Burg- und Schlosskapellen

Name Landkreis Patrozinium Info Bild
Name Landkreis Patrozinium Info Bild
AarburgAG1842 neogotischer Neubau der Kapelle
AbenbergROTHkleine Kapelle am Pfleghaus, Anfang 19.Jh. abgebrochen.
AbsbergWGSt. OttiliaSchlosskapelle in der Osthälfte des Südflügels, sechsachsiger Saal mit Deckenstuck, heute katholische Pfarrkirche St. Ottilia
AchalmREUTSt. Georg1417 Erwähnung der Burgkapelle St. Georg
AchleitenAMSTNach 1836 Abbruch der Schlosskapelle.
AchstettenBIBESt. Oswald und AgathaDie katholische Pfarrkirche St. Oswald und Agatha von 1625/26 ist durch einen über 100 m langen Verbindungsgang mit dem Schloss verbunden.
AdelsdorfEHSaalbau aus dem frühen 18.Jh. mit einheitlicher Ausstattung der Bauzeit
AdelsreuteRAVE1522 Neubau der Marienkapelle an der Stelle der verfallenen Burgkapelle, 1524 Weihe der Marienkapelle
AdelsteinMAIehemalige Schlosskapelle mit schwarzem Empire-Altar
Admonter Hof (Krems)KS1571 wird die 1511 genannte Kapelle aufgelassen.
AdolphsburgOLPEzweigeschossiger Kapellenraum im nördlichen Wirtschaftstrakt des Schlosses
AframhofLEIBneugotische Kapelle
AgonacPERIKapelle aus dem 13? Jh.
AhamLHSt. GeorgSchlosskapelle St. Georg
AhausenOLPESt. AgathaKapelle St. Agatha von 1722 im nördlichen Abschnitt des sö Wirtschaftstraktes
AhrensburgSTORsogenannte Schlosskirche von 1594-96, längsrechteckiger Backsteinbau auf Granitquadersockel mit sterngewölbter Decke, s dem Herrenhaus vorgelagert
AhrenthalAHRWKapelle an der Rückfront des Hauses
AiblingROSEDie als Eigenkirche der Salzburger Bischöfe erbaute Hofkapelle ist 927 bezeugt.
AichbergHFbarocke Loretto-Kapelle an der Nordseite des Hochschlosses, 19.Jh. Neugestaltung als Familiengruft der Grafen Wimpffen
AicholdingKELHSt. MartinSchlosskapelle St. Martin, Chorturmanlage mit gotisch überhöhtem Westgiebel und Schwalbenschwanzzinnen
AigenLIEZfrei stehende Schlosskapelle Mariahilf mit Altar aus der Mitte des 18.Jh.s.
AigenLIEZMariahilffreistehende Schlosskapelle Mariahilf , Altar 2. Viertel 18.Jh.
AigenVOCKDie ehemalige Schlosskapelle existiert nicht mehr.
AiglhofSLZBDie ehemalige Hauskapelle erhielt 1797 einen klassizistischen Altar.
AilringenHOHEKapelle im Nordturm
AislingenDILLSt. SebastianAuf dem Burghügel steht die katholische Sebastianskapelle.
AistersheimGRIESchlosskapelle im nö Eckturm
AlachERFUgotische, über beide Etagen reichende Kapelle im Ostteil der Anlage, 1715 Ausstattung der Kapelle mit einer Orgel, 1950 erneute Weihe der Kapelle als katholische Ortskirche, Ende 1960er Jahre Aufgabe der Nutzung als Kirche, stattdessen Nutzung als Jugendklub
AlbersheimINNSbreite, niedrige Hauskapelle
AlbrechtsbergKREMBarocke Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt im Bereich der ehemaligen Burgkirche, 1765/70 nach Plänen von Matthias Munggenast neu errichtet.
AlbrechtsbergMELKSt. Achazursprüngliche Kapelle Hl. Achaz vor der SO-Ecke des "Festen Hauses"
AlbrechtsburgMEIKapelle im ersten Obergeschoss
AlfterRSKEine kleine Kapelle befand sich im nördlichen Flügel.
AllachMUEneuromanische Kapelle von 1900 mit Verbindungsbau zum Herrenhaus
AllerburgEFSt. MichaelDie als Ruine erhaltene ehemalige Pfarrkirche St. Michael diente den Burgherren als Schlosskapelle und letzte Ruhestätte.
AllmendingenADKSchlosskapelle mit Grabstein Walburgas von Kopenhagen, an Nordflügel angebaut
AllstedtMANSSchlosskapelle 2.Hälfte 18.Jh. im Obergeschoss des ö Palas
AlmeggWLANSt. ErasmusErasmuskapelle von 1497, bestand bis 1809
Alt-AlbeckFELDReste des Chores und ein Triumphbogen der ehemaligen romanischen Burgkapelle aus dem 12. oder 13. Jh.
Alt-BickenbachDD1130 wurde eine Kapelle gestiftet.
Alt-KainachVOITSt. Florianzweigeschossige Kapelle mit Kreuzgratgewölbe und Renaissancealtar im Erdgeschoss des südöstlichen Traktes
Alt-MontclairMWSt. NikolausDie Burgkapelle war dem hl. Nikolaus geweiht. 1316 Erwähnung eines Burgkaplans.
Alt-RapperswilSZKapelle 1476 geweiht
Alt-SchiederLIPPfast zentral in der Hauptburg liegende Saalkirche mit eingezogenem Rechteckchor, Außenmaße ca. 15,70 x 13,10 m, Chor 3,20 x 7 m
Alt-SchwabeggVOLKSt. GeorgBurgkapelle zum hl. Georg beim Ansitz Pregelhof
Alt-ToggenburgSTGSt. IddaSt. Idda-Kapelle von 1933-34
Alt-WaldsteinGUMGReste der romanischen Marienkapelle
Alt-WallmodenGOSL1517 Errichtung einer Burgkapelle
Alt-WeilnauHTK1352 wurde eine Kapelle der heiligen Katharina erwähnt. 1486 wurde eine neue Burgkapelle erbaut.
Alt-WolfsteinKUSEEine Kapelle wird 1463 erwähnt. Ihr Standort ist unbekannt.
Alte BurgOAKspätromanisch-frühgotische Burgkapelle St. Hippolyt in der NW-Ecke der Anlage, einfacher Rechteckbau von 10,9 x 6,35 m mit Satteldach
Alte Burg (Wewer)PADEMitte 19.Jh. Bau einer neugotischen Kapelle an der nw Schmalseite des Hauses
Alte Burg KallmuthEUSKPfarrkirche St. Georg eventuell ursprüngliche Burgkapelle mit Westturm der Zeit um 1200.
AlteglofsheimREGzweischiffige Kapelle von 1687 im Untergeschoss des Südflügels
AltemsDORNSt. Konrad und St. NikolausDie Burgkapelle wurde 1351 dem Hl. Konrad und Nikolaus geweiht.
AltenaMKKapellenhaus (15 x 9 m) mit dem "Alten Palas" verbunden
AltenbaumburgBKRuine der vermuteten Kapelle in der Unterburg, erhalten Wände des rechteckigen Chores mit Ansätzen eines gotischen Gewölbes sowie gemauerter Altarblock
AltenbergDILL1719 Neubau einer Schlosskapelle durch Johann Gotthard Freiherr von Syrgenstein-Altenberg, 1855 Einbau der neuen Schlosskapelle und Anbau einer Apsis
AltenburgVBKbarocke evangelische Schlosskirche von 1748-50, freistehend im Zentrum des Schlossbezirks
AltenburgROSE1866 Neubau der Kapelle
AltenburgABURSt. Georgehemalige gotische Stifts- und Schlosskirche St. Georg an der Stadtseite des Schlosses
Altenburg (Bamberg)BAMDie erste Burgkapelle wurde 1124 durch Bischof Otto I. zu Ehren der Heiligen Walburga, Philippus und Jacobus eingeweiht. Die heutige Kapelle mit dem Eingang im Torhaus entstand 1834.
AltenhofROHRDie Schlosskirche gilt als die größte Privatkirche Österreichs.
AltenkampEMSLKlause aus dem 18.Jh. mit Ausstattung der ehemaligen Schlosskapelle
AltenkreithCHAMKapelle an Nordseite der Anlage
AltensteinWARTRitterkapelle. 1799 im Schlosspark errichteter Holzbau in gotischen Formen.
AltensteinHASSSt. Niklaus, Hl. Jungfrau Mariaspätgotische Kapellenruine, nach 1438 erbaut, unter dem Chor befand sich eine gewölbte Gruft
AltentierbergZOLLSt. UlrichDie Burgkapelle St. Ulrich wird 1337 erwähnt und war 1628 noch erhalten.
AltenweiherASJohannes der TäuferDie dem hl. Johannes dem Täufer geweihte, gotische Schlosskapelle war ein Anbau an der Südostseite des Schlosses.
Alter Hof (München)M1224 Bau der Margarethenkapelle (Lorenzikapelle), Hofkapelle 1816 abgebrochen
Älterer Dalberger Hof (Mainz)MAINneuromanische Kapelle von von 1865
Altes Schloss (Stuttgart)STUTzweigeschossige Schlosskapelle von 1562 im SW-Flügel, verbindet spätgotische Elemente mit dem Renaissancestil, 1562 geweiht
AlthegnenbergFFBMaria (Mutter Jesu)1676 Errichtung der Marienkapelle auf dem Burgstall durch den Freiherren von und zu Hegnenberg-Dux
AltlandsbergM-ODie Schlosskirche wurde nach dem Schlossbrand bis 1768 wiederaufgebaut und 1983 saniert.
AltrandsbergCHAMSchlosskapelle St. Michael im Südflügel mit Altären des frühen Rokoko um 1740.
AltranstädtLL1745/46 Bau des Kirchenschiffs der Dorfkirche, um 1880 Errichtung der neugotischen Gruftkapelle
AltshausenRAVESt. MichaelSchloss- und Pfarrkirche St. Michael, 1748-1753 Umgestaltung einer gotischen Pfeilerbasilika von 1413 durch Johann Capsar Bagnato in einen Saalbau, Turm von 1481 nördlich am Langhaus mit Staffelgiebel erhalten, 2003 renoviert
AltwiedNEUWSt. GeorgBurgkapelle St. Georg, 1259/1347 erwähnt, Standort unbekannt
AltwieslochRNKehemalige Burgkapelle St. Pankratius
AltwinnendenRMKSt. Katharina1355 Erwähnung der Burgkapelle St. Katharina
AlzenauASCHkleiner Altarraum mit Kappengewölbe im Kapellenerker des Palas auf der Nordseite über dem Hof der Kernburg, der Kapellenerker besitzt einen polygonalen Grundriss
AmbergAMBHauskapelle im ersten Obergeschoss mit fünfseitigem Altarerker
AmboiseTOURSt. HubertusHubertuskapelle von 1491, vorkragend auf einer Mauer errichtet
AmbrasINNSSt. NikolausDie Kapelle wurde 1233 geweiht.
AmerangROSESt. Georgspätgotische St. Georgskapelle im ersten Obergeschoss der Nordseite, 1513 geweiht
AmmerlandBTWSchlosskapelle von 2.Hälfte 17.Jh.
AmtmannscherfRBKDer Rittersitz besaß eine Hofkapelle.
AndechsSTARSt. NikolausDie Burg besaß eine Nikolauskapelle, welche nicht mit der Burg zerstört wurde.
AngeltürnMATDie Schlosskapelle dient heute als katholische Kirche.
AngensteinBSLKapelle von 1562
AnhaltHARZReste der Kapelle befinden sich im nördlichen Hof
AnnaburgWBDie einstige Schlosskirche befand sich in der SO-Ecke des Hinterschlosses und erstreckte sich über drei Geschosse. Sie wurede 1874 aufgelöst.
AnnenbergVISt. Annafreistehende Burgkapelle St. Anna im Sattel südlich der Burg von 1516
AnsbachABSchlosskapelle von 1417, 1622 vergrößert
AnsbergLICHSt. VeitDie St. Veitskapelle ist auf einen mittelalterlichen Vorgängerbau zurückzuführen.
AnsembourgMSCH1217 Erwähnung der Kapelle, der heutige Kapellenbau ist neuzeitlich
AntfeldHOCHKapelle von 1723 an der Ostseite des Hofes
AnzingEBERHeiliges KreuzDie Schlosskapelle (Hl. Kreuz, Högerkapelle) wurde 1692 geweiht.
ApenburgSALZkleine neugotische Gedächtniskapelle von 1860 an der Ostmauer
ApoldaWEIMSt. Johannis1524 Abbruch der Burgkapelle St. Johannis
ArdeckRLK1493 Erwähnung einer Burgkapelle
AreAHRWdreischiffiger romanischer Sakralbau südlich unterhalb des Bergfrieds an der Mitte der Ostseite, vermutlich Doppelkapelle um 1200 mit westlicher Vorhalle
ArenbergSLZBDie Kapelle wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.
ArenshorstOSNAGutskirche von 1623, Fachwerk-Saalbau mit Erweiterungen von 1774 und 1876, neugotischer Backsteinturm von 1875
ArnbachDACHUnsere Liebe FrauSchlosskapelle "Unserer Lieben Frau"
ArneburgSTENEhemalige Burgkapelle 1459-1542 Chorherrenstift St. Maria und Franziskus, mit der Burganlage abgebrochen.
ArnsbergEICHSt. GeorgDie St. Georgskapelle stürzte 1798 ein. In der Vorburg steht eine kleine barocke Marienkapelle aus dem Jahre 1922.
ArnsbergHOCHkreuzförmige Kapelle
ArnsburgGIES1399 Bau der Heiligenkreuzkapelle auf den Grundmauerresten der Burgkapelle. Sie wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört.
Arnsburger Hof (Mainz)MAINBernhardskapelle aus dem 13.Jh., davon tonnengewölbter Chor erhalten
ArnshaugkSOKDie mittelalterliche Schlosskapelle existierte bereits Ende 11.Jh.
ArnsteinMANSeine Kapelle wird 1509 erwähnt, vor 1636 modernisiert, nur Mauerreste erhalten
ArnstorfRISchlosskapelle aus dem 15.Jh. mit farbiger Stuckverzierung aus dem 18.Jh.
ArolsenWFSchlosskapelle im östlichen Eckpavillon, 1728 geweiht
ArrasCZKapelle 1120 geweiht, zuletzt 1582 bezeugt.
ArtstettenMELKSt. Jakob d. Ä.im Kern spätgotische Burgkirche Hl. Jakob d. Ä., im 14.Jh. nachweisbar, Ende 17.Jh. barock umgestaltet
ArvolotCHAL1869 Bau der Kapelle
Asam-Schlössl (München)MKapelle nördlich des Wohnhauses
AschachKISSSchlosskapelle mit Sterngewölbe im turmartigen Ausbau
AschachEFERSchlosskapelle am nördlichen Ende des Ostflügels, zweigeschossiger, tonnengewölbter, einschiffiger und dreijochiger Raum
AschhausenHOHEbarocke Kapelle aus dem 18.Jh. im Ostturm
AspensteinschlösslBTWangebaute Hauskapelle
AssenSOESneugotische Kapelle von 1855-1858 (Friedrich Wilhelm Buchholtz) an der Stelle des abgebrochenen Westflügels
AssenheimWETTneugotische Kirche von 1854 an der Nordseite des Ostflügels
AtterseeVOCKSchlosskapelle zu Ehren der Himmelfahrt Maria.
AtzlrichtAMBUnsere Liebe Frau vom SchneeDie Kapelle Maria Schnee diente auch als Schlosskapelle.
Au an der TraunGMUNHl. Appoloniafreistehende Schlosskapelle östlich des Schlosses
Au in der HallertauFREISt. KarlSchlosskapelle St. Karl Bartholomäus von 1690, 1868 umgebaut
Au vorm WaldS-BSt. Valentinspätgotische Schlosskapelle St. Valentin am Ostflügel der Anlage, barock verändert
AubWUERSt. RochusSt. Rochuskapelle im Kellergeschoss
AuburgREGSt. Oswaldprofanierte Schlosskapelle St. Oswald aus dem frühen 17.Jh.
AuelRSKSchlosskapelle mit Rokokoaltar
AuerBGASt. AndreasBereits 1367 wird eine dem hl. Andreas geweihte Kapelle erwähnt.
AuerbachBERGDie spätgotische Kapelle befand sich im Bollwerk des Ostturms.
AuerburgROSEDie genaue Lage der 1492 errichteten Kapelle ist unbekannt.
AufensteinINLASt. KatharinaEhemalige doppelgeschossige Burgkapelle mit Fresken aus dem 14.Jh. Kapelle 1331 geweiht.
AufhausenERDIDie Schlosskapelle wurde 1720 erbaut und 1760 von Johann Baptist Lethner überarbeitet.
AugsburgAUGSt. LambertHofkapelle St. Lambert, erbaut 1248-86 von Bischof Hartmann, Graf von Dillingen, 1767 umgebaut, 1867 abgebrochen
AugustusburgMSASchlosskapelle 1572 geweiht, gilt als größte Schlosskapelle Sachsens
AuthalMURTSchlosskapelle im Mittelrisalit
BachADKDie katholische Pfarrkirche St. Nikolaus von 1771 steht an der Stelle des abgebrochenen Schlosses
BachFELDDie Schlosskapelle wurde 1739 geweiht und 1890 durch einen Brand zerstört.
BacknangRMKSt. PankratiusBurgkirche St. Pankratius, heute evangelische Stiftskirche
BadenburgGIESDie Kapelle wurde 1646 von den Schweden zerstört.
BadingenOHVKapellenanbau Mitte 16.Jh.
BadraKYFFSt. Peter und PaulIm Hochmittelalter wurde im Inneren der Anlage eine Wallfahrtskapelle St. Peter und Paul errichtet, deren steinerne Fundamente noch erhalten sind.
Bahner HofMAYKKapelle von 1741
BahrendorfBOERDie Kapelle wurde 2012 saniert und befindet sich im Schlosspark.
BaitenhausenBSKUm 1700 Errichtung der neuen barocken Kirche unter Kaplan von Baitenhausen, 1704 Weihe der Kapelle.
BaldeneyESSESt. MagdalenaDie Kapelle ist der hl. Magdalena geweiht. Sie wurde 1337 von Theodor von Leythe gestiftet und 1821 umgebaut. 1992-1994 wurde die Kapelle restauriert. Neben der Kapelle befindet sich ein kleiner Friedhof.
BaldernOAKSt. GeorgAnstelle der schlichten Burgkapelle entstand 1725 eine neue, zweistöckige Schlosskirche mit reichem Stuckdekor und Steinmeyer-Orgel.
BalduinsteinRLKSt. Matthias19. April 1430 Weihe der Matthiaskapelle
BallenstedtHARZteilweise romanische Schlosskapelle am Ostende des Nordflügels, 1748 Umbau der Kloster- zur Schlosskirche mit Grabstätte Albrechts des Bären, 1945/46 zerstört
BambergBAMSt. Katharinaprofanierte Katharinenkapelle mit Chorturmstumpf
BärneggHFSchlosskapelle von 1703
BarnstedtLUENGutskapelle von 1593, kleiner rechteckiger Fachwerkbau mit Ostpolygon, 1593 erbaut, 1731 an den heutigen Standort versetzt
BartensteinSH1711 wurde mit der Errichtung der Schlosskirche St. Philippus begonnen, die 1716 geweiht werden konnte.
BarumUELZkleine Grabkapelle, früher neugotischer Backsteinbau, 1826/27 erbaut (Entwurf von G.L.F. Laves), 1969 wesentlich erweitert
BatzdorfMEIKleine barocke Schlosskapelle im Hof von 1676.
BaugéSAUMKapelle im rechten Schlossflügel
BaumburgMAIprofanierte Schlosskapelle
BaumgartenRISt. Bartholomäuöstlich vorgelagert befindet sich die spätbarocke Schlosskirche St. Bartholomäus von 1796 an der Stelle einer früheren Kapelle
BayeEPERKapelle aus dem 13.Jh.
BayreuthBAYSchlosskapelle im Ostflügel
BayreuthBAYSt. Pius1830 Bau der hölzernen Pius-Kapelle am Ruinentheater.
BeaucaireNIMromanische Kapelle, im 19.Jh. restauriert
BeaufiefSJDAKapelle mit Stuckarbeiten
BeckBOTTDie Kapelle wurde 1975 restauriert. Im Inneren ein von Joseph Ignatius Feill 1768/69 geschaffener Altar.
BeckingenMWDie Schlosskapelle im nw Pavillon stand an der Stelle der alten Burgkapelle.
BedburgERFTneugotische Schlosskapelle von 1855 nach Entwurf von Vinzenz Statz, 1978-1982 durchgreifend saniert
BehlendorfO-SDie im Zweiten Weltkrieg beschädigte Gutskirche wurde 1967 abgebrochen.
