Kehrwiederturm
  • Kehrwiederturm, Public Domain

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Niedersachsen
Bezirk:Hannover
LandkreisHildesheim
Ort31185 Söhlde-Steinbrück
Adresse:Burgstraße 28
Lage:am Übergang der B1 über die Fuhse, zwischen Hoheneggelsen und Groß Lafferde
Koordinaten:52.218151°, 10.218347°
Google MapsOpenStreetMapOpenTopoMap

Beschreibung

Fast kreisrunder Wallgraben, Reste des zweigeschossigen Pforthauses mit Rechteckfenstern, quadratischer Bergfried, einst fünfgeschossiger Palas, Zwinger oder Kehrwiederturm durch unterirdischen Gang mit Kellerraum der Hauptburg verbunden

Der Kehrwiederturm war ursprünglich 30 m hoch.

Erhalten
Kehrwiederturm, Reste des Palas, Teile des Burgfrieds, Torhaus, Burgtor
Historische Funktion
Steinbrück diente als Grenzfeste des Bistums Hildesheim.
Herkunft des Namens
Die Burg wurde nach der über die Fuhse führenden steinernen Brücke benannt.


Kapelle


1956 wurde im unteren Turmbereich die Kehrwiederkirche eingeweiht.


Maße

Durchmesser des Kehrwiederturms ca. 20 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Bischof Gerhard von Hildesheimals Erbauer
Bischöfe von Hildesheim
Herzöge von Braunschweig–Wolfenbüttel1521–1643
Domkapitel Hildesheim
Detlef Rund2013

Historie

1370/83erbaut
1421/25Bau des Bergfrieds, Ausbau zur Festung zum Schutz des Hildesheimer Gebiets gegen die Braunschweiger Herzöge
1482Belagerung der Burg während der Fehde um die Biersteuer
1519zu Beginn der Hildesheimer Stiftsfehde Plünderung und Zerstörung der Vorburg durch Herzog Heinrich den Jüngeren
1573/93Bau des 30 m hohen Kehrwiederturms/Zwingers durch Herzog Julius
2. Hälfte 17. Jh.großenteils abgebrochen
1845Abbruch des Treppenturms des Palas
Dezember 1956Weihe der „Kehrwieder-Kirche„ im ehemaligen Kehrwiederturm (Pläne von Prof. Dr. Ing. Witt aus Hannover)

Quellen und Literatur

  • Brüning, Kurt / Schmidt,  Heinrich (Hrsg.): Niedersachsen/Bremen. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 2,  Stuttgart 1986
  • Weiß, Gerd (Bearb.): Bremen Niedersachsen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1992
  • Zimmermann, Margret / Kensche,  Hans: Burgen und Schlösser im Hildesheimer Land,  Hildesheim 1998

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
GadenstedtIlsede-GadenstedtHerrenhaus3.09
ObergIlsede-ObergGutshaus4.48
ÖlsburgIlsedeverschwundene Burg5.08
NettlingenSöhlde-NettlingenSchloss7.55
Dingelbe 
Insel
Schellerten-Dingelbeverschwundene Burg7.67
BurgdorfBurgdorf-HohenasselHerrenhaus8.22
Asselburg 
Burg Assel
Asleburch
Asleburg
Hesleburg
Burgdorf-Hohenasselverschwundene Burg8.22
Rosenthal 
Rosendal
Peine-RosenthalGutshaus9.87

Eintrag kommentieren