Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Südlicher Oberrhein
Region:Südlicher Oberrhein
LandkreisBreisgau-Hochschwarzwald
Ort79427 Eschbach (Markgräflerland)
Lage:sw von Bremgarten nahe der Autobahn
Koordinaten:47.90626°, 7.600286°
Google MapsOpenStreetMapOpenTopoMap

Beschreibung

U-förmige Anlage, Schlössle mit Krüppelwalmdach und Glockenturm

ehemals herrschaftlicher Meierhof, letzter Überrest des 1482 bei der großen Rheinüberschwemmung überfluteten Fischerdorfs Weinstetten, später Jagdschloss und Sommersitz der Johanniter zu Heitersheim


Kapelle


Hauskapelle im Erdgeschoss


Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Johanniter–Orden
Malteserorden
Familie Dr. Carl–Heiner Schmid

Historie

1606?erbaut
nach 1647Ausbau zum Jagdschloss unter Friedrich von Hessen–Darmstadt, Großprior des Malteserordens

Quellen und Literatur

  • Willig, Wolfgang: Landadel-Schlösser in Baden-Württemberg,  Balingen 2010
  • Zimdars, Dagmar (Bearb.): Baden-Württemberg II: Die Regierungsbezirke Freiburg und Tübingen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1997

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Eschbach 
Eschbacher Castell
Eschbach (Markgräflerland)Herrenhaus4.39
TunselBad Krozingen-Tunselverschwundene Burg4.77
FeldkirchHartheim am Rhein-FeldkirchSchloss5.05
Heitersheim 
Johanniterschloss
Malteserschloss
HeitersheimSchloss6.76
Krozingen 
Probstei
Bad KrozingenSchloss7.31
Krozingen 
Pfirt’sches Schlösschen
Bad KrozingenSchloss7.44
BiengenBad Krozingen-BiengenWasserschloss7.70
Rimsingen 
Oberrimsingen
Breisach-OberrimsingenSchloss9.35

Eintrag kommentieren