BeichlingenSOMMgedrungene, ehemals einschiffige Schlosskapelle, zweigeschossiger Fachwerkanbau 16.Jh., massives Nordseitenschiff vermutlich 18.Jh.
BeienrodeHELMkleine Gutskapelle mit halbrunder, jüngerer Apsis, Innenausstattung aus dem 16.Jh.
BeilsteinLDKehemalige Schlosskirche im Bereich der ehemaligen Vorburg, Basaltbau von 1614-16 unter Verwendung spätgotischen Mauerwerks
BellikonAGKapelle von 1676 östlich des Schlosses, einfacher Rechteckbau mit eingezogenem, dreiseitig schließendem Chor
BensbergRBKnach 1838 Abbruch der unvollendet gebliebenen Kapelle mit Fürstengang
BentheimGBgotische Kapelle im Katharinenturm, 12. Jh., mit noch aus romanischer Zeit stammenden Bingelturm, auch Katharinenkirche genannt, im 15.Jh. umgestaltet, mit vier Ecktürmen besetztes Helmdach
BergSTARSchlosskapelle von 1876 in Form eines gotischen Schreins im Park
BergaGREIDie Kapelle von 1760 wurde abgebrochen.
BergenweilerHEIDDie alte Schlosskapelle wurde 1953 abgebrochen.
BergerhausenERFT1501 Erwähnung einer Kapelle im nördlichen Teil des Ostflügels, die den Heiligen Michael, Antonius, Quinrinus, Hubertus und Kornelius geweiht war, 1860/61 Anbau einer neugotischen „Kapelle zur unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria“ an den Südflügel
BergzabernSWEIDas zweite und dritte Geschoss des Westturms wurden im 18.Jh. als Schlosskapelle benutzt.
BerlepschWMKum 1869 Bau einer Grabkapelle im Park
BernauWLANKapelle mit Fresken von Anton Krajnc
BernburgSLKSt. PankratiusReste der Burgkapelle von 1170/780 haben sich im SW der Anlage erhalten.
BerneckLECKSt. Bartholomäusgotische Burgkapelle St. Bartholomäus von 1437 im östlichen Teil des mittleren Hofes, 1482 geweiht
BerneckGOEPBuschelkapelle von 1911
BerneggTGHauskapelle um 1789
BernhardswaldREGSchlosskapelle von 1614, heute Wohnhaus
BeroldingenURHl. LaurentiusDie Kapelle wurde 1545 durch den Urner Landammann Josue von Beroldingen errichtet.
BertholdsheimNSKapelle im westlichen Pavillon am Ende der Flügelbauten
BertholdsteinSOSHl. Johannes der Täuferalte romanische Kapelle und neue Kapelle, 1965 geweiht
BesenhausenGOETevangelische Gutskapelle auf einem Plateau südlich des Hofes
BettenreuteRAVEDie Schlosskapelle befand sich vermutlich im ersten Obergeschoss des Schlosses. Sie ist nicht erhalten.
BetzigerodeSEKehemalige Gutskapelle mit Försterwohnung
BeuggenLOERSt. MichaelSchlosskirche St. Michael, erbaut 2.Hälfte 14.Jh., 1752 barockisiert (Johann Caspar Bagnato)
BeulbarSHKUm 1500 befand sich an der Stelle der Burg eine Marienkapelle.
BevernHOLZim Erdgeschoss des S-Flügels Ende 19.Jh. eingerichtete Kapelle, Zustand von 1897 restauriert
BibraSM1474 Weihe der gotischen Burgkapelle im Bergfried
BiebelriedKITZüber den Zwinger kragender Kapellenerker an der Ostseite des Obergeschosses, eventuell 2. Hälfte 13.Jh.
BiebersteinFULDtonnengewölbte Schlosskapelle, heute Johann-Sebastian-Bach-Kapelle
BiedenbachLHHauskapelle mit Ausstattung im ersten Obergeschoss
BielriethSHDie Burg besaß eine Kapelle.
BiendorfSLKdem Schloss vorgelagerte Schlosskapelle von 1784/89, 1838-42 restauriert
BietigheimLBDie Burgkapelle wurde um 1400 zur Stadtkirche ausgebaut.
BilsteinOLPEKapellenturm an der NW-Ecke der Hauptburg aus dem 15.Jh.
Binnerster HofLEVEDie ehemalige Kapelle ist verschwunden.
BirkenfeldBIRKDie Kapelle befand sich in der Vorburg. Sie wurde zu unbestimmter Zeit von Graf Johann III. von Sponheim(-Starkenburg) errichtet.
BirsteinMKKKapellenbau von 1555
Bischöfliche Residenz (Bozen)BOSt. AndreasDie Burg besaß eine dem Hl. Andreas geweihte Kapelle. Die Kapelle wurde 1782 aufgehoben.
Bischöfliches Palais (Rottenburg)TUEBDie Jesuitenkirche wurde 1711 errichtet und 1783 abgebrochen.
BischofsteinMAYKSt. StephanusKapelle St. Stephanus, einschiffiger Bau der Hochgotik, Innenmaße 3,30 x 7 m, in zwei Jochen von Kreuzrippengewölben gegliederter Raum
BisloheFURTDie Kapelle wird erstmals 1616 erwähnt.
BittelschießSIGM1625 Neubau der Muttergotteskapelle, 1696-1708 Umbau der Kapelle
BladenhorstRECKneugotische Kapelle 1941 abgebrochen
BlankenbergRSKSt. GeorgDie zweigeschossige Burgkapelle St. Georg (um 1200) wurde 1677 abgebrochen.
BlankenburgHARZachteckige Schlosskapelle im Nordflügel (Kirchenflügel)
BlankenheimEUSKUnterhalb der Burg befindest sich die spätgotische Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt, in der sich Ausstattungsstücke der nicht erhaltenen Burgkapelle und die Grablege der Grafen von Manderscheid-Blankenheim befinden.
BleiburgVOLKApostel Paulusöstlich angebauter gotischer Bau mit einem zweijochigen barocken Kreuzgratgewölbe und polygonalem Chor, Westportal Anfang 17.Jh., Hochaltar Ende 17.Jh.
BlieskastelSPKSchlosskirche St. Andreas und Philipp von 1781, eine Hofkapelle St. Hubertus existierte im Schloss
BlühnbachSTJOKapelle 1582 erwähnt, Anfang 20.Jh. neugotisch umgebaut.
BlumenthalAFSt. MariaSchlosskirche St. Maria um 1720
BlutenburgMHeilige Dreifaltigkeitbedeutende Schlosskapelle zur Heiligsten Dreifaltigkeit von 1488 (im Auftrag Herzog Sigismunds erbaut), einschiffiger Backsteinbau
BobingenAUGSSt. LaurentiusLaurentius-Kapelle
BocholtzVIERehemalige Kapelle aus dem 14.Jh. im Kaiserturm, 1531 und 1678 erwähnt
BöddensellBOERzweijochiger kreuzgratgewölbter Kapellenraum im Inneren
BodelschwinghDORTKapelle von 1312/1322
BodenburgHILDTurm der Burgkapelle an der Ostseite des Schlosses
BodendorfBOERnw angefügte rechteckige dreiachsige Kapelle von 1709, barocke zweigeschossige Altarwand, 1951 instandgesetzt, 2014 Abschluss von Sanierungsarbeiten
BodenhausenGOETevangelische Gutskapelle auf einem Plateau südlich des Hofes
BodenheimEUSKDie ehemalige Hauskapelle ist nicht mehr erhalten.
BodensteinSCHWSt. MartinDie dem heiligen Martin gewidmete Kapelle wird 1525 erwähnt.
BodensteinEFBurgkapelle 1648-1668 in gotisierendem Barock erbaut, 1994 restauriert
BöhmeHK1716/17 Bau der Kapelle, achteckiger Zentralbau mit Mansarddach und hohen Rundbogenfenstern
BokePADEKapelle von 1354, 1658 Neubau der Kapelle, 1818 Abbruch der Kapelle
BonnBONNHofkapelle im Ostflügel von 1779 im frühklassizistischen Stil von Johann Heinrich Roth, eigentlich quadratischer, fast 17 m hoher Raum mit angefügter Apsis
BonreposGRENgotische Kapelle
BoosUA1679 Anbau einer Kapelle durch Graf Rudolf
BoppardRHKKapelle aus der 2. Hälfte des 14. Jh. im vierten Geschoss des Wohnturmes.
BoppardRHKHauskapelle mit Chorerker
BorbeckESSEEine Kapelle existiert im Schloss Borbeck nachweislich im 18. und 19. Jahrhundert.
BothmerHKehemalige Gutskapelle, einfacher Backsteinbau, neuer Dachreiter
BöttsteinAGSchlosskapelle mit barocker Ausstattung
BourgonnièreCHOTKapelle aus dem 16.Jh.
BourscheidDIEKGrundmauern der Kapelle im Westen der Kernburg
BoymontUUSt. JakobSaalkirche mit Jakobspatrozinium, Kapelle zwischen Saalbau und Bergfried, gewölbte, fast halbrunde Apsis, Maße ca. 8 x 8 m, Innenfläche ca. 6 x 6 m
BoyneburgWMKBurgkapelle 1188 durch Kaiser Friedrich I. Barbaraossa gestiftet
BrandenburgBRANPetrikapelle um 1310/20 an der Stelle der Burgkapelle
BrandenfelsWMKReste der ehemaligen Kapelle erhalten
BrandensteinJLneubarocke Gutskapelle von 1911, oktogonaler Zentralbau
BrandensteinSOKBarbara von NikomedienDie Burgkapelle St. Barbara wird 1506 erwähnt.
BrandhofBMURKapelle mit Spitzhelm, 1828 geweiht
BrandisBGABurgkapelle 1458 erwähnt, neue Burgkapelle von 1615-17
BrannenburgROSEHeiliges KreuzDie neugotische Schlosskapelle Hl. Kreuz wurde um 1858 errichtet und ist mit dem Hauptschloss verbunden.
BraunaBAUTKapellenanbau mit rundem Turm und Laterne von 1835
BrauneckMATeinst zweigeschossige Kapelle mit romanischem Portal neben dem Burgeingang, 13.Jh.
BraunfelsLDKUm 1500/1501 erbaute spätgotische Schlosskirche mit polygonalen Tor über dem "Eisernen Tor", 1868 und 1920 restauriert. Die Lage einer 1451 unter Graf Bernhard von Solms begonnenen St.-Gallus.-Kapelle innerhalb der Burg ist ungeklärt.
BraunsbachSHkatholische Kirche von 1714 im Westflügel des Schlosses
BraunsbergBGASt. Blasiusromanische Burgkapelle zum Heiligen Blasius
BraunsrodaKYFFKapelle von 1736
Breese im BrucheLDGutskapelle, rechteckiger Backsteinbau, erbaut 1592 durch Otto Grote
BreitenburgSTEDie zweigeschossige Kapelle wurde ab 1580 errichte
BreiteneichHORNDie Kapelle wird erstmals 1429 erwähnt.
BreitenfurtMOED6. September 1732 Weihe der Schlosskapelle
BreitensteinASHeilige Dreifaltigkeit und St. Johannesromanische Kapelle aus dem 12.Jh. im Obergeschoss des Torturmes, 1973-74 renoviert, der Heiligen Dreifaltigkeit und St.Johannes geweith
BreitmaarERFTHauskapelle im Erker
BremptKLEVAnfang 19.Jh. soll es im Obergeschoss eine Hauskapelle gegeben haben.
BrennbergREGSt. GeorgVon der Burgkapelle St. Georg am Südabhang haben sich keine Reste erhalten.
BreteuilSGELneogotische Kapelle
Brie-Comte-RobertMELUDie Kapelle befand sich im Torturm St-Jean.
BriestSTENFachwerkkapelle von 1599
BrigVSDie Kapelle ist den Heiligen Drei Königen geweiht.
BrinckeGUETSchlosskapelle von 1897/98, im romanischen Stil nach dem Vorbild der Friedhofskapelle in Bonn errichtet
BristowRLANKirche von 1597/98
BrixenETUnsere Liebe Frau
BronnenTUTTSchlosskapelle von 1755 mit Walmdach und Dachreiter auf der linken Seite des Schlosshofes
BruchBW13.Jh. Bau der Kapelle
BruchhausenHOEX1699 Stiftung der Kapelle auf dem Schlossgelände
BruchhausenHOCHspätgotische Kapelle unweit des Herrenhauses 1830 wegen Baufälligkeit abgebrochen
BruchsalKARLHofkirche von 1723-26, ab 1964 Neugestaltung des Innenraums, Turm abseits vom Kirchenflügel, 1738-40 nach Plänen von Neumann errichtet
BruckLIENHeilige DreifaltigkeitDoppelkapelle zur hl. Dreifaltigkeit über dem Tor
BruckbergLHSt. NikolausKapelle St. Nikolaus von 1450, 1708 barockisiert
BrüggenHILDSchlosskapelle von 1704-1706, verputzter Bruchsteinbau mit Walmdach und Werksteingliederungen
BrumbySLKöstlich Friedhof mit kleiner Kapelle
BrunneckEICHSt. Alexius1602 Erwähnung der Burgkapelle St. Alexius
BubenheimDUERSt. NikolausBurgkapelle St. Nikolaus im Burggraben, 1883 abgebrochen
BübingenMWEine kleine Kapelle befand sich im Erdgeschoss des NO-Turmes.
BuchPANKehemalige Schlosskirche, 1731-36 von Fridrich Wilhelm Diterichs errichtet, 1943 ausgebrannt, 1950-1953 vereinfachend wiederhergestellt
Buchberg am KampHORNgegen Osten vorgeschobene Kapelle auf einem bastionsartigen Felsblock, gestreckter Apsidensaal 14,25 x 6,5 m
BuchholzSTG1462 entstand im hinteren Teil der Anlage eine Kapelle
BuchholzEMME1767 Anbau einer langgestreckten Kapelle an der Ostseite
BüchsenhausenINNSHauskapelle zwischen dem zweiten und dritten Obergeschoss, vierjochiger, schmaler, gewölbter Raum, Altarweihe 1698
BückeburgSCHAKapelle um 1395 bezeugt, Gewölbe von Anfang 16.Jh., Anfang 17.Jh. mit blattvergoldeter Zierarchitektur ausgebaut, 1886 Freilegung von Fresken
BüdingenWETTSchlosskapelle, ehemals St. Johannes Evangelista, mit hohen gotischen Spitzbogenfenstern um 1495-99 neu erbaut
BullachbergOSTAkleine Schlosskapelle im Schloss
BurgBSLDie Schlosskapelle kam 1784 als Stiftung in den Besitz der Gemeinde und wurde 1787 erweitert.
BurgAMSTSt. GeorgAm nördlichen Sporn der Befestigung steht die Kapelle "Maria in der Burg", ursprünglich dem Hl. Georg geweiht. Polygonalchor aus dem 14.Jh., vor 1452 Errichtung von Portalanbau und Langhaus, 1786 Einsturz des Langhauses.
BurgSOLIneugebaute Schlosskapelle in gotischen Formen
BurgauJENAvermuteter Kapellenerker zum Saaleufer am obersten Geschoss des Ostgiebels des südlichen Wohnbaus
BurgauGUENSt. Johannis1720 Verlegung der Schlosskapelle St. Johannis in das Schlossinnere. Die Schlosskapelle wurde im 19.Jh. zu einem Theater umgebaut.
BurgbergBSKDie Kapelle wure 1588 geweiht.
BürgelSHKDie ursprünglich zur Burg gehörende Kirche war Missionskapelle und wurde später Pfarrkiche des Bereiches.
BürgelMETT9.Jh. Errichtung der Maternuskapelle, Anfang 20.Jh. Abbruch der Ruine der Maternuskapelle
BürgelnLOERSt. Johanneszweigeschossige Schlosskapelle St. Johannes, im Nordseitenflügel, 1978-79 und 1993-94 restauriert
BurgfriedALTODie freistehende Schlosskapelle war ursprünglich mit dem Schloss verbunden.
BurghausenALTOSt. Maria, St. Elisabethspätgotische Burgkapelle St. Maria (Hedwigskapelle) im vierten Vorhof, unter Herzog Georg dem Reichen und seiner Gemahlin Hedwig zwischen 1479 und 1489 erbaut, innere Burgkapelle St. Elisabeth
BurghofINLAKapelle mit barocken Altar um 1700
BurgkSOKSchlosskapelle mit Silbermann-Orgel
BurglengenfeldSCHWSt. ÄgidiusBurgkapelle St. Ägidius von 1123-1146, 1619/20 durch Herzog Wilhelm V. den Frommen neu ausgestaltet, seit 1620 Michaelskirche
BurgliebenauSAALEine Burgkapelle wird erstmals 1433 erwähnt.
BurgrainERDISt. GeorgSchlosskapelle St. Georg in der SW-Ecke des Burghofs, Rokoko-Ausstattung von 1723
BurgschleinitzHORNehemaliger Kapellenraum aus dem 16.Jh.
BurgschwalbachRLKBurgkapelle von 1388/89, bereits Ende 16.Jh. verfallen, bis 1603 wiederhergestellt, Reste der Kapelle in der Unterburg
BurgsteinfurtSTEIromanische Doppelkapelle 12./13.Jh. schräg gegenüber dem Torhaus, 1312 Profanierung der Unterkirche
BurgthannNLBurgkapelle mit Fachwerkobergeschoss, Teil der Flankierungsanlage
BurgtreswitzNWALWestflügel mit Resten der gotischen Schlosskapelle
BurguffelnKASLDie kleine im Burgbereich liegende Kapelle war ursprünglich die Burgkapelle.
BurgweintingRApsiserker am Obergeschoss auf der NO-Seite eines länglichen Kapellenraums im ehemaligen Torturm
BurleswagenSHSchlosskapelle mit Epitaphien der Freiherren von Crailsheim
Busca-ManibanCONDKapelle aus dem 15.Jh.
BuschelbergUAKapelle von 1852
BuseckNKKapelle mit neugotischen Fenstern im Dachgeschoss des Treppenturms
BützowRLANgotische kreuzrippengewölbte ehemalige Kapelle im Erdgeschoss des Schlosses
CadolzburgFUERKapellenbau, Untergeschoss vermutlich aus dem 12.Jh.
CalenbergHOEXKapelle von 1880/82
CallenbergCOBDie Schlosskapelle wurde 1618 geweiht und 1845 im neugotischen Stil restauriert.
CambergLWum 1661 Errichtung der Hohenfelschden Kapelle durch Achatius von Hohenfeld
CansteinHOCHim westlichen Seitentrakt befand sich 1558 eine Kapelle
CastelfederUUBarbara von NikomedienSüdmauer der Barbarakapelle erhalten
CelleCELLSchlosskapelle 1485 geweiht, vermutlich Umbau einer bereits 1434 erwähnten Kapelle, mit reicher, nachreformatorischer Renaissance-Ausstattung aus der Zeit nach 1560
ChamarandeETAMKapelle in einem Pavillon des Hofs
CharlottenburgCHARSchlosskapelle im Kapellenhof
ChâteaudunCDUNzweigeschossige Kapelle aus dem 15.Jh., viereckiger Glockenturm, Chor mit dreiseitiger Apsis
ChâteaugironRENNromanische Kapelle, 1184 erwähnt
ChâtillonVSSKapelle St-Barthélemy, im 15.Jh. durch Geoffroy de Balzac vergrößert
ChiemseehofSLZB1356 wurde die Hauskapelle geweiht.
Christiansburg (Eisenberg)SHKSt. TrinitatisSchlosskapelle St. Trinitatis mit hochbarocker Ausstattung, 1679-1692 östlich an das Schloss angefügt und 1692 geweiht (unter der Leitung von Wilhelm Gundermann aus Altenburg und Johann Moritz Richter d. J. aus Weißenfels), auf dem östlich hervortretenden Chor ein achteckiger Turm mit Pilastern, 1901 erste umfassende Restaurierung der Kirche, 1958-1960 Instandsetzung und Nutzujng als Konzerthalle, 1989-1992 Sanierung der Schlosskirche
ChurburgVI1561 Bau der neuen Burgkapelle durch Jakob VII. Trapp, 1960 Wiederherstellung der alten Burgkapelle als Sakralraum
ClemenswerthEMSLSt. HubertusHofkapelle St. Hubertus im nördlichen vom Schloss gelegenen Pavillon, fast quadratischer Saalbau
CoburgCOBLutherkapelle von 1851.
CochemCZKapelle an der Südspitze der Anlage
ColmbergANSBanderthalbgeschossige flachgedeckte Kapelle aus dem 15.Jh. im Obergeschoss des Palas
CorcellesCHOLKapelle mit gotischer Täfelung
CoswigWBzweigeschossige Kapelle im Ostflügel mit Rundbogenfenstern und vierjochigen Kreuzgewölbe
CrangeHERN1449 Weihe der Laurentiuskapelle, bereits 1873 abgebrochen
CreuzburgWARTDie Burgkapelle ist 1260 bezeugt. Sie wurde im 14.Jh. abgebrochen und auf der Stelle des Chores eine kleine Kapelle erbaut.
