• Bild 1: © Stephan Kraus-Vierling
    Bild 2: Stich aus dem 19.Jh.

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Region:Rhein-Neckar
LandkreisBergstraße
Ort69434 Hirschhorn
Adresse:Auf der Burg
Lage:auf einem Bergrücken zwischen Neckar- und Finkenbachtal
Koordinaten:49.449135°, 8.898405°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Spornburg, weitläufige Anlage, dreieckige Kernburg, gotischer Bergfried, schlossartig ausgebauter Renaissancepalas, Halsgraben und Schildmauer an der Nordseite, mehrere Flanken- und Schalentürme, Fachwerkaufbau über Bogentor, zwei Vorburgen im Süden

Die äußere Ringmauer ist mit der Stadtmauer verbunden.



Turm


Hexenturm

Der schlanke Hexenturm ersetzt einen älteren, romanischen Bergfried.
Form:rechteckig
Höhe:26.00 m

Kapelle

Die Burgkapelle von 1345 ist noch in Resten im Palas erhalten. 1350 erfolgte die Weihe der Burgkapelle.


Maße

Mauerstärke der Schildmauer 2,4 m
Höhe Hatzfeldbau 27 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
vermutlich ein Sohn des Bligger III. von Steinach-Harfenbergals Erbauer
die Burg ist dem Kloster Lorsch zu Lehen aufgetragenum 1317
Ritter von Hirschhornbis 1632
Kurmainz1632 als erledigtes Lehen
Verpachtung der Burg an die Freiherren Raitz von Frentz, später an die Herren von der Reckebis 1699
Großherzogtum Hessen–Darmstadt1803
Bundesland Hessen1959
Hessisches Immobilienmanagement

Historie

um 1250/60erbaut
1270 (Johannes von Hirschhorn)
1317 („Hyrceshorn“)
um 1250Bau von Palas und Bergfried
14. Jh.Bau des Beobachtungsturms, Palaserweiterung, Erhöhung der Schildmauer
14./15. Jh.Bau der zwei Vorburgen
1583–1586schlossartiger Umbau im Stil der Renaissance für Ludwig I. von Hirschhorn, Entstehung des Hatzfeldbaus
um 1700–1803die Burg ist Kurmainzer Amtssitz
1815Teilabbruch des Palas und des Torturmes
1803Hirschhorn wird Sitz des Amtes des Großherzogtums Hessen-Darmstadt
um 1890erste Sicherungsmaßnahmen
1959zum Hotel ausgebaut

Quellen und Literatur

  • Biller, Thomas: Burgen und Schlösser im Odenwald,  Regensburg 2005
  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Horn, Michael / Lange-Horn,  Christina: Die schönsten Burgen und Schlösser im südlichen Hessen,  Gudensberg-Gleichen 1998
  • Spiegelberg, Ulrich: Das Schloss Hirschhorn am Neckar, Staatliche Schlösser und Gärten Hessen (Hrsg.),  Regensburg 2008
  • Spiegelberg, Ulrich: Zur Geschichte der Herren von Hirschhorn und Baugeschichte ihrer Burg Hirschhorn, Marburger Burgen-Arbeitskreis e.V. (Hrsg.), in: Marburger Correspondenzblatt zur Burgenforschung - Bd. 5, 2005/2006, S. 27ff,  Marburg 2006

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
HirschhornHirschhornStadtbefestigung0.32
Schönauer Hof (Neckarsteinach) 
Schönauer Hof
NeckarsteinachAdelssitz6.34
Vorderburg (Neckarsteinach) 
Vorderburg
Landschadenburg
NeckarsteinachBurg6.36
NeckarsteinachNeckarsteinachStadtbefestigung6.37
Mittelburg (Neckarsteinach) 
Mittelburg
NeckarsteinachBurg6.50
EberbachEberbachStadtbefestigung6.55
Hinterburg (Neckarsteinach) 
Hinterburg
Alt-Schadeck
NeckarsteinachRuine6.75
Harfenburg 
Harpfenburg
Heddesbachverschwundene Burg7.02
Schadeck 
Schwalbennest
NeckarsteinachRuine7.10
Dilsberg 
Veste Dielsberg
Neckargemünd-DilsbergRuine7.13
DilsbergNeckargemünd-DilsbergStadtbefestigung7.17
Eberbach 
Heldenburg
EberbachRuine7.62
StolzeneckEberbachRuine7.76
EmichsburgEberbachRuine9.06
WaldeckHeiligkreuzsteinachBurgrest9.10
NeckargemündNeckargemündStadtbefestigung9.54

Eintrag kommentieren