentz, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons


Alternativname(n)
Reifferscheid

Lage
Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Köln
Kreis:Euskirchen
Ort:53940 Hellenthal-Reifferscheidt
Adresse:Zehntweg
Lage:auf einem Bergsporn zwischen den Tälern des Reifferscheider Bachs und des Reinzelbachs
Geographische Lage:50.47724°,   6.466194°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap Burgenatlas

Beschreibung
Im Kern spätgotische Höhenburg aus Bruchstein, Bergfried an der Nordspitze, Schildmauer im Norden und Westen, Torbau im Süden, Palas an der Ostseite mit zweischiffigenm kreuzgratgewölbten Keller, geringe Reste achteckiger Ecktürme, Südturm niedriger Batterieturm mit Geschützkammern

Die Ruine der Burg ist gezeichnet durch ihre wechselvolle Geschichte der Zerstörung und Erneuerung. Erstmals 1106 niedergebrannt, vernichtete eine Brandkatastrophe 1669 wesentliche Teile des Schlosses, des Burgtores und der Kirche. Als Barockschloß wiederaufgebaut, fügten ihm französische Truppen 1689 im Zuge des dritten Raubkrieges Ludwigs XIV. schweren Schaden zu. Graf Franz-Wilhelm ließ das Schloß wiederherstellen.

Erhalten: Bergfried, Umfassungsmauern


Bergfried

Form:rund
Außendurchmesser:10,00 m
(max.) Mauerstärke:2,30 m

Turm

 Sir Gawain, CC BY-SA 2.0 DE, via Wikimedia Commons

Historische Ansichten
Ortsansicht um 1725, Tuschezeichnung von Renier Roidkin

Besitzer

Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Herzöge von Lothringenals Erbauer
Herren von Reifferscheid
Fürsten von Salm–Reifferscheid–Krautheim
Gemeinde Hellenthalseit 1965

Historie
um 1130erbaut
um 1106erwähnt
1106Zerstörung der Burg durch Herzog von Niederlothringen im Zusammenhang mit Auseinandersetzungen zwischen Kaiser Heinrich IV. und dessen Sohn Heinrich V.
14. Jh.Errichtung eines Neubaus
23. Juni1669 bei einem Brand beschädigt und anschließend wiederaufgebaut
1689durch französische Truppen zerstört und anschließend als Wohnschloss wiederaufgebaut
1805auf Abbruch verkauft und anschließend als Steinbruch genutzt

Ansichten
 Frank Vincentz, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern
NameOrtArtDistanz
(km)
Bild
Burg WildenburgHellenthalBurg2.58

Quellen und Literatur
  Herzog, Dr. Harald [1989]:  Burgen und Schlösser - Geschichte und Typologie der Adelssitze im Kreis Euskirchen, Pulheim 1989


Ich freue mich über einen Kommentar zu diesem Objekt