CrottorfALTEHl. KreuzKapelle zum Hl. Kreuz von 1701 mit Mausoleum von 1895
CumberlandGMUNgotische dreischiffige Kapelle, nach
DachauDACHSt. NikolausDie Nikolauskapelle wurde 1806/09 abgebrochen.
DachsbachNABW1700-01 Bau der Pfarrkirche anstelle der einstigen Schlosskapelle
DagesteinASSt. GeorgIm zweiten Geschoss des Bergfrieds befand sich früher die Burgkapelle St. Georg.
DagsbourgSRBG1828 Bau einer Kapelle auf dem Felsplateau zu Ehren des heilig gesprochenen Papstes Leo IX., 1889-92 durch Neubau im romanischen Baustil ersetzt
DagstuhlMWHeilig Kreuzbarocke Saalkapelle mit Familiengruft, 1776 durch Graf Joseph Anton von Oettingen-Soetern errichtet, Innres von der Freifrau Octavie de Lasalle von Louisenthal zwischen 1839 und 1880 ausgemalt
DalbergBKSt. Antoniusan der SO-Ecke der Anlage ehemalige Antoniuskapelle mit Eckturm, 1398 erstmals erwähnt
DamtschachVLANSchlosskirche im Südtrakt des Schlosses, dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht
DankenfeldHASSSt. Mariaälterer Bau mit Schlosskapelle St. Maria, 1854 zur Ortskirche erweitert
DankernEMSLKapelle am Kopfende des linken Seitentraktes
DarfeldCOESneuromanische Kapelle
DarmstadtDARM1377 erfolgte der Bau einer neuen Kapelle
DarmstadtDARM1377 erfolgte der Bau einer neuen Kapelle
DätzingenBOEBum 1810 Abbruch der Schlosskapelle
DaunVULK1310 wird eine Burgkapelle erwähnt: „dat huis up der cappellin sal herin Thederiche bliven…“
DavensbergCOES1510 Weihe einer neuen Kapelle St. Anna außerhalb der Burgmauern, 1904/05 Abbruch der gotischen Westwand und Erweiterung des Kirchenbaus um zwei Joche, 1973 Abbruch der neugotischen Erweiterung und Errichtung eines neuen Anbaus im modernen Stil
DegenbergS-BSt. Georgromanische oder gotische Burgkapelle St. Georg, 1809 abgebrochen
DelitzschNSAC1391 Weihe der Schlosskapelle, heute nicht mehr erhalten
DellingSTARSt. GeorgDie Kapelle St. Georg ist die ehemalige Hofmarkskirche und wurde 1774/75 erbaut.
DellmensingenADKSt. JosephHauskapelle mit Schnitzfigur des hl. Joseph
DenklingenOBERAntoniuskapelle am Mühlenweiher, 1693/94 errichtet
DennenloheANSBSt. WolfgangSchlosskapelle St. Wolfgang gegenüber der Schlosseinfahrt, um 1490 von Johan von Leonrdo erbaut, im Kern wohl 14.Jh., 1868 Turm und Einrichtung neugotisch verändert
DernbachWWKEine Kapelle wird 1746 erwähnt.
DeubachAUGSSt. GallusSchlosskapelle St. Gallus, von Rudolf Zech 1820 der Gemeinde Deubach als Geschenk überlassen, heute kath. Filialkirche
DeufringenBOEBEhemalige Kapelle mit Kreuzgratgewölben an der SW-Ecke des Hauptgeschosses.
DeutenhofenDACHDie Schlosskapelle befand sich im Hauptgebäude.
DeutschkreutzOPULSchlosskapelle im nö Turm, 1981 restauriert
DeutschlandsbergDEUTRenaissancekapelle im ersten Stock des romanischen Turms, 1851 als verfallen bezeichnet
Deutschordenskommende (Mainz)MAINDie Kapelle befand sich im nördlichen stadtseitigen Pavillon.
DhaunBK1243 indirekte Erwähnung einer Kapelle, 1661 Erwähnung einer "neuen Hofkapelle"
DhroneckenBW1558 wird eine Kapelle erwähnt
DiekhofRLANSchlosskapelle im Südpavillon des linken östlichen Hofflügels, von Baumeister C.D. Holle, 6. November 1768 geweiht, 1950-1954 und 1962 restauriert, heute Pavillon
DiersfordtWESEDie in der Achse der Zufahrt stehende Rokoko-Kapelle wurde 1775/76 nach Plänen von Frank errichtet.
DießensteinFGSt. Achatiusehemalige Burgkapelle St. Achatius
DießfurtNWALDer Rundturm der Schlossbefestigung wurde um 1800 als Kapelle eingerichtet.
DietachWLANSchlosskapelle aus dem 17./18.Jh.
DietldorfSCHWRokoko-Kapelle (Hauskapelle) in der sw Ecke des Erdgeschosses, Rechteckraum mit großen Fenstern
DietramingSUBurgkapelle 1787 abgebrochen
Dietrichsburg (Dinklage)VECHeinschiffige Burgkapelle an der Stelle der einstigen Hugoburg, 18941-1844 in Formen der Neogotik umgebaut, Gruft mit Grabstätte der Grafen von Galen
DiezRLKKapelle aus dem 12.Jh. mit Ausmalung
DilbornVIERneugotische Schlosskapelle im Schlossteich, 1867/68 von V. Statz errichtet
DillRHKDie Burgkapelle wurde im 14. Jh. errichtet (nicht erhalten). An ihrer Stelle wurde 1701 die heutige evangelische Kirche erbaut.
Dillingen an der DonauDILLSt. JohannesSchlosskapelle St. Johannes im Nordfflügel, 1687 barockisiert
DinkelsbühlANSBRokokokapelle von 1760/61 im Dachgeschoss des NW-Flügels, Rechteckraum mit Spiegelgewölbe und kleiner Kuppel über dem Altar, Stuckaturen mit Muschelwerk und Rosengehänge
DohmVULKSt. RemigiusAm Ostende des Burghügels steht die katholische Kapelle St. Remigius.
DölauGREInach 1450 Errichtung des Kapellenanbaus
DonaustaufREGfrühromanische Torkapelle im Obergeschoss des inneren Torturms, dreischiffige Halle zu drei Jochen, Nord- und Westmauer mit halbrunden Wandnischen und seitlich vorgestellten Stützen erhalten
DornburgSHKBurgkapelle im ehemaligen Bergfried, vermutlich dem hl. Georg geweiht.
DorneckSOKapellenturm im mittleren Abschnitt des östlichen Berings, 16.Jh. errichtet, 1786 renoviert
DorneggDEUTKapelle mit Rokokoaltar
DornhofVEITUnsere Liebe FrauIm südseitigen, runden Turm befindet sich die Schlosskapelle, die 1732 erbaut, ab 1851 im neugotischen Stil grundlegend erneuert und schließlich 1859 neu geweiht wurde.
DornsbergBGADie Burgkapelle an Ostfront ist Mitte 19.Jh. in die Tiefe gestürzt.
DorpRSKehemals Hauskapelle, vermutlich an der Rückseite des Herrenhauses, nicht erhalten
DrachenfelsRSK1247 Erwähnung einer "capelle in Draghenvelz"
DransdorfBONNspätgotische Burgkapelle mit möglicherweise romanischen Resten
DrauhofenSPITehemalige Kapelle im nördlichen Turm
DreihausenMBGrundmauern einer Rundkirche mit Apsis und Altarsockel
DresdenDN1739-1754 Bau der Hofkirche
DringenbergHOEXDie Burgkapelle wurde 1488/89 im Torhaus errichtet und 1983 renoviert.
DroßKREMSt. GeorgDie romanische Schlosskapelle Hl. Georg wird bereits 1135 erwähnt.
DrosendorfHORNSt. JohannesAuf dem Burghügel stehen noch die Ruinen der um 1359 errichteten Johanneskapelle.
DrosendorfHORNim Kern spätmittelalterliche Kapelle mit Polygonalchor
DrösiedlWAIDursprünglich protestantische Schlosskapelle im Erdgeschoss des Südtraktes
DroyßigBLK1622 begonnen, in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges nicht vollendet, repräs. unverfälscht den norddeutsch. niederländischen Manierismus, seit 1996 Restaurierung der Kapelle
DürenSLSneugotische Schlosskapelle Unsere Liebe Frau von Lourdes, 1884-86 von Carl Friedrich Müller am Rande des Schlossgartens erbaut
DürffenthalEUSKKapelle von 1905
DürnkrutGANSKapellenraum in der Südecke der Anlage, 1633 unter Richard von Teuffenbach eingerichtet, 1998 restauriert
DürnsteinKREMehemalige Kapelle an der SO-Seite der Hochburg, 1306 erwähnt, 9,2 x 5,2 m großer Apsidensaal
DyckNEUSSchlosskapelle im Westflügel im 14.Jh. bezeugt, 1763 neu ausgestattet, rechteckiger Raum mit Fürstenloge und Galerien
DyckburgMUENLoretokapelle auf der Vorburg, 1894 und 1914 erweitert
EbelsbachHASSSchlosskapelle von 1580 mit Barockaltar um 1710, Eichenkanzel von 1688, Holzempore und Herrschaftsloge
EbenfurthWNEUzweigeschossige Schlosskapelle mit Deckenfresko von F. A. Maulbertsch
EbenhofenOSTASt. Bartholomäus
EbenthalGANS1747 Weihe der Kapelle
EberauGUES1811 Kapellenabbruch
Eberbacher Hof (Kiedrich)RTKDie Kapelle wurde 1706 unter dem Eberbacher Abt Michael Schnock barock umgestaltet und war der hl. Margarethe geweiht..
EbergassingBRUCeinschiffige Kapelle aus dem 15.Jh. mit zweijochigen Kreuzrippengewölbe
EberhardsreuthFGSchlosskirche aus dem 18.Jh. in einem der Ecktürme
EbermannsdorfASSt. Johannes BaptistSaalbau mit Mansardwalmdach, eingezogenem Turm mit Haube, Segmentgiebelportal und Putzgliederung, nach Plänen von Ignaz Anton Gunetzrhainer, 1721–1723 errichtet
EbermannsdorfASSt. Johannes der TäuferEine Burgkapelle wird 1123 urkundlich erwähnt. Sie ist heute nicht mehr zu lokalisieren.
EbersbergRMKEhemalige Kapelle St. Michael im Erdgeschoss des westlichen Traktes mit Stuckdecke von 1725.
EbersteinVEITSt. GeorgSchlosskapelle an der Südseite des Komplexes, 1252 erstmals erwähnt
EbnethLICHKapellenbau im tonnengewölbten Erdgeschoss spätes 16.Jh., Obergeschoss 1749
EckartsauGANSSchlosskapelle im Nordtrakt, ab 1722 unter Graf Kinsky barock umgestaltet
EckartsburgBLKUm 1200 bestand bereits eine Kapelle, von der heute keine Reste mehr erhalten sind.
EfrizweilerBSKSt. Agathagotische Schlosskapelle St. Agatha in der NO-Ecke der Hauptburg, spät- oder nachgotischer Saalbau, 1973 restauriert
EggDEGG1349 geweihte Kapelle neben dem Torbau, 1756 im barocken Stil verändert, 1840 neugotischer Umbau
EggenbergGRAZkurz vor 1470 Einbau der Marienkapelle
EggenbergGMUNKapelle 1889 neu errichtet
EggendoblPAS1613 Errichtung einer Schlosskirche an der SO-Flanke des Hofes, heute profaniert
EggendorfLLANdreijochige Schlosskapelle, bis 1912 Pfarrkirche der Gemeinde
EggeringhausenSOESSt. NepomukNepomukkapelle um 1700 errichtet
EggermühlenOSNASt. NikolausGutskapelle St. Nikolaus von 1869, zweijochiger neugotischer Hallenraum, Rokoko-Altar von 1755
EggersbergKELHHeiliges Kreuz1721-1736 Bau der Heilig-Kreuz-Kapelle, 1806 eingestürzt
EggersbergKELHprofanierte Schlosskapelle von 1807
EgloffsteinFORC1750-1752 Bau der heutigen Schlosskirche unterhalb des Gipfelplateaus nach Plänen des ansbachischen Hofbaumeisters Johann David Steingruber
EguisheimCORISt. Leoneuromanische Leokapelle Ende 19.Jh. im Hof der Anlage
EhrenbergABURAn der Südseite der alten Burganlage existierte eine Burgkapelle.
EhrenbergHEILSt. Alban1602 Bau der Burgkapelle St. Alban, 1647 die Herren von Ehrenberg sterben mit Johannes von Ehrenberg aus, 1776 Ausbau der Burgkapelle zu einem spätbarocken Gotteshaus
EhrenburgCOBSchlosskapelle im Westflügel, 1690 Grundsteinlegung wohl nach Plänen Richters, 1731-35 Vollendung des Kirchenbaus
EhrenburgMAYKKapelle im 18.Jh. aufgegeben, Reste erhalten.
EhrenfelsREUTSt. AnnaHauskapelle St. Anna im Wohntrakt
EhrenfelsREGDer Standort der Burgkapelle ist unbekannt.
EhrenfelsRTKDie Kapelle befand sich im Außenpalas (Torbau). Ein Kaplan zu Ehrenfels wird 1401 genannt.
EhrensteinADK1275 wird erstmals eine Burgkapelle erwähnt, die 1724 abgebrochen wird
EhrensteinGOTHSchlosskirche von 1617
EhreshovenOBERKapellenanbau von 1595 in der NO-Ecke des Herrenhauses
EibensteinWAIDKapelle mit Halbrundapsis
EichhofenREGRomanische Kapelle an der Westseite der Anlage.
EichichtSARUBurgkapelle 1464 erwähnt
EicksEUSKWaldkapelle von 1782 im Park
EisenbachVBKSchlosskirche von 1671-1675 in der Vorburg, anstelle einer Liebfrauenkapelle von 1440
EisenbachLWöstlich des Hofs kleine Grabkapelle
EisenbergOSTADie Kapelle befand sich neben dem alten Zugang.
EisenhardtPOMIBurgkapelle 1323 als Katharinenkapelle genannt, 1993 ergraben
EislebenMANStonnengewölbte Kapelle an der Nordseite des Palas von 6,20 x 12,5 m
EittingS-BDie Burgkapelle wurde 1683 wegen Baufälligkeit abgebrochen.
ElkofenEBERSt. GeorgDie Kapelle ist dem hl. Georg geweiht, sie wurde 1516 erbaut und 1720 barockisiert.
EllingenWGgotische Schlosskirche Himmelfahrt Mariens und St. Ulrich um 1300, 1746-51 im Rokokostil umgebaut.
EllingshausenSMDie Dorfkirche war die ehemalige Burgkapelle.
EllwangenOAKSt. WendelinSchlosskapelle St. Wendelin, 1421 erwähnt, jetziger Bau um 1620 errichtet, 1723 durch M. Paulus umgestaltet
ElmarshausenKASLSchlosskapelle im Erdgeschoss des Ostflügels, 1350 erwähnt, 1742 nach Umbau geweiht
ElmendorfAMMESt. BartholomäusHölzerne Burgkapelle St. Bartholomäus, zwischen den Burghügeln und dem Zwischenahner Meer gelegen, 1134 von Erzbischof Siwar geweiht, keine Reste.
ElmsburgHELMBurgkapelle im Süden des alten Befestigungsrings, Grundfläche ca. 16 x 8 m
ElsenauHFSchlosskapelle von 1703
ElsumHEINneugotische Kapelle von 1860 an der Stelle des nördlichen Eckturms (Architekt Heinrich Wiethasel)
EltzMAYKKapellenerker am Rübenacher Haus und am Rodendorfer Haus (Fahnensaal), vermutlich 1327 Bau einer neuen Kapelle über dem Burgtor, zwischen Pförtnerhaus und dem Haus Rodendorf
EmmersdorfMELKSt. Pankrazrestaurierte ehemalige Burg- und Wallfahrtskirche Hl. Pankraz
EmpelKLEVDie Burgkapelle wird 1339 erwähnt.
EndseeANSBDie Burgkapelle wird in einem Vertrag von 1414 noch erwähnt, heute keine Reste erhalten.
EngelsbergDEGGDie zweigeschossige romanische Burgkapelle wurde an die Schildmauer der Burg angebaut und beinhaltet unter anderem bemerkenswerte gotische Fresken.
EngelshofAUGSSt. MichaelSchlosskapelle St. Michael, Ende 15.Jh. erwähnt, 1684 wiederhergestellt, 1834 abgebrochen
EngelsteinGMNDSt. Mariaan der NO-Ecke Burgkapelle Hl. Maria
EngerHERFDie Burgkapelle existierte noch bis ca. 1501.
EnglarUUSt. Sebastianum 1450 Bau der Kapelle St. Sebastian
EnglburgPASSSt. Georggotische St.-Georgskapelle
EnnUUKapelle in einem Turmbau in der sö Ecke der Burg mit Dachreiter und steilem Satteldach
EppensteinMURTSt. AndreasDie Burg besaß eine dem Hl. Andreas geweihte Kapelle im Gotischen Haus mit gotischem Maßwerkfenster in der Ostwand.
EppishausenTGSt. AlbanSt. Albankapelle im Schlosshof, 1698 neu erbaut
ErbachOWKEinhardkapelle, spätma gewölbter Raum neben der Torchdurchfahrt im Archivbau
ErchingFREISt. OttilienSchlosskapelle St. Ottilien nördlich des Schlosses, schlichter Saalbau von 1672 mit polygonalem O-Turm
EringerfeldSOESSchlosskapelle im barocken Stil von 1661, 1875 restauriert
ErlaaWIENDie Schlosskapelle wurde 1726 durch den Wiener Erzbischof Sigismund von Kollonitz geweiht.
ErlachWUERMariä EmpfängnisSchlosskapelle "Mariä Empfängnis" mit barockem Hochaltar und Rokoko-Madonna
ErlanghofMELKKapelle von Ende 17.Jh. im Obergeschoss
ErmelinghofHAMMSt. BartholomäusSchlosskapelle St. Bartholomäus aus dem 17.Jh.
ErmreuthFORC1722 Umbau der Kapelle zur heutigen Pfarrkirche St. Peter und Paul
ErneggSCHESt. BartholomäusDie Kapelle St. Bartholomäus wurde 1330 erbaut und 2002 restauriert.
ErpenburgPADEzweigeschossige Kapelle im nördlichen Anbau
ErxlebenBOERSt. GodehardiSchlosskapelle St. Godehardi, 1564-80 an den Hausmannsturm angefügt, 1674 erneuert, als Familienkapelle reich geschmückt mit Epitaphen und Grabsteinen, der Hausmannsturm der Burg Erxleben bildet den Kirchturm
Erzbischöfliches Palais (Wien)WIENAndreaskapelle mit polygonaler Chorapsis
Esch-sur-SûreWILT1906 Restaurierung der Burgkapelle
EspasingenKONSDie Schlosskapelle befand sich im rechten Gebäudeflügel.
EstingFFBSchlosskapelle, geweiht 1599, mit Ausstattung um 1500, 1666 Neuweihe
EttersburgWEIMKirche am Ostflügel des alten Schlosses
EttlingEICHSt. PeterMauerreste der Burgkapelle St. Peter erhalten
EttlingenKARLSt. Johann NepomukSchlosskapelle St. Johann Nepomuk, 1732/33 nach Plänen von Johann Michael Ludwig Rohrer in die NO-Ecke eingefügt, zweigeschossiger Kapellenraum, Deckengemälde von Cosmas Damian Asam von 1732, nach 1948 Restaurierung der Schlosskapelle
EtzelbachUHKHauskapelle derer von Gleichen-Rußwurm
EulbachOWKKapelle auf der Seeinsel, mit Baumrinde verkleidet, 1858 erweitert
EurasburgBTWSt. KatharinaDie Schlosskapelle war der hl. Katharina geweiht.
EutinOSTHKapelle von 1293
EversburgOSNeinschiffige Gutskapelle von 1701 mit dreiseitigem Chor und Dachreiter
EybburgANSBDas Torhaus wurde später als Kapelle verwendet.
EybesfeldLEIBKapelle von 1952 im Park
EyrichshofHASSSt. Bartholomäusevangelische frühbarocke Schlosskapelle St. Bartholomäus, um 1685/86 erbaut
FalkenbergKREMKapelle im Bergfried
FalkenbergTIRSKapelle mit gotischem Altarerker im Torturm.
FalkenburgLIPP1256 wird ein Kaplan bezeugt.
FalkenfelsS-BSt. JosephSchlosskapelle St. Joseph, unmittelbar mit dem Bergfried verbunden, spätes 17. Jh., mit Erweiterung im 19. Jh.
