Keppenbach

Burgruine


Copyright © Harald Fliegel

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Südlicher Oberrhein
LandkreisEmmendingen
Ort79348 Freiamt-Sägbach
Lage:ca. 1.500 m sw Freiamt auf einem langgestrecktem Bergsporn (Schlossberg), oberhalb des Weilers Sägplatz
Geographische Lage:48.164754°, 7.916914°
Google Maps OpenStreetMap OpenTopoMap

Beschreibung

Kleine, kompakte, dreieckige Schildmauerburg, bestehend aus Ober-, Mittel- und Unterburg, zweifach geknickte Schildmauer

Spätestens ab 1336 war Keppenbach eine Ganerbenburg. Funde aus der Burg sind im Museum Ottoschwanden zu besichtigen.

Maße

Mauerstärke der Schildmauer ca. 2,3 m, Höhe ca. 7,5 m
Halsgrabenbreite ca. 30 m

Besitzer

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Herren von Keppenbach (Stammsitz)als Erbauer
Hasburgnach 1396

Historie

12.Jh? für die Herren von Keppenbach (Stammsitz) errichtet
1161? („Hartmout de Keppenbach“ als Ministeriale der Grafen von Zähringen)
1251 (in einem Schlichtungstext zwischen Siegelau und dem Kloster Tennenbach)
1276 (im Zusammenhang mit dem Silberbergbau)
1396als Raubritternest durch den vorderösterreichischen Landesherren Herzog Leopold IV. zerstört
1408Wiederaufbau
1525im Bauernkrieg zerstört
1898und seit 1970 Durchführung von Ausgrabungen

Ansichten




Copyright alle Bilder © Harald Fliegel

Quellen und Literatur

  • Bender, Helmut / Knappe,  Karl-Bernhard (1979). Burgen im südlichen Baden, 1. Aufl., (.o.O.)
  • Gruber, Ursula und Martin / Schneider,  Jürgen (2003). Burgruine Keppenbach - Die Geschichte der Burg und ihrer Ausgrabungsarbeiten, 1. Aufl., Freiamt


Eintrag kommentieren


Objekte im Umkreis von 5 Kilometern

NameOrtArtEntfernung(km)Bild
NameOrtArtEntfernung(km)Bild
SiegelauGutach im Breisgau-SiegelauSchlossrest4.99

Nutzung
frei zugängliche Ruine