Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Region:Südhessen
LandkreisGroß-Gerau
Ort65428 Rüsselsheim
Adresse:Hauptmann-Scheuermann-Weg 4
Lage:am Mainufer am nö Stadtrand
Koordinaten:49.994874°, 8.410858°
Google MapsOpenStreetMapOpenTopoMap

Beschreibung

Die rechteckige Festungsanlage wird von einem Wall mit gemauerten Eskarpen umgeben. An den vier Ecken erhoben sich kasemattierte Geschütztürme, ein fünfter Turm deckte den Zugang zur Festung im SW. Der spätgotische Torzwinger stammt vermutlich wie der Torturm noch aus dem 15.Jh. Die Ringmauer ist noch bis zu 4 m hoch erhalten. Die Innenseite der Festung war rundum bebaut. Im SO befand sich das Zeughaus, im Osten der Marstall und im NW ein Speicherbau.

Die Rüsselsheimer Festung zählt zu den besterhaltenen vierflügeligen Festungsanlagen nördlich der Alpen.

Erhalten
Wohngebäude, Torhaus, Kasematten



Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Graf Dieter von Katzenelnbogenals Erbauer
Grafen von Katzenelnbogen
Landgrafschaft Hessen1497 durch Erbgang
Land Hessenbis 1954
Stadt Rüsselsheim1954

Historie

um 1398/99erbaut
1399erwähnt
1437Graf Johann erhält die kaiserliche Erlaubnis zum Weiterbau der Burg
1453/54Ausbau der Burganlage, Verstärkung des festen Hauses mit einen halbrunden Turm und Palisaden
um 1479Errichtung einer rechteckigen Ringmauer
1493–1514Ausbau zur Landesfestung durch (Hans Jakob von Ettlingen)
1534Verbreiterung der Kurtinen durch einen Gang und eine neue Außenmauer durch Landgraf Philipp der Großmütige
1547nach der Gefangennahme des Landgrafen Philipp in der Schlacht bei Mühlberg muss die Festung dem Kaiser übergeben werden, teilweise Schleifung der Festung
1560–63Wiederaufbau
17. Jh.weitere Verstärkung der Festung
1688/89Besetzung der Burg durch französische Truppen im Pfälzischen Erbfolgekrieg beim Abzug der Truppen erfolgt die Sprengung der Eckrondelle
nach 1954saniert
1991/93archäologische Grabungen
ab 1999Sanierung der Anlage
2004–2006Restaurierung der östlichen Turmruine

Quellen und Literatur

  • Cremer, Folkhard (Bearb.): Hessen II: Regierungsbezirk Darmstadt. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 2008
  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Elmar, Brohl: Festungen in Hessen. Deutsche Festungen 2,  Regensburg 2013
  • Ottersbach, Christian: Frankfurt & Rhein-Main - Burgen und Schlösser in und um Aschaffenburg, Darmstadt, Mainz, Taunus und Wetterau,  Petersberg 2010

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Rüsselsheim 
Palais Verna
RüsselsheimPalais0.50
Haßloch 
Haselach
Rüsselsheim-Haßlochverschwundene Wasserburg3.51
Bischofsheim 
Domstifthof
Bischofsheim (Mainspitze)Herrenhaus3.91
Massenheim 
Schlösschen
Hochheim am Main-MassenheimHerrenhaus5.43
WeilbachFlörsheim (Main)-WeilbachSchloss5.85
Böhmische Burg 
Bömelburg
Burgwörth
Astheim
Trebur-Astheimverschwundene Wasserburg6.80
MönchbruchMörfelden-WalldorfJagdschloss7.25
TreburTreburBurgrest8.00
FavoriteMainzverschwundenes Schloss8.81
Leininger Hof (Mainz) 
Leininger Hof
MainzAdelshof9.62
Haus zum Stein (Mainz) 
Haus zum Stein
MainzWohnturm9.64
Mainz 
Zitadelle
MainzFestung9.71
Arnsburger Hof (Mainz) 
Arnsburger Hof
MainzAdelssitz9.76
Sponheimer Hof (Mainz) 
Sponheimer Hof
MainzWohnturm9.77
WesthofenWesthofenBurgrest9.87
Bentzelscher Hof (Mainz) 
Bentzelscher Hof
MainzAdelssitz9.90
Johanniterkommende Heilig Grab (Mainz) 
Johanniterkommende Heilig Grab
MainzAdelssitz9.90
Walderdorffer Hof (Mainz) 
Walderdorffer Hof
MainzAdelssitz9.91
Algesheimer Hof (Mainz) 
Algesheimer Hof
MainzAdelssitz9.91
St. ChristophMainzKirchenruine9.95
Knebelscher Hof (Mainz) 
Knebelscher Hof
MainzAdelshof9.96

Eintrag kommentieren