FalkenlustERFTkleine Kapelle im Schlosspark von 1730-33, achtseitiger gewölbter Zentralbau mit Mansarddach
FalkensteinDBKEine Kapelle wird 1469 urkundlich erwähnt.
FalkensteinSGSin Resten erhaltener Kapellenerker an der NW-Seite des vom obersten Felsplateau zugänglichen Wohnbaus
FalkensteinROSEMaria SchneeKapellenbau 1789 bei einem Brand zerstört, Teile der Umfassungsmauern erhalten
FalkensteinBP1936 Wiederaufbau der romanischen Burgkapelle aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts, Grundriss in der Form einer dreischiffigen Basilika mit gerader Westfront und drei Chören, über dem linken Seitenchor niedriger Turm mit Pyramidendach
FalkensteinCHAMbarocke Burgkapelle, außerhalb der Befestigung gelegen, 1660-1665 Wiederaufbau nach längerer Phase des Leerstands
FalkensteinHARZspätgotische Kapelle aus dem 13. Jh. hinter der Schildmauer, quadratischer, kreuzgratgewölbter Raum
FarrachMURTKapelle mit farbigen Deckenfresken und barocken Altar.
FasanerieFULD1824/25 Profanierung und Umbau der Schlosskapelle
FavoriteRASTMagdalenenkapelle von 1717 im Park als Rückzugsort für die Markgräfin
FeistritzMURAAltar in der Kapelle von Balthasar Prandtstätter, 2. Viertel 18.Jh.
FellTSSt. Margarethe1333 Stiftung der Kapelle St. Margarethe
FellheimUASt. Johannes-Nepomuk1626 erste Erwähnung einer Schlosskapelle, Schlosskapelle St. Johannes-Nepomuk von 1773, im Südteil des Westflügels gelegen
FelsbergSEKSt. Pankratiusan der Südseite der Anlage ehemalige Burgkapelle St. Pankratius, 1544-1797 als Pulvermagazin genutzt
FinkeneggLEIB1868 Abbruch des alten Kapellenbaus an der W-Front
FinkensteinVLANSt. Bartholomäusim Südflügel Kapelle Hl. Bartholomäus mit Resten von spätgotisch profilierten Diensten
FischbachHASSSchlosskirche von 1756/61, 1958/61 renoviert
FischhausOSTASt. Ulrichbarocke Kapelle St. Ulrich, 2007 restauriert
FlaschbergSPITJohannes der Täufer1521 wird eine Kapelle im Schloss erwähnt, die Johannes dem Täufer geweiht war, keine Reste erhalten
FlaurlingINLARiskapelle von 1510 neben dem Schloss, 1868 im Stil der Nazarener umgestaltet
FleckensteinHAWIErwähnung einer Kapelle im Burgfrieden von 1406.
Fleury-en-BièreMELUromanische Kapelle, heute Pfarrkirche
FlévilleNANCBurgkapelle aus dem 18.Jh.
FlintsbachDEGGSt. Johannes1244 Ersterwähnung der Johannes-Kapelle, ursprünglich alleinstehend und sicher deutlich älter, im 14. Jh. umgebaut und im 17. Jahrhundert barockisiert. Die St. Johannes Amtssitzkapelle kann in Absprache mit der Gaststätte (Schlüssel) besichtigt werden.
FlochbergOAKSt. NikolausBurgkapelle St. Nikolaus an der NW-Seite der Anlage, 1682 mit neuem Dach versehen
FlügelsbergKELHSt. TheklaBurgkapelle 1665 Hl. Kreuz als zusammengestürzt beschrieben, 1680 Restaurierung der Burgkapelle St. Thekla durch Johann Erhard von Muggenthal, Ende 18.Jh. Aufgabe der Burgkapelle
FluhensteinOASt. AlexiusBurgkapelle St. Alexius, 1501 durch Bischof Friedrich von Zollern geweiht, exakte Lage unbekannt
FockenburgLEERIm Hof stand eine Kapelle.
FonteklausETSt. RochusDie Kapelle ist dem hl. Rochus geweiht.
ForchteneggROSEkleine, quadratische, barocke Schlosskapelle mit Satteldach, 1814 erneuert
Förthof (Krems)KS1291 erwähnte Matthiaskapelle
FragburgETHeiliges KreuzKapelle zum Hl. Kreuz, 1734 an Stelle einer anderen Kapelle geweiht
FrankenbourgSEkleine spätgotische Burgkapelle
FrankensteinKLDie Kapelle befand sich im obersten Geschoss des Kapellenturms.
FrankensteinDDspätgotische Burgkapelle in der Vorburg mit Grabdenkmälern derer von Frankenstein, 1850-1853 wiederaufgebaut
FranzensfesteWTneugotische Kapelle von 1945 im Innenhof der Festung
FrauenbergKONSUm- oder Neubau der Kapelle vor 1515, fast quadratische, zweigeschossige Wallfahrtskapelle
FrauenbühlALTOSt. BartholomäusSchlosskapelle St. Bartholomäus im zweiten Obergeschoss, kleiner Bau um 1500, Dreikönigskapelle im Schlosspark, 1532 erwähnt
FrauenthalDEUTzweigeschossige Kapelle mit Stukkaturen der Sernio-Schule
FrauheimLEIBzweigeschossige Kapelle, 1959 restauriert
FreibergVEITdoppelgeschossige Burgkapelle, 1181 erstmals erwähnt
FreienfelsBAYRDie Schlosskapelle ist heute kath. Pfarrkirche.
FreiensteinOWKSt. NikolausKapelle St. Nikolaus, im SO turmartiger sogenannter Kapellenbau, 13.Jh., im 16.Jh. verändert. 1427-1521 Erwähnung der Kapläne der St. Nikolauskapelle.
FreienturmWTSt. ElisabethIn die nordöstliche Ecke der äußeren Hofmauer ist die barocke Elisabethkirche integriert. Ursprünglich Standort einer doppelgeschossigen Rundkirche. 1729-1733 Bau der barocken Kirche unter dem Deutschordenskomtur Graf Anton Ingenuin von Recordin.
FreistadtFRSTDie Kapelle über dem Westtor wurde nach 1400 errichtet und besitzt ein gotisches Gewölbe. Die Ausstattung ist nicht mehr erhalten.
FremersdorfSLSDie 1622 erbaute Schlosskapelle wurde in der Französischen Revolution beschädigt und 1797 abgebrochen.
FrensERFTSchlosskapelle mit bemalter Decke im neugotischen Dekor
FreudenburgMATSt. KatharinaDie Kapelle war der hl. Katharina geweiht und wurde ab 1400 erwähnt.
FreudenfelsTGseit 1956 Kapelle im Erdgeschoss des Nordflügels
FreudenhainPASKapelle von 1760, 1900 erweitert
FreudensteinUUSt. AndreasSt.Andreas Kapelle, 1519 gebaut, 1532 geweiht, polygonaler Chorschluss
FreudentalKONSKapelle im Untergeschoss
FreundsbergSWZSt. Sebastian und St. RochusBurgkapelle St. Sebastian und St. Rochus, im 17.Jh. aus der ursprünglichen Kapelle und dem ehemaligen Palas entstanden
FreybühelLEIBKapelle 1880 um einen Altarraum erweitert und neuromanisch ausgestattet
FridingenTUTTzweigeschossiger Kapellenraum mit Tonnengewölbe im Erdgeschoss
FriedbergINLASt. BartholomäusBurgkapelle St. Bartholomäus, gotisches Gewölbe mit Renaissancefresken, Barockaltar
FriedbergWETTevangelische Burgkirche von 1775, erbaut von Franz Ludwig Cancrin und Wörrishöfer
FriedensburgSARUDie Kapelle wurde beim Brand 1934 weitgehend zerstört.
FriedensteinGOTHDie Schlosskirche wurde 1646 geweiht und zwischen 1695 und 1697 im barocken Stil umgebaut. In ihr stehen die Prunksärge der gothaischen Herzöge.
FriedhofenLEOBehemaliger Kapellenraum mit reichem Stock
FriedrichshafenBSKSt. Andreas und St. Pantaleonevangelische Schlosskirche St. Andreas und St. Pantaleon von 1695-1702 (Entwürfe von Christian Thumb) mit zwei hochaufragenden Türmen, seit 1812 Nutzung als evangelische Schloss- und Pfarrkirche
FriedrichsruhHLGrabkapelle von 1899 (Mausoleum)
FriedrichswerthGOTHSt. GeorgDie Wasserburg besaß eine dem hl. Georg geweihte Kapelle. Die Schlosskapelle befindet sich im Erdgeschoss des S-Flügels.
FronbergSCHWSchlosskapelle Unsere Liebe Frau im Ostflügel (Baumeister Pietro Spineta), schlichter Rechtecksaal mit eingezogenem, gewölbtem Chorraum
FuchsmühlTIRSMariä Opferungim Westflügel Schlosskapelle Mariä Opferung von 1752, von Stichkappentonne überwölbter Rechtecksaal mit Pilastergliederung
FüchtelVECH1754 Errichtung der turmartigen Kapelle mit Barockaltar
FüchtenSOESzweigeschossiger Kapellenflügel von 1726
FügenSWZSchlosskapelle mit Altar von 1681
FürbergSLZBSchlosskapelle von 1626, 1893 erneuert.
FürstenauOWK1492 Errichtung des Kapellenerkers an der Ostseite der Anlage
FürstenauOSNASt. Katharinaehemalige Burgkapelle im Südflügel, seit 1817 katholische Kirche St. Katharina, um 1950 Ausbau zur zweischiffigen Halle
FürstenburgVIVon der mittelalterlichen Burgkapelle konnten keine Spuren festgestellt werden, heutige Kapelle von 1574/81. Die heutige Burgkapelle wurde 1574/81 erbaut.
FürsteneckFGalte Burgkapelle von 1212, 1745-47 durch überkuppelte, barocke Schlosskirche St. Johann Baptist ersetzt (Severin Goldberger), 1935 zur Pfarrkirche erhoben
FürsteneckFULD1957 Einrichtung einer Kapelle im Gewölbekeller
Fürstenhof (Friesach)VEITSt. Virgilnw anschließende Kapelle 1.Viertel 14.Jh., geweiht dem Heiligen Virgil, 1826 profaniert
FürstenriedMSt. HubertusHubertuskapelle im Kavaliersbau
FürstensteinWMKkleine spätgotische Kapelle um 1600
FürstensteinPASS1625/29 Bau der jetzigen Schlosskirche nach den Plänen der Altöttinger Gnadenkapelle durch Christoph von Thürham
FüssenOSTAHeilige DreifaltigkeitDreifaltigkeitskapelle im dritten Obergeschoss des Dreifaltigkeitsturms, barocke St. Veit-Kapelle im Anschluss an den Südflügel, um 1680 unter Bischof Christoph von Freiberg Neuausstattung und Stukkierung, 1913 restauriert
GamburgMATKapellenanbau mit spätgotischen Maßwerkfenstern
GamigSSOEzweigeschossige Schlosskapelle auf einer Anhöhe außerhalb des Schlossbezirkes, um 1500, 1656 aufgestockt und Turmbau
GangolfsbergRGGrundmauern einer 1412 erwähnten Kapelle erhalten
GarathDUESNach 1917 Privatfriedhof mit Neurenaissancekapelle von Wöhler angelegt.
Gars am KampHORNehemalige Kapelle im Torbau, etwa quadratischer, zweijochiger gewölbter Apsidensaal mit östlichen Apsidenerker
GartropWESEin der Vorburg kleine reformierte Kapelle aus dem Jahre 1698, 1836 neugotisch umgebaut.
GasselbergVOITbarocke Hauskapelle
GastendonkKREFDie Kapelle an der Ostseite der Vorburg wurde 1922 durch Brand zerstört.
GauernitzMEIrechteckige Schlosskapelle mit Satteldach aus dem späten 17.Jh. s des Schlosses, nach 1945 Abbruch der Schlosskapelle
GaußigBAUTan der Westseite Kapelle von 1894 im neoromanischen Stil
GebelkofenREGBarbara von Nikomedienzweigeschossige Schlosskapelle St. Barbara im Erdgeschoss des N-Flügels
GebhardshagenSGEine erste Kapelle wird in der Burg bereits vor dem Jahr 1000 erwähnt.
GebsattelANSBUnsere Liebe FrauSchlosskapelle Unserer Lieben Frau, 1683 geweiht, 1902 instandgesetzt
GeggenpointFFBSt. NikolausIm Bereich der Vorburg befinden sich geringe Spuren der abgebrochenen St. Nikolaus-Kapelle, 1315 erwähnt, um 1802/03 oder 1812 Abbruch der noch erhaltenen Burgkapelle im Zuge der Säkularisation
GehausWARTim Park steinsichtige Kapelle von 1882
GehrdenHOEX1668 Errichtung der St.-Katharinen-Kapelle
GehrenILM1666 wurde eine Schlosskapelle in denn zwei unteren Stockwerken der NO-Ecke eingerichtet.
GeiersbergVEITSt. Annaehemalige Kapelle Heilige Anna im Obergeschoss des Turmes in der Südecke der Anlage
GeiselbullachFFBSt. Johann NepomukSchlosskapelle St. Johann Nepomuk von 1726/27, durch Straße von Schloss getrennt, einfacher rechteckiger Bau mit Pilastergliederungund halbrundem, eingezogenen Chor, klassizistischer Turm von 1816 mit Zwiebelhaube
GeisenheimRTKSt. Nikolauszugehörige, seit dem 13.Jh. genannte Nikolaus-Kapelle
GeislingenZOLLSchlosskapelle von 1580-90 im NW-Flügel, Kapellenraum 5 x 5,21 m mit Stuckdecke
GeldernKLEV1294/95 ist eine Kapelle bezeugt.
GelnhausenMKK1856 Abbruch der baufälligen Kapelle.
GeltingSCHL1925 Einbau einer Kapelle im Schloss
GemenBORKSt. MichaelMichaelskapelle von 1950 im Erdgeschoss des ehemaligen O-Palas (Bildhauer Hein Wimmer aus Köln)
GerlasZWETDie Burgkapelle wurde 1786 abgebrochen.
GermollesCHALdoppelgeschossige Kapelle mit Schießscharten
GerolsteinVULKzwei Kapellen von 1486: Schlosskapelle innerhalb eines Halbturms, Hofkapelle unterhalb des Felsens
GerzenLHbarocke Schlosskapelle St. Josef von 1670/95 im ersten Stock des Anbaus
GessenbergTRAMariä HimmelfahrtSchlosskapelle St. Mariä Himmelfahrt sw außerhalb des Grabens, kleiner Zentralbau von 1664
GielsdorfRSKBurgkapelle als Saalkirche des 12.Jhs. in der späteren Pfarrkirche St. Jakob erhalten.
GifhornGIFHDie Schlosskapelle wird 1547 erwähnt. Sie besaß einen spätgotischen Marienaltar. 2008 restauriert. Gotische Gewölberippen.
GiovanelliUUHauskapelle mit Wandmalereien von Ignaz Stolz.
GirsbergTGSt. GebhartKapelle St. Gebhart, um 1840 abgebrochen
GjaidhofGUMGSt. MariaKapelle zur hl. Maria
GlaneggFELDgotische Kapelle, im frühen Barock verändert
GlattROTTSchlosskapelle mit erneuerten Stukkaturen, 1686 vollendet, nach 1942 restauriert, Wappentafel am Portal
GlauchauZL1489 Erwähnung der Kapelle der Burg Hinterglauchau, 1860-61 renoviert
GleibergGIESReste der spätstaufischen Burgkapelle, um 1230
GleichenGOTHum 1170 Einrichtung der Kapelle im Torturm, 1314 Erwähnung eines Burggeistlichen
GlöttDILLSchlosskapelle im Nordflügel, Saal mit Flachdecke
GlücksburgSTEbarocke Schlosskapelle mit Deckenfresken, Orgel von 1847
GlücksburgSCHLSchlosskapelle im SO-Turm, 1717 barock ausgestattet, bis 1965 Nutzung als offizielle Gemeindekirche
GmündGMNDDie Schlosskapelle wurde 1382 von Dorothea von Liechtenstein gestiftet.
GnandsteinLLKapelle mit spätgotischem Gewölbe im Nordtrakt der Unterburg, um 1500 entstanden
GödaBAUTKapelle aus dem 11.Jh., um 1900 Abbruch der letzten Reste
GodesburgBONNSt. MichaelMichaelskapelle mit romanischer Apsis in der Vorburg, 1697-1699 durch ein Langhaus ergänzt, 1960 restauriert
GoldrainVISt. Martinkleine Kapelle St. Martin von Ende 16.Jh. ö knapp neben dem Schloss
GoltenKLEV1945 Einrichtung einer Kapelle
GondorfMAYKDie barocke Schlosskapelle fiel dem Eisenbahnbau zum Opfer.
Göpfritz an der WildZWETKapelle von 1928 mit stuckiertem Stichkappengewölbe
GoseburgEMSLum 1200 Bau einer Kapelle (nicht erhalten)
GoseckBLKSchlosskapelle 1615/19 aus Vierung und Chor der ehemaligen Klosterkirche errichtet. Die ursprüngliche dreischiffige Basilika des 11. Jahrhunderts war eines der damals bedeutendsten deutschen Kirchenbauwerke der Salierzeit und wird in der Fachwelt zusammen mit dem Dom in Speyer und dem Kloster Limburg in der Pfalz genannt. Ihr Hauptschiff und das nördliche Seitenschiff sowie der NW-urm wurden beim Umbau zum Schloss nach der Reformation und Klosterauflösung im 16. Jahrhundert abgerissen und nur das S-Schiff mit dem SW-Turm für das Schloss weiterverwendet. Das als Schlosskirche verbliebene Querschiff lässt nur mühsam die ursprünglichen Ausmaße der einstigen Klosterbasilika erahnen.
GösenSHKhochbarocke Schlosskapelle St. Trinitatis
GoslarGOSLdoppelgeschossige Ulrichskapelle
GöstingGRAZdoppelgeschossige Kapelle 1.Hälfte 13.Jh.
GößweinsteinFORCDie St. Lorenz geweihte Burgkapelle wurde 1720 abgebrochen. Nach 1890 Umgestaltung des Registrierbaus zur Kapelle.
GöttersdorfDEGGSt. Georgromanische Schlosskapelle St. Georg
GottliebenTGKapelle am Ostende des Nordflügels, 1829 abgebrochen
GottorfSCHLKapelle von 1590
GoyenBGAKleine spätgotische Kapelle nördlich des Burgtors an der Ringmauer.
GozzoburgKSehemalige Katharinenkapelle, 2.Hälfte 13.Jh., quadratischer Baublock mit östlich vortretendem Apsidenerker
GrabauSTORneogotische Gutskapelle im Park, 1923 von Werle ergänzt
GradischFELDKapelle im SW-Turm
GrafeneckREUT1785 Einrichtung einer Kirche im Gewölbe des Grabens
GräfensteinSWPDer Standort der 1540 erwähnten Burgkapelle ist unbekannt.
GrafenwiesenCHAMDie Kapelle wurde 1923 abgebrochen.
GrafingMAISchlosskapelle um 1350 erbaut, sehenswerte Wandgemälde aus dem 15. Jh.
GraisbachDRSt. Pankratiusromanische Burgkapelle St. Pankratius, rechteckiger Quaderbau mit eingezogener, halbrund geschlossener Apsis und romanischem Flachrelief über dem rundbogigen Nordportal
GraßRSt. Michaelehemalige Burgkapelle St. Michael in der SO-Ecke der Anlage, im Kern 14.Jh., 1689 verändert
GrazGRAZ1707-09 Stuckierung der Hauskapelle
GrazGRAZprofanierte Schlosskapelle mit Netzrippengewölbe von 1447
GrazGRAZBarbara von NikomedienHl.-Geist-Kapelle links vom Eingang, zusätzlich der Hl. Barbara geweiht
GrazGRAZromanische Burgkapelle St. Thomas im Walde, 1271 erwähnt
GreifenbergLANDSt. GeorgSchlosskapelle St. Georg von 1775
GreifensteinTULLEine Burgkapelle wird im 14.Jh. erwähnt.
GreifensteinBAMBSt. Sebastianim Erdgeschoss des Westflügels Burgkapelle von 1723 mit zwei spätgotischen Altarflügeln, 1833 gotisiert
GreifensteinLDKDie Burg- bzw. Schlosskirche ist ein doppelgeschossiger Bau, bei dem die 1683-91 aufgesetzte barocke Schlosskirche die Funktion der mittelalterlichen Burgkapelle St. Katharina (heute Unterkirche) übernahm. Einmalige Stuckaustattung von Iovanni de Perni.
GreifensteinSARUEine Burgkapelle wird 1228 erwähnt. Sie wurde 1984 abgebrochen.
GreillensteinHORNKapelle im Südturm mit Renaissance-Ausstattung aus der Erbauungszeit
GreinburgPERG1625 Einrichtung der neuen Schlosskapelle im SW-Turm
GreizGREISt. Erhardtromanische Doppelkapelle aus der Zeit um 1200, nahezu quadratischer Grundriss, 1394 erste Erwähnung einer Schlosskapelle St. Erhardt.
GreizGREIkleine Rotunde nördlich des historischen Parkeingangs, 1822 zur Kapelle umgewandelt, 1926 Umwandlung in ein Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs
GrenzauWWKSt. Peter und PaulUnweit der Ruine steht die Kapelle St. Peter und Paul, die um 1796 aus Abbruchmaterial der alten Burgkapelle errichtet wurde.
GriebenowVRKirche fünfzehnseitiger Zentralbau in Fachwerk, 1653/54 erbaut
GriffenVOLKGrundmauern der romanischen Kapelle erhalten
GrimbergGELSdie Kapelle wurde 1908 nach Schloss Herten übertragen
GrimburgTSVon der Kapelle blieben die Grundmauern erhalten.
GrimmaLLehemalige Burgkapelle St. Oswald im Südteil des Muldenflügels
GrimmensteinGOTHSt. ElisabethDie Burgkapelle von 1332 war der Hl. Elisabeth geweiht.
GroenesteynRTKHauskapelle im sö Seitenflügel
GröglingNIDOSt. Johannes und PaulusEnde 18.Jh. wird die Kapelle St. Johannes und Paulus neben dem Burgstall errichtet.
GrönenbachUAehemalige Kapelle im Nordteil des Kernbaus
Groß BeuchowOSLIm Seitengebäude ehemalige Kirche, 14.Jh., vor 1574 aufgegeben und im 17.Jh. zur Stallung umgebaut.
Groß SchonebeckCOES1528 Neubau der Burgkapelle, 1791 Abbruch der burgkapelle
Groß WinkelhausenDUESSankt Hubertus-Kapelle vor der Toreinfahrt
Groß-GolternHANNbarocke Gutskapelle östlich neben dem Herrenhaus, Bruchsteingebäude mit Eckverzahnung und großen Rundbogenfenstern
Groß-SödingVOITKapelle von 1687
GroßbodungenEFkreuzgratgewölbter Kapellenraum im Turm
GroßbundenbachSWPeine Burgkapelle wird 1389 erwähnt
Große LauenburgHARZeinschiffige Burgkapelle mit eingezogenem Chor und nicht abgesetzter Apsis
GrubHORNHeiliges Kreuz1429 wird die Kapelle "Erhöhung des Hl. Kreuzes" in der Burg erwähnt. Sie befindet sich an der Südspitze der Anlage
GrubhoffMURTKapelle mit Altar um 1760
GrünbergHORNDie heutige Kirche geht vermutlich auf die Burgkapelle zurück.
GrünbühelMELK1278 Erwähnung einer Veitskapelle bei der Burg
GrünburgVEITReste der zweigeschossigen, romanischen Burgkapelle
GrünenbergRAVEAn das Schloss war eine Kapelle angebaut.
GrünfelsMURA1456 Bau der Leonhardikirche neben der Burg
GrünhagenUELZ1350 Errichtung einer Kapelle
GrünpichlLIEZKapelle aus dem späten 17.Jh.
GrünsbergNLBurgkapelle mit Glockenturm von 1660
GrünwaldMUESt. Georg und KatharinaKapelle St. Georg und Katharina 1405 erwähnt, 1679/80 abgebrochen
GuirbadenMOSt. ValentinValentinskapelle aus dem 12.Jh. in der Vorburg, im 19.Jh. restauriert.
GünzburgGUENHofkirche, ab 1580 erbaut
GurtweilWALDfrei stehende Schlosskapelle (ehemalige Orangerie)
GustavsburgSPKgestreckte, achteckiger Zentralbau von 1720-21, errichtet durch Gustav Samuel Leopold
GutebornOSLrunde Schlosskapelle, 1737 durch Graf Siegfried von Hoym errichtet, 1744 um Glocke, Uhr und Turmlaterne im barocken Stil erweitert,, 1755 Einbau einer Orgel, Innenraum 1914 verändert, 1996 saniert
GutenbergWEIZdreigeschossige Burgkapelle aus dem 14.Jh. mit Freskenresten
GutenbergESSLSt. ElisabethReste der Burgkapelle St. Elisabeth haben sich nicht erhalten.
GuteneckSCHWSchlosskapelle St. Katharina im Wohnflügel, schlichter flachgedeckter Saalbau von 1823
GutmaningCHAMSt. JosephSchlosskapelle St. Joseph von 1674 mit etwa gleichzeitiger Ausstattung, an der Ostseite des Schlosses angebaut
GuttenbergKULM1778 Errichtung der Kirche als W-Flügel des Schlosses
GuttenburgSWEIStandort der Kapelle unbekannt, 1442 wurde ein Kaplan erwähnt, 1515 wurde dann eine Kapelle erwähnt
GuttenburgMAIim Nordflügel ehemalige Schlosskapelle in zwei Geschossen
GymnichERFTeine Betkapelle wurde im 16.Jh. im SO-Turm eingerichtet
HaagKLEV1528 wird ein Kaplan erwähnt, um 1629 Neubau einer Kapelle, neue Schlosskapelle von 1902 an der NO-Ecke
HaagMELKSt. JakobIm Bereich der Burg lag eine 1786 entweihte und 1817 abgebrochene Kirche, die dem Hl. Jakob geweiht war.
Haag an der AmperFREISchlosskapelle mit spätbarockem Retabel, 1740 ausgestattet
HachenburgWWKSt. NikolausBurgkapelle St. Nikolaus, um 1453 erbaut, 1654 durch Brand zerstört?
HackenbergREGKapelle nach 1855 abgebrochen.
HackledtSDNGSt. JakobSchlosskapelle Hl. Jakob und Hl. Anna, ab 1664 unter Johann Georg von Hackledt errichtet
HaddenhausenMLkleiner, massiver und verputzter Saalbau aus dem frühen 17. Jh., mit Fünfachtelchorabschluss und flacher Balkendecke
HadmerslebenBOERSt. StephaniKirche St. Stephani von 1745-47, vermutlich an der Stelle der Burgkapelle errichtet
HagenauBRAIIm Park hinter dem Schloss steht die 1515 geweihte gotische Kirche.
HagenbergFRSTum 1672 Errichtung der Schlosskapelle, 1728 nach einem Brand barockisiert und erweitert
HageneggVOLKSt. JosefSchlosskapelle in der SW-Ecke des Gebäudes.
HaggnS-Ban der SW-Ecke der südlichen Schmalseite kleiner rechteckiger Flügel mit Rokoko-Schlosskapelle im Erdgeschoss
HaguenauHAWISt. Johann Evangelist und St. Urlichdreigeschossige Pfalzkapelle
HaidsteinCHAMDie Burgkapelle wird 1366 erstmals erwähnt. 1656/1657 Neubau einer Kapelle, um 1718/19 erweitert.
HaigerlochZOLLSt. Trinitatisehemalige Schlosskirche und katholische Pfarrkirche St. Trinitatis, erbaut 1584-1607 durch Hans Stockher und Martin Schill, 1748-1752 barockisiert
HaimburgVOLKSt. AlexiusDie Kapelle St. Alexius befand sich im Westen der Anlage
HaimhausenDACHSchlosskapelle "Zum gegeißelten Heiland" im linken Seitenflügel, großer flachgedeckter Rechteckraum
HainburgZOLL1523 Hinweis auf eine Kapelle im Schloss Hainburg.
HainburgBRUCSt. PankratiusReste der Kapelle aus dem 12. Jh. erhalten
HainchenSWKapelle an der NO-Seite des Hauptgebäudes, 1457 geweiht
HainfeldSOSSchlosskapelle ursprünglich freistehend im Hof, 1773 in den N-Flügel eingebaut, quadratischer Turm mit Zwiebelhelm
HainstettenAMST1673 wurde die Schlosskapelle zu Ehren der hl. Barbara vom Weihbischof von Passau geweiht.
HalberstadtHARZehemalige gotische Kapelle, 2.Hälfte 14.Jh. errichtet, an den Nordflügel angrenzend, heute Bibliothek
HallburgKITZSt. PankratiusBurgkapelle St. Pankratius aus dem 14./15.Jh. im Erdgeschoss des Bergfrieds, quadratischer Raum mit gotischem Rippenkreuzgewölbe
HalleHALLKardinalskapelle "Aller Heiligen", 1537/38 an der NO-Seite zwischen Neuer Residenz und Dom errichtet
HallermundHANN1243 wird eine Burgkapelle erwähnt
HallermundHANN1243 wird eine Burgkapelle erwähnt
HalsPASSt. GeorgBurgkapelle St. Georg, 1810 schwer beschädigt, anschließend Ausbau zu einem Wohnhaus, dreigeschossiger Schopfwalmdachbau mit ehemaligen Kapellenbau im Süden
HaltenbergLANDSt. Erasmusromanisch-gotische Burgkapelle St. Erasmus zwischen Vor- und Hauptburg, 1959 mutwillige Zerstörung der Kapelle, 1984 Neubedachung der Ruine
HaltenbergstettenMATkatholische Schlosskirche von 1749/50 im Südflügel mit Rokoko-Ausstattung
Hambacher SchlossNADWSt. MichaelDie Kapelle im Vorburgbereich wurde 1477 erstmals erwähnt. Im 16./17.Jh. schwer beschädigt wurde sie ab 1713 wieder aufgebaut und 1723 geweiht. 1793 wurde sie erneut zerstört und 1823 schließlich abgebrochen. Die Fundamente wurden bei Grabungen 2008 freigelegt.
HämelschenburgHP1409 Weihe einer Kapelle, 1544 bei einem Brand zerstört, einschiffige Schlosskapelle St. Marien von 1563
HamernCOESneugotische Burgkapelle von 1869
HammBPbarocke zweigeschossige Schlosskapelle zwischen Torzwinger und Hauptgebäude, halbrunder doppelgeschossiger Chor mit Stichkappengewölbe, 1698-1700 umgebaut
HammelAUGSSt. NikolausSchlosskapelle St. Nikolaus von 1519
HammersteinOBER1683 wurde im Ostflügel die kath. Kirche eingerichtet, 1960 wurde die spätromanische Burgkapelle rekonstruiert
HanfeldenMURTKapelle mit einer Stuckdecke aus dem 17. Jh.
HansteinEFKapelle von 1414 sö des inneren Burgtores
HarburgDRSt. Michaelursprünglich romanische Schlosskirche St. Michael (14./15.Jh) mit schönen spätgotischen Skulpturen an den Chorwänden und Grabmälern oettingischer Fürsten. Um 1720/21 barock umgebaut. Unter dem Chor eine Gruftkapelle aus dem 14.Jh.
HardeckTIRSSt. JakobusUm 1707/08 Errichtung einer barocken Jakobuskapelle, um 1803 wegen Baufälligkeit abgebrochen.
HardeggVEITRuine einer kleinen romanischen Kapelle mit 1978 freigelegten spätgotischen Wandmalereifragmenten
HardeggHOLLKapelle mit Gruft im Südtrakt
HardenburgBDUEDie zwischen Bollwerk und Hauptanlage gelegene Kapelle brannte 1744 ab.
HardensteinERKBurgkapelle 1363 erwähnt
HardtAUGSSt. AnnaKapelle St. Anna von 1769 (Entwurf evtl. von Joseph Dossenberger d.J. oder Franz Kleinhans), 14./15.Februar 1946 komplett ausgebrannt, Chorquadrat mit seitlichen Oratorien und Kalottenkuppel
HarffERFTSt. CaeciliaDie Burgkapelle St. Caecilia wurde 1384 errichtet.
HarmannsdorfHORNKapellenraum aus dem 18.Jh. im ehemaligen Bergfried
HarmannsteinGMNDReste der Kapelle haben möglicherweise in der bestehenden Kirche Verwendung gefunden.
HarmatingBTWSchlosskapelle um 1630, einfacher Raum mit drei Jochen Kreuzgratgewölben überspannt, 1708 erneuert
HartROSEehemals zweigeschossige Schlosskapelle
HartenfelsNSACSt. MartinEs handelt sich um den ersten protestantischen Kirchenbau überhaupt, von Martin Luther im Jahre 1544 persönlich mit einer ersten Predigt eingeweiht.
HartensteinZLehemalige Sophienkapelle im Südflügel
HartmannsbergROSESt. JakobusSchlosskapelle St. Jakobus, 1160 geweiht, Saalbau mit halbrundem Schluss und Kuppeldachreiter
HarzburgGOSLEine Stiftskirche wird 1069 erwähnt.
HaseggINLASt. GeorgSt.-Georgs-Kapelle von 1515-17 im Osttrakt
HaslangkreitAFSt. GeorgSchlosskapelle St. Georg mit barocker Ausstattung von 1676, im Erdgeschoss des Westflügels gelegen
HasselheckeWETTspätgotische Kapelle an der SW-Seite
HassenbergBIBEBurgkapelle (Marienkapelle) 400 m s an der Straße von Zwiefaltendorf zur B 311
HaunritzASBis 1860 gab es eine Schlosskapelle.
Haus d'EsterMAYKKapelle von 1897/98 (Josef Kleesattel)
Haut-BarrSASt. Nikolauseinschiffige romanische Burgkapelle mit gotischem Chor, unterhalb des Nordfelsens, 1295 Weihe des Hauptaltars, im 19.Jh. restauriert
Haut-EchéryCORIKapelle an der SO-Ecke des Burgfelsens aus der 2.Hälfte des 15.Jahrhunderts
Haut-KœnigsbourgSEBurgkapelle im Südflügel des Wohnbaus
HauzendorfREGAus Großquadern erbaute romanische Schlosskapelle Hl. Drei Könige. Die Kapelle wurde mit einer Decke unterteilt und besaß eind für Burgkapellen typische Westempore.
HauzensteinREGSchlosskapelle von 1834, vermutlich ursprünglich Pferdestall, quadratischer viergeschossiger Turm mit Uhr, Pyramidendach und zwiebelbekrönter Haube
HaynOFFEDie Burgkirche wurde 1710-1718 errichtet. Der Vorgängerbau brabnnte 1669 ab.. Im inneren befindet sich eine Barockorgel von 1791, die von der Orgelbauerfamilie Stumm errichtet wurde.
HeessenHAMMKapelle im englischen Stil im Turmhaus
HegneKONSKapelle 1595 geweiht, im Zuge der Erneuerung um 1880 wieder entfernt
HeideggLUdreieckige Kapelle
HeidelbergHDLSt. UlrichEine dem hl. Ulrich geweihte Kapelle wird erstmals 1346 auf dem Schloss erwähnt.
HeidenburgSTUTSt. WalpurgisAus der Burgkapelle St. Walpurgis entstand später die Pfarrkiche von Mühlhausen.
HeidenheimHEIDum 1480 Bau einer Ottilienkapelle
HeidenreichsteinGMNDehemalige Kapelle im Erdgeschoss des NO-Turms
HeiligenbergBSKdreigeschossige Kapelle von 1590/1607 im Westflügel mit Holzdecke von Hans Dürner
HeiligenstadtEFSt. LaurentiusLaurentiuskapelle um 1738 im Schlossinneren
HeiligenthalLUENGutskapelle mit Dachreiter, vermutlich von 1568, 1975 erneuert
HeiligenzellORTESt. GeorgGeorgskapelle im Südflügel aus dem 14.Jh., einschiffiger Saal
HeilsbergKONS1463 und 1481 Erwähnung einer offenbar ungeweihten Kapelle, davon keine Reste erhalten.
HeimerzheimRSKIm 17.Jh. wurde im Turm an der NW-Seite eine Kapelle eingebaut.
HeinfelsLIENSt. LaurentiusLaurentius-Kapelle im Südtrakt der Anlage
HeinrichsburgBIBEKapelle 1616 geweiht, 1725 umgestaltet
HeinsbergHEINEine Burgkapelle existierte östlich des Bergfrieds.
HeinsheimHEILbarocke Schlosskirche von 1706 mit wappengeschmückter Adelsloge
HeitersheimBHSt. BorromäusSt. Borromäus, 1908-1910 im Stile des Neobarock erbaut
HeitzenhofenREGSt. WolfgangSchlosskapelle St. Wolfgang, um 1715 für Ignatz von Kuchler erbaut, kleiner Rechteckbau mit abgerundetem, eingezogenem Chor, ehemals Teil der Schlossanlage
HeldburgHBHalte Kapelle aus der 1. Hälfte des 14.Jh. im Jungfernbau, Kapelle von 1509 mit romanischen Fensterresten, 1941/42 Restaurierung und Übermalung der Fragmente der Malereien durch Hinnerk Scheper
HeldenbergenMKKKapellenanbau von 1803
HeldenburgNORTeinschiffige Burgkapelle an der SO-Ecke, Umfassungsmauern erhalten
HelfenbergHEILSchlosskapelle von 1655
HellensteinHEIDSt. Kilianum 1300 Nennung der Burgkapelle St. Kilian
HellsbergMAISchlosskapelle St. Michael, kleiner spätromanisch-frühgotischer Bau des 14.Jh. s des Schlosses, verputzter Backsteinbau
HeltorfDUESneuromanische Schlosskapelle, 1854 neu ausgestattet (R. Wiegmann), 1951-53 nach Kriegsschäden erneuert
HemsendorfWBzweigeschossige Schlosskapelle in der SO-Ecke der Anlage, bereits 1533 erwähnt, 1954 beschädigt und verwahrlost, 2007-2009 Durchführung von Sanierungsarbeiten
HengebachDUERangebliche Apsis der romanischen Burgkapelle vor dem Bergfried
HengelborgBORK1716 Bau der Kapelle als Jagdkapelle für Fürstbischof Franz Arnold von Metternich, einfacher Ziegelbau mit Sandsteingliederung und Dachreiter
HennebergSMGrundmauern der Kapelle mit achteckiger Apsis
HerbersteinHFSt. GeorgGeorgskapelle
HerbslebenUHKSt. JohannisReste der Burgkapelle St. Johannis erhalten
HerdringenHOCHKapelle an der Nordseite der Anlage
HeringnoheASDie Schlosskapelle ist dem hl. Laurentius geweiht und befindet sich an der SO-Ecke des Schlosses. Dreiseitig abschließender Saalbau mit Dachreiter
HerlKOELNepomukkapelle von ca. 1750 im Garten
HermsdorfBAUTSchlosskapelle aus dem 17.Jh. im sö Turm
HerrenburgKUSEReste der Kapelle mit abgesetztem quadratischem Chor erhalten
HerrenzimmernROTTRuine der Burgkapelle mit Jakobus-Relief des Künstlers Tobias Kammerer
HerrnfehlburgS-Böstlich angebaute Kapelle, im Kern gotisch, mit frühbarocker Ausstattung
HerrsteinBIRKehemalige Schlosskapelle seit dem 15.Jh. Pfarrkirche
HersbergBSKMariä HimmelfahrtSchlosskapelle Mariä Himmelfahrt in der Mitte des Hauptflügels, um 1680 erbaut, 1968 restauriert
HerzbergHRDie stark veränderte gotische Kapelle in der Hochburg stammt im Kern noch aus dem 13.Jh. Sie enthält noch Epitaphien der Herren von Dörnberg aus allen kunstgeschichtlichen Epochen.
Herzogshof (Krems)KSehemalige Kapelle mit polygonalem Chorschloss an der N-Seite
HésingueMUEine Schlosskapelle wird 1706 erwähnt.
HettingenSIGMEhemalige Kapelle mit Rundbogenfenstern und Wandnischen.
HeusenstammOFFEDie Schlosskapelle lag in der sw Ecke des Schlosses.
HexenaggerEICHSt. JohannesSchlosskapelle St. Johannes und Paulus von 1625-29, mehrfach gegliederter Turm mit Blendarkaden und Zwiebelhaube
HeyerVULKHeyerkapelle von 1874/75 anstelle der alten, zum Schlossgut gehörigen Kapelle
HeynitzMEIHauskapelle im dritten Obergeschoss, um 1519 errichtet
HildburghausenHBHIn der westlichen Verlängerung des Südflügels des Gebäudes war auch die Schlosskirche integriert.
HilgartsbergPASSSt. GeorgBurgkapelle St. Georg, Saalkirche mit halbrunder Apsis, Steildach und Dachreiter, romanisch, Einwölbung 16. Jh., bez. 1587, mit Sakristeianbau aus Quadern
HimmelbergDEGGSt. PaulusSchlosskapelle St. Paulus, einschiffiger, halbrund geschlossener Raum mit vier Jochen
HindelangOAehemalige Hauskapelle im ersten Stock mit Gewölbestuckaturen
HinderkingSOESDie archivalisch belegte Kapelle konnte in der Vorburg ausgegraben werden.
HinterholzenRISchlosskapelle aus dem 15.Jh. mit farbiger Stuckverzierung aus dem 18.Jh.
HirschbachASehemalige Schlosskapelle, 1458/60 durch den Sulzbacher Bürger und Hammergutsbesitzer Jakob Sauerzapf errichtet, Barockbau mit vermutlich gotischer Mauersubstanz, 1964-1966 renoviert
HirschbachGMNDSchlosskirche, 18./19.Jh. umgebaut
HirschbergEICHSt. Johannesalte Burgkapelle St. Johannes mit romanischer Apsis, im Kern 12.Jh.
HirschbrunnDRMariä HimmelfahrtSchlosskapelle St. Marien von 1692, 1720 Errichtung der Verbindung von Schlosskapelle und Schlossbau, 1992 umfassend saniert
HirschhornBERGDie Burgkapelle von 1345 ist noch in Resten im Palas erhalten. 1350 erfolgte die Weihe der Burgkapelle.
HirschlattBSKSt. Sylvesterspätgotische Saalkirche St. Sylvester mit dreiseitigem Chorschluss, 1510/16 neu erbaut
HirschlingREGSt. Dionysiusum 1760 barock erneuerte Kapelle St. Dionysius im Erdgeschoss des ehemaligen Turmes
HochaltingenDRSchlosskapelle mit Flügelaltar aus dem 16.Jh.
HochbergLBSchlosskirche mit Grabdenkmälern einstiger Schlossbewohner, 1477 erwähnt, 1554 umgebaut, 1853/54 Abbruch und Neubau im neugotischen Stil
HocheppanUUSt. KatharinaBurgkapelle St. Katharina, um 1180 erbaut, 1926 freigelegten Freskenzyklus, 1991-96 restauriert
HochgalsaunVIDie Burgkapelle stand auf einer 80 m tiefer liegenden Felsstufe ("Kirchknott").
HochhausDRDie Kapelle wurde 1749 bei einem Brand zerstört.
HochstadenNEUSDie Kapelle befand sich auf der Vorburg und war dem Pfarrer von Frimmersdorf unterstellt.
Höchstädt an der DonauDILLprotestantische Schlosskapelle mit sehenswerten Deckenfresken im W-Flügel des Schlosses, 1601 vom Neuburger Hofmaler Mang Kilian ausgemalt
HochsteinDILLSt. MargaretenSt. Margaretenkapelle von 1650 auf dem ehemaligen Burggelände
HochwachtZOLLApostel Petrus und Paulus und Johannes BaptistaDie Burgkapelle zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus und Johannes Baptista wurde 1185 geweiht.
HofDACHSt. CorbinianAnfang 18.Jh. Bau der Schlosskapelle St. Corbinian
Hof am RegenSCHWturmartige romanische Burgkapelle mit zwei Obergeschossen, im Inneren spätgotische Decken- und Wandmalereien mit Heiligendarstellungen und Rankenwerk, um 1489/90
HofbergROTHSt. GeorgDie Burg besaß eine dem hl. Georg geweihte Kapelle von 1499.
Hofburg (Innsbruck)INNSHofburgkapelle mit recihem Rokokostuck
Hofburg (Wien)WIENBurgkapelle 1447-1449 spätgotisch umgestaltet
HofenBREGehemalige Schlosskapelle mit gotischen Stilelementen
HofenREUTDie Alexanderkapelle wurde 1535 abgebrochen.
HofhegnenbergAF1354 Erwähnung einer Kapelle, 1604 Kapelle "Unserer Lieben Frau", nach 1648 Wallfahrtsstätte der umliegenden Gemeinden
HohenaschauROSEHeilige Dreifaltigkeitnach Süden gerichtete Schlosskapelle zur Heiligen Dreifaltigkeit von 1637-39 im Stil des gegenreformatorischen Jesuiten-Barocco, Dachreiterturm 1676/77
HohenbadenBBKapelle erstmals 1373 erwähnt, im 15.Jh. Erweiterung zur gotischen Kapelle
HohenbregenzBREGDer ehemalige Palas wurde Anfang 18.Jh. zur St. Gebhards-Wallfahrtskirche umgebaut. 1723 Weihe der Kirche.
HohenbruggSOSDie Kapelle wurde 1987 renoviert und dient als Dorfkirche.
HohenburgROSESt. NikolausDie Burgkapelle St. Nikolaus wurde 1380 neu errichtet.
HohenburgBTWSt. Johann BaptistSchlosskapelle St. Johann Baptist in der NO-Ecke des Schlosses, 1722 geweiht, kleiner tonnengewölbter, flachschließender Saal
HohenburgASSt. PankratiusDie Burgkapelle war dem hl. Pankratius geweiht
HohendießenFREUDie Schlosskapelle wurde 1812 abgebrochen.
HoheneckenKAISEine Burgkapelle wird 1269 erwähnt.
HoheneggSTPO1878 wurde im Zuge der josephinischen Maßnahmen die Kapelle entweiht. Am 27. April 1905 stürzte die Kapelle ein.
HohenfelsKONSHeilige Dreifaltigkeit1589 Weihe der Kapelle zur Hl. Dreifaltigkeit, 1760/62 neu ausgestattet
HohenfreybergOSTADie Kapelle befand sich im Obergeschoss des sw Halbrundturms, davon zwei Rundbogenfenster erhalten.
HohenhewenKONSVon der Burgkapelle haben sich noch geringe Reste erhalten.
HohenjustingenADKDie Schlosskirche befand sich im trapezförmigen "äußeren Schloss".
HohenklingenSHNKapelle von 1401
HohenkottenheimNABW1489 wird eine Schlosskapelle erwähnt.
HohenlimburgHAGESt. GeorgBurgkapelle St. Georg 1271 erwähnt, vermutlich im ersten Obergeschoss des Torhauses
HohenrechbergOAKDie "Alte Kapelle" im Westbau wurde bereits 1806 nicht mehr genutzt.
HohenreichenDILLSt. Georg1456 Bau der heutigen Kapelle auf dem steil abfallenden Burghügel, Turmoberteil wohl spätes 16.Jh., 1886 und 1956/57 restauriert
HohensalzburgSLZBSt. Georgspätgotische St-Georgs-Kapelle von 1501
HohenschwangauOSTAHauskapelle im SO-Turm
HohensolmsLDKSt. Christoporusehemalige Burgkapelle St. Christoporus von 1448, heute evangelische Kirche, barocker Haubendachreiter, 2002 renoviert
HohensteinRTKBurgkapelle an der Schildmauerinnenseite, 1453 geweiht
HohensteinKREMPetrusehemalige Kapelle Hl. Petrus, 1377 erwähnt, auf der tieferliegenden östlichen Terrasse gelegen, gedrungener Apsidensaal von ca. 8,40 x 8,00 m
HohensteinNLDie Kapelle wurde ab 1901 erneuert.
HohenthurmSAALromanische Kapelle
HohenurachREUTKapellenruine von 1622 auf fast quadratischem Grundriss
HohenwangBMURDie Burgkapelle wurde größtenteils durch einen Hangrutsch zerstört.
HohenwartVLANReste der Burgkapelle (Doppelkapelle) im äußeren Burghof
HohenwerfenSTJOromanischen Kapelle, dem Hl. Sigismund geweiht, ab 1565 Umbau der Kapelle unter Erzbischof Kuen-Belasy
HohenzieritzMSP1806 Bau der Schlosskirche als klassizistischer Rundbau errichten
HohenzollernZOLLSt. MichaelSt. Michaelskapelle als Rest der alten Burganlage aus dem 12./13.Jh., Christuskapelle am Ende des Nordflügels, neugotischer Bau in Anlehnung an die gotische Sainte-Chapelle in Paris, nicht zugängliche Auferstehungskapelle, erbaut als Unterkirche für Prinzessin Kira, Großfürstin von Rußland und Gemahlin des Louis Ferdinand von Preußen
HohnackCORIDie Kapelle wurde um 1325 errichtet und war der Jungfrau Maria geweiht. Im 16.Jh. wurde die Kapelle in eine Bastion integriert.
HohnsteinSSOE1951 Abbruch der vorgelagerten Schlosskirche St. Anna.
HollenburgKLANSt. NikolausIm Erdgeschoss des Ostflügels befindet sich die Schlosskapelle hl. Nikolaus.
HollenburgBDUEeine im 15. und 16. Jahrhundert erwähnte Walburgiskapelle wird an der SO-Ecke der Burgstelle vermutet
HolleneggDEUTSt. ÄgydiusIm zweiten Hof befindet sich die barocke Schloss- und Pfarrkirche zum hl. Ägydius.
HöllinghofenHOCHneoromanische Benediktuskapelle nach 1920 sö des Herrenhauses, Grablege der Freiherren von Boeselager
HolnsteinASSt. Katharinabarock ausgestattete Kapelle St. Katharina im Erdgeschoss des Schlosses
HolteOSNADie Kapelle befand sich unmittelbar südlich des Tores und hatte die Maße von 6 x 9,80 m.
HolzgünzUASt. Simon und Judas ThaddäusSchlosskirche St. Simon und Judas Thaddäus im Nordflügel des Schlosses
HolzhammerASSt. Mariaehemalige Schlosskapelle St. Maria, eingezogener, dreiseitig geschlossener Chor mit Stichkappentonnengewölbe, spitzbehelmtes Osttürmchen
HolzheimHRDer Konsolstein eines Kapellenerkers ist noch sichtbar.
Homberg (Ohm)VBKSt. GeorgDie ehemalige St.-Georg-Kapelle wurde 1328 erwähnt und im 16. Jh. zum Fruchtspeicher umgebaut, der Chorraum ist erhalten
Homberg an der EfzeSEKan der Westseite Reste der ehemaligen Kapelle erhalten
HomburgMSReste der gotischen Burgkapelle in der Vorburg, 1342 erwähnt
Homburg am MainMSverbaute Burgkirche im Erdgeschoss des Ostflügels
Homburg vor der HöheHTKevangelisch-lutherische Schlosskirche von 1691/97 im Kirchenflügel, 1758 umgebaut, Saalbau mit breiterem Altarraum über quadratischem Grundriss
HoneburgOSNneugotische Gutskapelle von 1866
HoppenradeOHVSchlosskapelle von 1724, 1998 und 2002 saniert
HoppensenNORTevangelische Gutskapelle von 1692 mit Barockaltar von 1719
HorbenAGum 1730 Bau der Schlosskapelle, die den Heiligen Wendelin und Ubaldus geweiht ist
HornOAKSchlosskapelle im Rokokostil, an das Torhaus angebaut
HornLIPP1326 Erwähnung einer Marienkapelle
HornHORNSt. Pankraz1347 wird eine St.-Pankraz-Kapelle erwähnt. Eine Kapelle aus dem 19.Jh. befindet sich im O-Trakt.
HornbergNOKan die Schildmauer angebaute Burgkapelle, homogener Bau mit Maßwerkfenstern, spitzbogigem Eingang und Kreuzrippengewölbe
HornburgVEITIm Osten vor der Burg befindet sich die Ruine der gotischen Kapelle aus dem 14. Jh.
HornsteinBTWSt. Georg1325 wird eine Schlosskapelle erwähnt, Kapelle 1810 abgebrochen, 1868 Bau der Kapelle St. Georg
HornsteinSIGMursprünglich gotische Kapelle in der Kernburg, neue Kapelle im Erdgeschoss des zweigeschossigen Rundturms ("Wasserturm"), 1725 geweiht, Flachkuppeldecke mit Wessobronner Stuck
HorrNEUSJohann NepomukDie Schlosskapelle ist mit dem Herrenhaus verbunden.
HorstOPRehemalige Gutskapelle, Fachwerkbau von 1688
HötzingCHAMSchmerzhafte Muttergottesnördlich angebaut katholische Schlosskapelle zur Schmerzhaften Muttergottes mit Glockenturm
HovestadtSOESkleine Schlosskapelle in einem Wirtschaftsgebäude
HubertusburgNSACkatholische Schlosskapelle in der linken Hälfte des Hauptflügels
HückeswagenOBER1683 wurde im O-Flügel die kath. Kirche eingerichtet, 1960 wurde die spätromanische Burgkapelle rekonstruiert
HuebLLANdreijochige Schlosskapelle, bis 1912 Pfarrkirche der Gemeinde
HülshoffCOESneugotische Schlosskapelle von 1870
HummelsbergRAVEGartenhaus, heute Kapelle, mit Stukkaturen um 1800
HummelsteinNUERDie historistische Kapelle von 1855 wurde 1944 zerstört.
HundeluftWBVon einer vermutlich vorhandenen Kapelle blieben keine Reste erhalten.
HundisburgBOERDie ehemalige Kapelle im Südflügel des Schlosses ist nicht erhalten.
HundshauptenFORCSt. Annaspitzbogiges Ostportal, neugotisches spitzbogiges Fenster, innen ein fast quadratischer Raum mit Kreuzgratgewölbe
HürbenHEIDDie Kapelle wurde 1728 durch Blitzschlag beschädigt und 1737 durch einen kalten Blitz endgültig zerstört.
HusumNFehemalige Schlosskapelle im Südflügel, nach 1616 eingerichtet, 1982 restauriert
HüttelngesäßMKKIn einer Verkaufsurkunde von 1510 wird eine Kapelle erwähnt.
HüttenbachNLHauskapelle von 1766
HuwensteinASSt. ClasDie Burgkapelle St. Clas wurde nach 1556 abgebrochen. Von ihr hat sich nur eine Felsnische erhalten.
IbenBKDie Burgkapelle ist ein erlesenes Werk der Frühgotik (Reimser Schule).
IburgHOEXFundamente der Peterskirche im SO der Anlage
IburgOSNAEvangelische Schlosskirche von 1664 im Torflügel oberhalb der Durchfahrt.
IckelheimNABWehemalige Hauskapelle, um 1650 erbaut, von zwei zu zwei Achsen mit stuckierter Flachdecke
IdolsbergKREMSt. LorenzSchlosskirche Hl. Lorenz, um 1600 erbaut, 1786 Anbau des O-Turms, mit O-Trakt des Schlosses verbunden
IggenhausenLIPPKapelle von 1618
IglingLANDSchlosskapelle mit Spätrenaissance-Altar
IhorstVECHKapelle neben dem Herrenhaus, 1747 durch Friedrich Wilhelm von Ascheberg errichtet, kleiner achteckiger Zentralbau aus Backstein, im Westen Turm mit Dachreiter und Sandsteinportal
ImsweilerDBKSt. Sebastian1550 und 1571 Erwähnung einer Burgkapelle St. Sebastian, Lage innerhalb des Burgberings
IrnsingKELHSt. Michaeldoppelgeschossige Michaelskapelle im Bering
IsarauDEGGSt. Ulrichehemalige Burgkirche St. Ulrich
IsareckFREISchlosskapelle im ersten Stock, Saalraum mit Stuckdecke
IsteinLOERSt. VeitAb 1580 ist eine St.Veit-Kapelle in der Anlage erwähnt. Die Kapelle wird seit 1986 restauriert.
ItlingenCOESKapelle aus dem 17.Jh. im linken Turm mit Holzfigur des Heiligen Petrus
JagdbergFKSt. Michaelehemalige Burgkapelle St. Michael an der Nordseite der Ringmauer, 1791 restlos abgebrochen
JägersburgFORCKapelle am südlichen Hofgebäude, eingeschossiger Bau mit Mandarddach, Stuck von Georg Hennicke 1726, Altar von Georg Hennicke 1728
JahnishausenMEIDie katholische Kapelle befand sich im Erdgeschoss.
JahnsfeldeM-OSchlosskirche aus Feldsteinen, erbaut im 13.Jh.
JerichowJLEine Kapelle wird erstmals 1389 erwähnt.
JessenWBEine Kapelle wird erstmals 1533 erwähnt.
JestettenWALD1668 Bau der Loretto-Kapelle an der Stelle des ehemaligen Wohnturms
JettenbachMAISt. VitusKuratie und Schlosskirche St. Vitus im Südflügel, ursrpünglich von 1356, 1734 barockisiert, 1920 letzte Erweiterung, 1989/96 Renovierung der Kapelle
JettingenGUENSchlosskapelle neben dem Haupteingang, im Inneren 1599 überarbeiteter Flügelaltar
JetzendorfPFAFhalbrunder Kapellenanbau von 1732 mit Dachtürmchen
JohannesschlösslSLZBSt. Johannes1964 Neubau einer Johanneskapelle
JohannisburgABG1285 wird eine neue Burgkapelle dem hl. Johannes dem Täufer geweiht. Die Kapelle ist ein einschiffiger Raum mit spätgotischen Netzgewölbe und Renaissancealtar.
JohnsdorfSOS1961 Anbau der Mariahilfkirche durch Robert Kramreiter
JülichDUERRenaissancefassade mit Schlosskapelle in der Ostfront, nach Brand 1768 im Stil des Rokoko wiedererrichtet
JuvalVISt. GeorgGeorgskapelle aus der Mitte 16.Jh. im zweiten Stock des Palas, 1619 erwähnt
KaibitzTIRS1822 Errichtung einer kleinen neugotischen Marienkapelle auf dem Burgstall
KaibitzTIRSHl. Susanna1715 Erwähnung der Susannakapelle, 1835 in ein normales Zimmer umgebaut
KainbachGUMGKapelle mit figuralen Glasfenstern von 1903
Kaiserpfalz (Paderborn)PADEdoppelgeschossige Ikenbergkapelle aus dem 11.Jh. mit halbrunder Apsis östlich der ottonischen Aula
KaiserslauternKAISEnde 19.Jh. Sprengung der umgebauten Pfalzkapelle
KajaHOLLturmartige Kapelle in der SO-Ecke der Vorburg
KakesbeckCOES1488 Bau der Kapelle durch Lambert von Oer zu Kakesbeck, 1555 die Kapelle wird lutherisch, 1868 Abbruch der Kapelle, 1988 Bau eines ökumenischen Andachtsraumes auf den Grundmauern der Kapelle
KalbeSALZAußenmauern der ehemals zweigschossigen, gotischen Heiligkreuzkapelle erhalten
KalkhorstNWMGrabkapelle im Park
KallingERDIUnsere Liebe FrauSchlosskapelle "Unserer Lieben Frau" um 1720, im NO an das Schloss angesetzt
KallmünzREGReste der Kapelle sind noch erhalten.
KalsingCHAMSt. Jakobusursprünglich romanische Burgkapelle, einst St. Jakobus geweiht, heutiger Patron ist der Apostel Bartholomäus
KalsmuntLDKReste der 1269 erstmals erwähnten Kapelle erhalten.
KaltenburgHEIDDie Burgkapelle wurde 1804 abgebrochen.
KameggHORNReste der ehemaligen Burgkapelle, isoliert außerhalb des Berings auf einer Terrasse liegend
KammerZELLbarocke Kapelle
KampennBOKapelle im Süden des Bergfrieds, 1.Viertel 17.Jh. eingerichtet
KandlburgPUHauskapelle, Anfang 18.Jh. errichtet
Kapellenberg (Rohrbach)REGIm alten Teil der Kirche existieren noch Teile der romanischen Burgkapelle.
KapfenbergBMUR1676 Bau der barocken Lorettokapelle
KapfenburgOAKuntere Schlosskapelle (Lorenzkapelle) von 1716, obere Schlosskapelle oder Muttergotteskapelle im Erdgeschoss des Westernachbaus
KapfensteinSOSPfarrkirche, ehemalige Burgkapelle, sw unterhalb der Burg gelegen
KapsKBneugotische Kapelle von 1880 mit Altar aus dem 16.Jh.
KarlburgMSSt. Gertrud1336 wird eine der Hl. Gertrud geweihte Burgkapelle erwähnt.
KarlsbergVEITVon der Kapelle sind noch Reste der Seitenmauern und der Apsis erhalten.
KarlsbergVEITSt. Karl BorromäusSchlosskapelle hl. Karl Borromäus, 1728 von Graf Johann Anton Goëss gestiftet
KarlsteinBLSt. AndreasÜberreste der romanischen Burgkapelle St. Andreas an der Ostseite, einschiffiger Bau mit eingezogenem rechteckigen Chor
KarlsteinWAIDKapelle aus dem 16.Jh. im Osttrakt mit zweijochigen Sterngewölbe
KarlsteinREGSt. Ulrichromanische? Schlosskapelle St. Ulrich im südlichen Flügel des Schlosses
KarneidSSromanische Kapelle mit frühgotischen Fresken (Mitte 14./Anfang 15.Jh.), der hl. Anna oder der hl. Maria geweiht, 2005 Restaurierung der Kapelle und Freilegung der Fresken
KasendorfKULMehemalige Agnes- oder Magnuskapelle im östlichen Teil der Anlage, 1766/76 Abbruch der verfallenen Kapelle
KasererhofSLZBHeiliger Josefbarocke Kapelle neben der Toreinfahrt, von Abraham Zillner von Zillerberg um 1677 erbaut
KastelbellVIursprünglich freistehende gotische Marienapelle von 1317 im ersten Stock des N-Traktes, 7 x 4,40 m
KastenVISt. GeorgGeorgskapelle aus der Mitte 16.Jh. im zweiten Stock des Palas, 1619 erwähnt
KatschMURASt, Georgzweijochige, einschiffige Burgkapelle im SW über dem Steilabfall, angelehnt an die Ringmauer
KattenhornKONSSt. BlasiusKapelle St. Blasius, 1520 in den nw Rundturm eingebaut, bis 2001 restauriert
KatzRLKDie Burgkapelle wurde 1371 geweiht.
KatzbergCHAMSt. Ägidiusehemalige Schlosskapelle St. Ägidius, romanische Chorturmanlage aus unregelmäßigem Quadermauerwerk, 1874 Beseitigung von Brandschäden, 1983 renoviert
KatzenelnbogenRLKDie ehemalige Kapelle wurde 1794 abgebrochen.
KatzensteinHEIDSt. LaurentiusKapellenbau von 1192 an der Südseite des Neuen Schlosses, die Burgkapelle ist dem hl. Laurentius geweiht und wurde zuletzt 1923 erweitert.
KauernGREIehemalige Schlosskapelle westlich des Schlosses, jetzt evangelische Filialkirche, rechteckiger Saalbau mit Satteldach und Dachreiter
KauschwitzVOGTzweigeschossige runde evangelische Kapelle im ehemaligen Wehrturm, umlaufende Emporen, Kanzelaltar an der Ostseite
KeckenburgWEIDAuf dem Burghügel steht eine 1863/65 erbaute Gruftkapelle der Familie von Sazenhofen.
KelbraMANSeine Kapelle wird 1476 erwähnt (keine Reste erhalten)
KemnadeERKgotische Kapelle
KemnatKAUF1804 Abbruch der Annakapelle
KempfenhausenSTARSt. AnnaSchlosskapelle St. Anna separat im hof stehend, einheitlicher Saalbau um 1691, 1719 geweiht
KerpenVULKNordwestlich der Burg steht die spätgotische, zweischiffige, kurz nach 1500 erbaute Burgkapelle.
KerpenNKSt. FranziskusDie dem hl. Franziskus geweihte Kapelle befand sich im sö Rundturm.
Kettenburg (Gräfentonna)GOTHehemalige Kapelle im Erdgeschoss des Ostflügels
KienburgLIENHeilige DreifaltigkeitDie Kapelle war der hl. Dreifaltigkeit geweiht, ihre Lage lässt sich nur noch vermuten.
KilchbergTUEBgotische Kapelle (Ende 15.Jh.) an der nördlichen Schmalseite des Wohngebäudes
KintzheimSEkleine spätgotische Kapelle
KipfenbergEICHKapellenanbau auf einer Felsnase über dem Westbering
KirchbergBLSt. GeorgDie Burg besaß eine Georgskapelle im östlichen Bereich der Burgkapelle.
KirchbergGMNDan der Westcke angegliederte Schlosskirche, 1733 geweiht, um 1780/90 Umbau in heutige Gestalt
KirchbergBSK1500/02 Bau der neuen Schlosskapelle durch Abt Johannes den II., 1829 abgebrochen
KirchbergLHSt. Leonhardehemalige Schlosskapelle St. Leonhard im Bergfried-Untergeschoss
Kirchberg am WaldeHFzweigeschossige Kapelle mit Stuckmarmoraltar
KircheggSPITgotische Kapellenruine
Kirchheim in SchwabenUASt. Peter und PaulSchloss- und Pfarrkirche St. Peter und Paul im Westflügel
KirnsteinROSE1875 Errichtung einer neobarocken Straßenkapelle am Fuß des Burgberges.
KirrweilerSWEISt. ÄgidienDie Burgkapelle wurde 1253 erstmals erwähnt und 1666 zerstört. Sie stand vermutlich außerhalb des eigentlichen Burgareals.
KißleggRAVEKapelle von 1722, zweigeschossiger Saalbau mit Kuppelfresko
KlaffenbachCHEMgewölbte Kapelle im Erdgeschoss
KlammNEUNzentrale, freistehende Burgkapelle
KlebingALTOzweigeschossige Schlosskapelle
KleehofZWETKapelle 1350 geweiht, im 16.Jh. erweitert, im 17.Jh. Bau des Glockenturms und Fassadengestaltung
Klein-ZimmernDDSt. Joseph1896 Weihe der St. Josephskapelle
KleinheubachMILTSchlosskapelle im rechten Seitenflügel, 1870 Neufassung im Nazarenerstil (Entwürfe von Eduard Steinle)
KlempenowMSPBurgkapelle in der Vorburg, 1494 erstmals erwähnt, heutige Kapelle von 1692, einfacher Saalbau von 12 x 7 m
KlevenowVRbarocke Fachwerkkapelle im Park
KlingenbergMILTHauskapelle im kleinen Erker über der Freitreppe
KlingensteinGUMGaußerhalb des Schlosses liegende Kapelle
KlingensteinADKHeilige Dreifaltigkeitum 1769 Neubau der Schlosskapelle Hl. Dreifaltigkeit
KlipphausenMEISchlosskapelle um 1530 im Obergeschoss mit spätgotischen Zellengewölbe
KlosterbuchMSAGutskapelle gegenüber dem Herrenhaus, Ende 16.Jh. in den Ostteilen der Klosterkirche eingerichtet
KlösterlHORNStandort einer Margarethenkapelle?
KnippenburgBOTTDie Kapelle von 1385 wurde 1419 zu einer Kirche erweitert.
KnöffelsbergERFTAuf dem Vorburggelände befindet sich die romanische Pfarrkirche St. Clemens.
KoblentzVOGRKapelle von 1853/54 nach einem Entwurf von Friedrich Hitzig, ursprünglich Mausoleum, spätklasszistischer Rechteckbau, seit 1895 Nutzung als Dorfkirche
KoblenzKOBL1418-1430 Bau der Kapelle im Ostturm
KoblenzKOBLSt. JakobKapelle St. Jakob von 1355, 1967 wiederhergestellt
KoldingenHANNKapelle von 1594
KönigsbergHASSSchlosskapelle von 1614
KönigseggRAVEKapelle im Erdgeschoss des Ostflügels
KönigsteinSSOEGarnisonskirche, im Ursprung romanische Burgkapelle aus dem 13.Jh., 17.Jh. Errichtung des wuchtigen Sandsteinturms, bemalte Holztafeldecke im Inneren der Kapelle
KönigsteinHTKEhemals zweigeschossige Burgkapelle, unter Eberhard von Eppstein-Königstein (1443-65) eingerichtet.
KönigswartROSEIm Bereich der Vorburg Kapelle von 1885 mit eingemauertem romanischen Kapitell.
KönigswiesenSTARSt. Ulrichspätgotische Kirche St. Ulrich
KonsteinEICHSt. ÄgidiuBurgkapelle St. Ägidius außerhalb des Burgberings, 1338 durch den Ritter Ulrich Wilbrant gestiftet, 2. Hälfte 16.Jh. Erweiterung zur Kirche, seit 1960 Nutzung als Apostelkirche der evangelischen Gemeinde
KöpenickTREP1682-85 Bau der Schlosskapelle durch Arnold Nehring
KopfsburgERDISt. GeorgEine St. Georgskapelle wird 1524 erwähnt.
KöppachVOCKSt. Jakobehemalige Schlosskapelle St. Jakob
KoppensteinRHK1339 wurde eine Kapelle errichtet.
KornbergSOSSt. Andreasältere Kapelle 1566 zerstört, Schlosskapelle St. Andreas im Osttrakt, 1638 gestiftet
KornhöfstadtNABW1958 Abbruch der Schlosskirche
KospodaSOKfreistehende Kapelle
KospodaSOKfreistehende Kapelle
KöthenBITTehemalige Schlosskapelle im Erdgeschoss des Südflügels, 1879 zum Musiksaal des Gymnasiums umgebaut
KrähbergOWKzweigeschossiger Remisen- und Kapellenbau mit Glockentürmchen
KraiburgMAIGelöbniskapelle von 1838 auf dem Burgplatz
KransbergHTKkleine neugotische Kapelle von 1893/95 östlich unterhalb der Burg, Grablege der Familie von Biegeleben
KranzbergFREISt. PantaleonPantaleonskapelle von 1666, 1807 abgebrochen
KrastowitzKLAGKapelle von 1390
KrautheimHOHEstaufische Burgkapelle mit Herrschaftsempore und Erker, nahezu quadratisches Kirchenschiff, 1888/89 renoviert
KrayenburgWART1292 Erwähnung eines Pfarrers auf der Krayenburg
Krayer HofMAYKDie Burgkapelle befand sich vermutlich im Turm an der Südecke der Anlage
KreisbachSTPOSt. AnnaSchlosskapelle hl. Anna
KreuzbergAHRWSt. Antoniusspätbarocke Burgkapelle St. Antonius von 1783, Polygonalchor, dreiachsige Längsfront
KreuzenPERG1701 bestanden zwei Burgkapellen, 1788 existiert noch eine Burgkapelle, 1986 Neueinrichtung einer Burgkapelle
KriebsteinMSABurgkapelle mit Ausmalung von 1410
KrobnitzGOERDie neogotische Kapelle von 1893 im Park wurde 1980 abgebrochen.
KröchlendorffUMSchlosskirche 1864-1868 nach Pllänen von F. von Arnim
KromsdorfWEIMSchlosskapelle nördlich an Schlosshof angrenzend
KronbergHTKErste Kapelle im Torturm. Zweite Burgkapelle von 1342 ist Grablege der Landgrafen von Hessen. Kleiner Saalbau mit Rechteckchor. 1943 ausgebrannt.
KronburgUARokokokapelle im westlichen Teil des Südflügels, 1775/76 umgebaut
KronenburgEUSKEine Burgkapelle wird in einem Inventar des 17.Jh. erwähnt, kann aber nicht mehr lokalisiert werden.
KronwinklLHSt. Antonius von Paduaim Bergfried barocke Schlosskapelle St. Antonius von Padua von 1679
KropfsburgKUFgotische Burgkapelle
KropsburgSWEISt. Aegidien1345 Erwähnung der Burgkapelle St. Aegidien, möglicherweise seit dem 11./12.Jh. existierend
KrozingenBHKapelle von 1608 anstelle einer älteren Kapelle, 1749 durch Johann Caspar Bagnato umgestaltet
KrukenburgKASLSt. JohannesJohanneskapelle, 1126 geweiht, bestehend aus rundem Hauptbau sowie vier kreuzförmig angeordneten niedrigeren Räumen
Krumau am KampKREMKapelle im 13.Jh. als außerhalb der Burg liegend erwähnt
KrumbachWNEUHl. Apostel Petrus und PaulusDie Kapelle wurde 1260 geweiht.
KühndorfSMSchlosskapelle nach 1560 im Obergeschoss der ehemaligen Kemenate
KülsheimMATspätgotischer Kapellenerker am Südflügel, reichgegliederter polygonaler Unterbau
Kurfürstliches Palais (Trier)TRIERenaissance-Schlosskapelle von 1630, 1756 abgebrochen
KyburgZHEine Kapelle wird erstmals 1235 erwähnt. 1624 profaniert und als Geschützmagazin genutzt. 1865 restauriert. Fresken aus dem 15.Jh.
KyffhausenKYFFRuine der Burgkapelle in der Unterburg, 1433 im spätgotischen Stil neu aufgebaut
LaaberREGHeiliges KreuzDie annähernd quadratische Kapelle Hl. Kreuz lag hinter dem Bergfried.
LaerHOCHSt. Johannes der TäuferSchlosskapelle St. Johannes der Täufer im Schlosspark,
LahneckRLKSt. UlrichKapelle von 1245 mit hohen gotischen Fenstern aus dem 14.Jh., 1332 erstmals erwähnt, bis 1862 wiederaufgebaut
LaibachHOHESchlosskapelle mit flachem Kreuzgratgewölbe, Kanzel von 1629
LaimburgUU1. Hälfte 14.Jh. Errichtung einer neuen Burgkapelle unmittelbar östlich des Palas, 1350 Erwähnung der Burgkapelle, Fassade mit Resten eines Kalkverputzes
LamprechtsburgPUSchlosskirche 1345, 1433-34 und 1576 umfassend umgebaut, 19.Jh. Errichtung des Kirchturms in seiner heutigen Gestalt
LanaBGASt. MartinMartinskapelle mit Türmchen
LandeckLECKSt. StephanDie Burgkapelle war dem hl. Stephan geweiht.
LandeckEMMEBurgkapelle mit gotischem Chorbogen, Fenstern mit Maßwerk und einem Kreuzrippengewölbe mit Konsolfiguren
LandeggeEMSLum 1200 Bau einer Kapelle (nicht erhalten)
LandsbergSEfein gegliederter Kapellenerker in Form einer halbrunden Apsis am Palas
LandsbergSAALSt. Crucisfreistehende romanische Doppelkapelle St. Crucis, entstanden um 1170
LandsburgDBKSt. HubertusDie Burgkapelle befand sich eventuell über oder unmittelbar beim Eingangstor und wurde vermutlich erst von Herzog Ludwig dem Schwarzen (Mitte 15.Jh.) errichtet.
LandskronVOGRDie Kapelle befand sich an der Südseite der Vorburg.
LangburkersdorfSSOESt. AndreasSchlosskapelle St. Andreas im Erdgeschoss des Schlosses
LangenburgSHdreigeschossige, innen polygonale Burgkapelle im Kapellenturm, 1621 geweiht
LangendorfEUSKKapellenerker im nördlichen Teil an der Grabenseite
LangenenslingenBIBEDie Schlosskapelle wurde 1811 abgebrochen.
LangenschwarzFULDKatholische Kirche St. Johannes der Täufer im 1737 veränderten, 1961 umgebauten Untergeschoss des Schlosses.
LangensteinKONSzweigeschossige Kapelle von 1603/11 mit Fürstenloge, 1745/49 innen umgebaut und eingewölbt, 1828 erneut umgebaut
LanglingenCELLKapelle mit Deckenausmalungen
LannachDEUTKapelle von 1644
LantzDUESneuromanischer Kapellenanbau von 1879/90, Begräbnisstätte von Mathilde Lantz
LarochetteMSCHSt. PetrusOratorium im Obergeschoss des Criechinger Hauses, um 1400, dem hl. Petrus geweiht
LatschVIMaria (Mutter Jesu)Marienkapelle 13. Mai 1472 geweiht
LatumNEUSDie Erwähnung eines Hauskaplans deutet auf die Existenz einer Hauskapelle hin.
LaubeggLEIBKapelle mit Meßlizenz von 1688, im späten 18.Jh. erneuert
LaubenbergsteinOAdie Westwand der Kapelle ist noch erhalten
LauchhammerOSLSchlosskapelle mit Rokoko-Ausstattung von 1746
LaudeckLECKKapelle zwischen Wohnturm und Palas, nach 1940 wiedererrichtet
LaudenbachMILTSchlosskapelle von 1755 im Rückgebäude, Rokokoaltar, Gemälde von Januarius Zick
LauensteinSSOEDie Schlosskapelle entstand um 1480 und besitzt mehrfarbige Portraitplastiken und eine Kanzel aus dem Jahre 1635.
LaufenthalREGspätromanische Kapelle St.Ottilia, Ende 17.Jh. umgebaut, Hochaltar von 1692
LaufzornMUEHeilige Dreifaltigkeit1616-1632 Bau einer zugehörigen Dreifaltigkeitskapelle unter Herzog Albrecht VI. dem Leuchtenberger, 1803 abgebrochen
LauingenDILL19.November 1925 Weihe einer Kapelle im großen Rundturm, 1927/28 Kirchenneubau
LauterbachDACHDie Schlosskapelle von 1666 ist an den Nordflügel angefügt und der Hl. Familie geweiht.
LauterburgOAKDie Schlosskirche wurde 1607 errichtet und ist heute Dorfkirche.
LautereckenKUSE1443 ist in der Burg ein Kaplan bezeugt.
LautrachUAkleine Schlosskapelle im Inneren des Hauptgebäudes
LebenbergBGASt. Stephanusdreigeschossige gotische Schlosskapelle aus dem 14. Jahrhundert
LebenhanRGneubarocke Kapelle, nach Westen Halbwalmdach mit Haubendachreiter, nach Osten Satteldach auf Halbrundapsis, 1921
LechenichERFTkleine Kapelle im NO-Turm mit Resten der gotischen Ausstattung
LedeBONNKapelle mit romanischen Kapitellen?
LeesdorfBADEromanische Kapelle, 1716 barockisiert, nach 1970 restauriert
LehestenSHKkleine Gutskapelle neben dem Bergfried
LeibenMELKKapelle mit Rechteckchorraum
LeineckRMK1512 Weihe der Burgkapelle St. Maria und Nikolaus
LeineschlossHANN1839 Umgestaltung der Schlosskapelle im Stil der englischen Spätgotik
LeipzigLEIPIn der Schlosskapelle der Pleißenburg hielt Martin Luther am Pfingstsonnabend 1539 die erste evangelische Predigt in Leipzig.
LeitershofenAUGS1768 wurde eine Hauskapelle eingerichtet.
LeitheimDRSt. BlasiusSt.-Blasius-Kirche im Osten der Anlage
LeitzkauJL1591 Umbau der Stiftskirche zur Schlosskirche
LembergSWPDie Burgkapelle lag auf der äußersten östlichen Spitze des Hauptfelsens und wurde erstmals 1502 erwähnt. Rechteckchor im Osten von ca. 5,20 x 4,30 m.
LengbergLIENSt. Sebastian und St. NikolausDie Kapelle wurde 1485 zu Ehren der Heiligen Sebastian und Nikolaus geweiht.
LengenfeldKREMEhemalige Martinskapelle 1786 unter Joseph II. profaniert.
LengsfeldWARTKapelle von 1829
LeobenLEOB1660-1665 Bau der Jesuitenkirche, heute Stadtpfarrkirche
LeofelsSHSt. Georgbarockisierte Burgkapelle an der Stelle des heutigen hohenlohischen Forsthauses, Langhaus mit eingezogenem Rechteckchor
LeonbergALTOSt. Sebastian1585 Abbruch der Burgkapelle St. Sebastian
LeonrodANSBSt. GeorgSt. Georgskapelle von 1327 in der ehemaligen Vorburg, einfacher Saalbau, heute profaniert
LeonsbergDLspätgotische Schlosskapelle
LestonatBORDKapelle aus dem 19.Jh.
LetzlingenSALZKirche von 1858-1861 im Stil der Tudor-Neugotik östlich des Schlosses
LeubaGOER1778 Errichtung einer Kapelle im Erdgeschoss
LeuchtenbergNWALBurgkapelle in der NO-Ecke des inneren Berings, um 1300 Errichtung des gotischen Baus, 1440 Errichtung des gotischen Langhauses, mit steilem Zeltdach links vom Tor. 1803 profaniert, 1903 renoviert.
LeustadtWETTDie Burgkapelle von 1421 wurde bereits 1753 wegen Baufälligkeit abgebrochen.
LeutershausenRNK1737 Bau der katholischen Kirche im Schlosshof
LewensteinDBKEine Burgkapelle ist seit 1501 nachgewiesen.
LeyeOSNGutskapelle 1906 in neubarocken Formen errichtet.
LichtenbergDDIm Anbau nach Westen befindet sich die ehemalige Hauskapelle in einem tonnengewölbten Raum.
LichtenbergLBspätromanische bzw. frühgotische Burgkapelle St. Laurentius von 1234 im Palas, trapezoider Grundriss, 1960 saniert mit Freilegung der Fresken
LichtenbergVIBurgkapelle von 1575, Grundfläche ca. 14,5 x 9 m
LichtenbergSAgotische Kapelle mit Mausoleum von Philipp V.
LichtenbergREGSt. Johannes BaptistBurgkapelle St. Johannes Baptist mit gotischem Kirchenschiff.
LichtenburgWBDie Schlosskirche von 1581/82 mit spätgotischen Merkmalen besitzt ein zweischiffige Halle von drei Jochen mit dreiseitigem Chorschluss.
LichtenburgRGKapellenruine aus dem 12./13.Jh.
LichteneckCHAMDie ehemalige Kapelle wurde 1990 freigelegt.
LichteneggROTTSt. MichaelSchlosskapelle St. Michael um 1600, 1724 barockisiert
LichtenfelsWFKapelle im ersten Obergeschoss des Bergfrieds.
LichtenfelsZWETKapelle im ersten Geschosses des östlichen Turmes
LichtenhagURFAehemalige Kapelle vermutlich in der Nordecke der Ringmauer
LichtenhofNUERDie zum Hirtenhaus umgebaute ehemalige Schlosskapelle wurde 1632 zerstört.
LichtensteinHASSBurgkapelle erstmals 1432 erwähnt, an der Stelle der protestantischen Burg- und Dorfkirche (nach 1710 erbaut)
LichtensteinREUTneugotische Marienkapelle an der NW-Seite des Schlosses mit vorspringender Apsis, Kreuzrippengewölbe mit Schlusssteinen
LichtenwaldeMSAan der östlichen Flanke Kirche/Kapelle, mehrmaliger Umbau, Mitte des 15. Jh. Einzug des Gewölbes, polygonale Chorerweiterung, 1622-23 Erneuerung der Kapelle
LichtenwerthKUFKapelle von 1620, 1777 restauriert
LiebenauBSKSt. Teresa von AvilaKapelle St. Teresa von Avila an der Ostseite im ersten Obergeschoss, datiert 1624/26
LiebenburgGOSLkatholischen Schlosskirche Mariä Verkündigung, zweigeschossiger Baukörper mit hohem Mansarddach im W-Teil des Schlosses, Deckenfresko von Joseph Gregori Winck
LiebensteinHEILSchlosskapelle von 1590/99 (Jacob Müller) mit achteckigen gotischen Turm und Ziergiebeln, 1972-1976 restauriert, 2000 umfassend saniert
LiebensteinTIRSSt. KatharinaBis Mitte 16.Jh. existierte auf der Burg eine Katharinenkapelle
LiebigMAYKKapelle von 1891
LiechtensteinMOEDSt. Pankratiusromanische Burgkapelle St. Pankratius
LiechtensteinMURTReste der Burgkapelle mit romanischer Rundapsis erhalten
LiechtensteinUUSt. PeterBurgkapelle St. Peter, um 1500 umgebaut
LiedbergNEUSehemalige Schlosskapelle von 1707
LielLOERIm Mansardgeschoss des Schlosses befand sich eine Kapelle, die an Decke und Wänden Stuckarbeiten aufwies.
LieserBWKapelle mit Wandmalereien von Karl Julius Grätz
LietzenM-Oeischiffige Feldsteinkirche mit Sterngewölbe, 13.Jh. Errichtung aus Feldsteinen, 15.Jh. in Backstein nach Osten erweitert, 1634 ernuert, 18.Jh. Errichtung des Fachwerkturms
LiezenLIEZfreistehende Schlosskapelle Mariahilf
LimburgESSLSt. Michaeleinfache Michaelskapelle aus dem 15.Jh. im nördlichen Bereich der Kernburg
LimburgLWSt. PeterBurgkapelle St. Peter von 1289-98, großes Ostfenster aus dem 15.Jh.
LindelbrunnSWEISt. Nikolausrestaurierte Fundamente der Burgkapelle St. Nikolaus (1341 gestiftet) links des Tores, fast quadratischer Grundriss mit acht Metern Seitenlänge und einer 1,5 x 3 Meter messenden rechteckigen Apsis
LindenauOSLSchlosskirche von 1668, 1908 restauriert
LindenburgBDUESt. CyriakIm Burggraben befindet sich die Cyriakus-Kapelle aus dem 16.Jh., die nicht mir der 1286 erwähnten Burgkapelle identisch ist. In der Südwand der Kapelle befinden sich zwei Fenster, deren Gewände eventuell von der Burg stammen.
LindenfelsBERGrechteckiger Kapellenbau an der Südseite der Kernburg, davon Ostseite und anschließende Hofecke in Resten erhalten
LinderhofGPSt. AnnaSt.-Anna-Kapelle von 1684, Erneuerung der Innenausstattung sowie der Glasfenster durch König Ludwig II.
LinsbergWNEU1729 Stiftung von Kapelle und Glockenturm
LinzLINZMinoritenkirche bzw. Landhauskirche, ursprünglich zweischiffige Kirche des 1236 gegründeten Minoritenklosters
LinzenichDUERDie Kapelle wurde 1880 im neugotischen Stil umgebaut.
LißbergWETTSt. PankratiusDie Burgkapelle St. Pankratius war 1741 noch in den Grundmauern erhalten.
LisbergBAMBSt. NikolausDie Burgkapelle St. Nikolaus und Anna wurde erstmals 1421 erwähnt.
LitschauGMNDehemalige, östlich vorspringende Kapelle im "Neuen Schloss"
LobdeburgJENASt. KatharinaNeben dem Wohnturm befand sich einst die Kapelle, die zu Beginn des 15. Jahrhunderts der hl. Katharina geweiht war.
LöbejünSAALSt. GeorgBurgkapelle St. Georg, bis 1610 genutzt, Ende 18.Jh. abgebrochen
LobenhausenSHSt. Johannesromanische Kapelle St. Johannes, 1. Hälfte 12.Jh., außen an die Ringmauer angesetzt, erwähnenswerte Apsis, Turm, Begräbnisstätte
LobensteinSOKSt. GeorgDie Burgkapelle St. Georg befand sich in einer der beiden Kemenaten.
LockwitzDNAnstelle der früheren Schlosskapelle entstand nach 1621 eine Kirche. Der Schlossturm war gleichzeitig Glockenturm der Kirche.
LoermundSOESIm Innenraum der Anlage steht eine zwischen 1888 und 1890 errichtete Kapelle.
LohamS-BKapelle an der SO-Ecke des Schlosses
LohraNORDRomanische Doppelkapelle im Osten der Kernburg aus dem letzten Viertel 12.Jh., schlichter zweigeschossiger Bau mit Walmdach - im Untergeschoss weitgehend im romanischen Originalzustand erhalten, Obergeschoss im Barock umgestaltet, seltenes Beispiel für diesen zweigeschossigen Kirchentyp.
LohrbachNOK1763 Umbau der Zehntscheuer zur katholischen Kirche unter Kurfürst Karl Theodor. 1764 Anbau von Sakristei und Chor.
LoiflingCHAMSt. Johann BaptistSchlosskapelle St. Johann Baptist wohl 18.Jh., in einen Seitenflügel des Schlosses integriert
LongenburgRSK1734 erteilt Papst Clemens XII. dem adligen Haus die Genehmigung zur Einrichtung einer Hauskapelle.
LosensteinleithenSLANSt. KamiliusSt. Kamillus Rokoko-Kapelle
LößlerBREG1613 Errichtung des Kapellenanbaus
LouisenthalSPKDie Schlosskapelle (Walpurgiskapelle) wurde 1724-1726 durch den Architekten Jonas Erikson Sundahl erbaut. Sie ist ein schlichter Bau mit langgestrecktem oktogonalem Grundriss auf hohem Sockel. Sie diente ab 1834 als Heuschuppen.
LöwenburgKASSBurgkapelle mit dem Grab des Erbauers
Löwenburg (Monreal)MAYKBurgkapelle auf sechseckigem Grundriss des 13.Jh. im NW der Anlage, vermauerte frühgotische Fenster
LöwensteinSEKEine Kapelle wird erstmals 1300 erwähnt.
LuckenpaintREGSt. LaurentiusSchlosskapelle St. Laurentius, 17.Jh. unter Verwendung ma Baureste errichtet, flachgedeckter Saalbau mit halbrund geschlossenem Chor
LucklumWOLFSt. Maria1314 wird die im romanischen Stil erbaute Kirche St. Maria zur Ordenskapelle umgewandelt.
LudwigsburgLBKapelle als Kopfbau von 1752-1754
LudwigsburgLBSchlosskirche von 1716-1723
LudwigslustLLP1765-1770 Fertigstellung der Hofkirche (Hofbaumeister Busch), breitgelagerter klassizistischer Säulenportikus, klassizistische Ausstattung
LupburgNIDOBarbara von NikomedienDie Burgkapelle St. Barbara wurde vermutlich bereits im 16.Jh. abgebrochen.
LürkenAACHSt. PankratiusDie Burgkapelle wurde 1481 urkundlich erwähnt. Sie existierte bereits im 19.Jh. nicht mehr.
LustadtGERMKapelle 1808 abgebrochen
LustheimMUEsüdlicher Pavillon mit Renatuskapelle, ab 1686 nach Entwurf des Hofbaumeisters Henrico Zuccalli errichtet
LütkenbeckMUENKapelle im rechten Pavillon der Vorburg
LüttinghoffGELSSt. AntoniusEine dem Heiligen Antonius geweihte Kapelle wird erstmals 1379, belegt erstmals 1379 erwähnt. Um 1500 Um- oder Neubau, 1974 wegen Baufälligkeit abgebrochen.
LützenBLKEine Kapelle wird erstmals 1430 im Schloss erwähnt, ihre Lage ist unbekannt.
LutzmannsteinNIDOSt. OttiliaGrundmauern der gotischen Schlosskapelle erhalten, im 18.Jh. verändert
MadenburgSWEISt. Nikolaus1415 wird erstmals eine dem heiligen Nikolaus geweihte Kapelle erwähnt, sie befindet sich südlich des Tores über rechteckigem Grundriss, erhaltene Reste im südlichen Burghof
MagdalenenklauseMgrottenartig gestaltete Kapelle
MägdebergKONSSt. UrsulaDie Kapelle wurde im 15.Jh. zu Ehren der heiligen Ursula errichtet, die sogenannte "Ursula-Kapelle".
MagenheimHEILKapelle mit hochgotischem Maßwerkfenster im Erdgeschoss des Wohnbaus
MahlbergORTEKatharinenkapelle 1687 wiedererrichtet
MaienfelsHEILDie Kirche wurde als Burgkapelle erbaut und 1613 erweitert. Sie wurde 1838 wegen Baufälligkeit gesperrt und 1960 durchgehend restauriert.
MainauKONSSt. Marienbarocke Schlosskirche neben dem Südflügel, 1732-1739 von Johann Caspar Bagnato errichtet, Deckengemälde und Hochaltarbild von Franz Joseph Spiegler
MainhardtSH1781 Bau einer Kapelle innerhalb der Schlosseinfriedung durch Fürst Ludwig Karl Leopold zu Hohenlohe Bartenstein.
MainhardtsdorfMURAKapelle von 1652
MalbergBPHeilige Dreifaltigkeitschlichter kleiner Saalbau, 1710/14 von Graf Matteo Alberti errichtet, geweiht der hl. Dreifaltigkeit und der Muttergottes, 1826 um eine Achse nach Westen verlängert
MalenburgRECKum 1700 Errichtung einer kleinen Kapelle
MallinckrodtERKneugotische Kapelle im Turmerdgeschoss
MallinckrodthofPADEehemalige Kapelle im ersten Obergeschoss des Haupthauses
MalschwitzBAUTkatholische Kapelle mit Hausaltar, 1945 verwüstet
MamlingBRAI15.Jh. Erwähnung einer gotischen Hauskapelle, Schlosskapelle im Park
MammernTG1749 Neubau der Schlosskapelle durch das Stift Rheinau (Architekt Johann Michael Beer)
MannheimMANNGrundsteinlegung der Schlosskirche als Hofkirche zusammen mit dem Schloss am 2. Juli 1720
MannsbergVEITBurgkapelle mit Stukkaturen von 1711.
MansfeldMANSSchlosskirche 1. Viertel 15. Jh., 1907 saniert
MarbachPERGSchutzengelkapelle an der SW-Ecke des Schlosses, 1686-1689 von Giovanni Battista Carlone und Carlo Antonio Carlone erbaut
MarburgMBSchlosskapelle am östlichen Ende des Hochschlosses, 1288 der heiligen Katharina geweiht
MariasteinKUFzwei übereinanderliegende Kapellen (oben Gnadenkapelle, unten zum hl. Kreuz)
MarienbergWUEMarienkirche im Burghof, um 1000 von Bischof Heinrich I. von Würzburg errichtet, ehemals freistehender, zweigeschossiger Rundbau, 1600-04 in den Formen einer Zentralkapelle der Renaissance umgestaltet
MarienburgHANNdreijochige Schlosskapelle in der Mittelachse des Ostflügels
MarienburgHILDDie Burgkapelle befand sich im 3. Geschoss der O-Wand des "Hohen Hauses".
MarienfelsAHRWehemalige Kapelle im Erdgeschoss des Turmes
MarksburgRLKSt. MarkusBurgkapelle St. Markus im dritten Geschoss des Kapellenturms. 1903 Neuausmalung der Kapelle, 2013 Entdeckung von Resten einer Kapelle durch Archäologen unter Leitung von Dr. Joachim Zeune, 1588 zugunsten einer Batterie abgebrochen. Geviert mit eingezogener Halbrundapsis.
MarktAUGSSt. Johannes der Täuferspätgotische Schlosskapelle um 1550, dreischiffiger Rechteckbau mit östlichem Turm mit Zwiebelhaube, an der Südwand des westlichen Teils des Burgareals gelegen
Markt SchwabenEBERMaria MagdalenaDie Kapelle war der Hl. Maria Magdalena geweiht.
MarloffsteinEHSt. Jakobus d. Ä.1812/13 Errichtung der katholischen Filialkirche Jakobus d. Ä. an der Stelle der alten Schlosskapelle
MaroldsweisachHASSkatholische Schlosskapelle
MarquartsteinTRASt. Vitusspätgotische Burgkapelle St. Vitus
MarschlinsGR1771 im Hauptturm eingerichteten Schlosskapelle
MartinsbergREGSt. MartinDie Burgkapelle St. Martin existierte noch um 1593.
MartinsbühelINLASt. Martinspätgotische St. Martins-Kapelle, schlichter Saalbau mit hohem Saateldach und Dachreiter, neben dem Schloss gelegen
MartinsburgRLKDie Kapelle befand sich im Erdgeschoss des zweigeschossigen Saalbaus.
MatzenKUFgotische Kapelle, angeblich bereits 1176 erwähnt, Stukkatur um 1720, barocker Altar
MatzleinsdorfMELKEine Kapelle wird bereits 1614 erwähnt und 1783 aufgelassen. 1800 neu geweiht, 1840 neuerlich aufgelassen.
MaurachBSK1511 Erweiterung der Kapelle und Weihe zur hl. Anna, 1722 Neubau der Kapelle, zweigeschossiger Saalbau mit hohen Rundbogenfenstern
MausRLKschmuckloser Kapellenerker in der Schildmauer auf der Ostseite des südlichen Burghauses, im Grundriss rechteckiger kreuzgewölbter Raum
MauternKREMSt. Andreasdreijochige Burgkapelle "Andreaskapelle im Gerichtshof" im Südtrakt, 1. April 1302 erstmals erwähnt, 18.Jh. profanisiert, kleiner Kirchenbau von 8,40 x 12,20 m
MauterndorfTWKapelle von 1340 mit gotischen Wandmalereien und gotischen Altar, Apsis mit drei Spitzbogenfenstern, gotisches Rippengewölbe
MaxhofenROSESchlosskapelle von 1826, 1870 umgestaltet
MaxlrainROSESchlosskapelle mit Stichbogenkappe um 1730
MayenburgBGABarbara von NikomedienBurgkapelle zur hl. Barbara
MechelgrünVOGT1475 wurde die Kapelle im östlichen Turm errichtet.
MeerholzMKKan der S-Seite ehemalige Klosterkirche, seit 1.Hälfte 18.Jh. evangelische Pfarrkirche
MeersburgBSKSchlosskapelle von 1741/43 im östlichen Trakt, 1766 geweiht, ab 1864 evangelische Pfarrkirche, die Kapelle entstand nach Plänen Neumanns durch Umbau des vorherigen Reitstalles und der darüberliegenden Sattelkammer
MeersburgBSKBurgkapelle im nö Wehrturm seit dem 17.Jh.
MeggenhornLUnicht mit der bestehenden Hauskapelle, neugotische Schlosskapelle von 1886 ( Luzerner Architekt Heinrich Viktor von Segesser)
MeiningenSMZur Heiligen DreifaltigkeitWeihe der Schlosskirche am 9. November 1692, einfacher, längsgerichteter Bau, Flachdecke mit quadratischer Kassettengliederung
MelkofLLPklassizistische evangelische Kirche im Park mit Gruft
MelschedeHOCHSchlosskapelle von 1669/70
MengelsdorfGOER1952 wurde an das Schloss eine katholische Kapelle angebaut.
MentlbergINNS1769 Abbruch der alten Kapelle, 6. September 1770 Weihe der neuen Schlosskapelle
MerbitzSAALevangelische Kirche unmittelbar vor der südlichen Stirnseite des Ostflügels, einschiffiger Bau mit quadratischem Westturm, im Kern romanisch
MergentheimMATSt. Mariaehemalige Hofkirche St. Maria des Deutschen Ordens, 1730-1736 durch Hochmeister Franz Ludwig Pfalz-Neuburg bis 1732 und Hochmeister Clemens August von Bayern erbaut, Baumeister Franz Josef Roth, Deckengemälde Nikolaus Gottfried Stuber, neue Orgel 1989-90
MeringAFTurm mit Oktogon vor dem Westtrakt als Rest der Schlosskapelle von Mitte 16.Jh.
MespelbrunnASCHSchlosskapelle mit Sterngewölbe und Alabasteraltar von Bildhauer Michael Kern, 1611 im Stil der Spätrenaissance errichtet
MesselhausenMATHauskapelle mit Stuckdecke und barockem Altar
MichelsbergEICHSt. Michael1601 schriftliche Ersterwähnung der St. Michaelskapelle, im 17. Jh. beliebtes Wallfahrtsziel, 1756 Gründung einer Einsiedelei bei der St. Michaelskapelle, 1819 Tod des letzten Einsiedlers, Abriss der bereits verfallenden St. Michaelskapelle
MickhausenAUGSDie Schlosskirche "Maria von Loreto" wurde vor 1697 errichetet.
MiesbachMIESan der Ostseite profanierter Kapellenanbau
MildensteinMSASt. Martinum 1100 Bau der ersten Kapelle, romanische Burgkapelle St. Martin von 1374 an der Ostseite des Burghofs, ältestes Steingebäude auf der Burg, 1400/20 Anbau eines gotischen Chores
MiltachCHAMHauskapelle am Nordende des Mittelganges im ersten Obergeschoss, Rokoko-Altar
MindelburgUASt. GeorgSt.-Georgs-Kapelle südlich am Palas angebaut, um 1370 errichtet, 1718 barockisiert
MirskofenLHSt. Johannes von NepomukSchlosskapelle im dreigeschossigen Mittelbau, spätgotischer Turm 15.Jh., Chor vor 1770 errichtet, 1957 Verlängerung des Kirchenschiffs
MissingdorfHORN1405 Umbau des Turms zur Kapelle
MittelbiberachBIBEan der Nordseite Kapelle, im 18.Jh. neu ausgestattet
MittelheimRTKkleine Kapelle mir Kreuzrippengewölbe im Erker?
MitterbergPERG1351 Stiftung der Burgkapelle
MitterbergVOCKzweigeschossige Schlosskapelle
MittersillZELLDie spätgotische Schlosskapelle wurde 1525 / 1526 im Südwestturm errichtet.
MitwitzKRONkatholische Schlosskapelle
MochentalADK1736 vollendete und 1953 restaurierte zweigeschossige Nikolauskapelle im Erdgeschoss des Ostflügels
Modena (Wien)WIENHeiliges KreuzKapelle zum Heiligen Kreuz und zum seligen Jakob Kern am Ende des rechten Hoftraktes, 2001/02 restauriert
MöggingenKONSDie Lage der 1489 geweihten Schlosskapelle ist nicht bekannt.
MölkhofSLZBKapelle aus dem 17.Jh., in das Gebäude integriert.
MolsbergWWKKapelle im Hauptflügel
MönchsteinSLZB1661 wurde durch die Benediktineruniversität eine Kapelle eingebaut
MonibergLHUTehemalige Kapelle, jetzt profaniert
MontabaurWWKSt. MichaelKapellenturm (SW-Turm) von 1685 mit ehemaliger Kapelle St. Michael
MontalbanVIBurgkapelle an der Ostseite des Burgplatzes, Apsismauern 6-7 m hoch erhalten
MontfortBK1226 wird ein Kaplan auf der Burg erwähnt.
MontgeoffroyANGEspätgotische Kapelle an der rechten Seite des Hofes
MoosLIND1880-1882 Neubau der Rosenkranz-Kapelle durch Joseph Anton Müller, nördlich des Schlosses gelegen, ehemalige gräfliche Hauskapelle, neugotischer einschiffiger Bau
MoosDEGGSt. GeorgKapelle St. Georg im Ostflügel, bis 1636 wiederhergestellt, neugotisch ausgestattet
MoosbrunnGRAZkleiner Kapellenraum im Westtrakt
MoosburgVISt. Martinkleine Kapelle St. Martin von Ende 16.Jh. ö knapp neben dem Schloss
MoosburgKLANSt. AndreasIm Westen der Anlage Schlosskapelle mit Zeltdach und Laterne.
MooshamTWbarocke Kapelle
MoritzburgHALLMaria MagdalenaDie Kapelle wurde 1509 der Heiligen Maria Magdalena geweiht, sie wurde 1894 neu eingewölbt.
MoritzburgBLKSt. Peter-und-Paulgotische St.-Peter-und-Paul-Kirche, 1657-78 Umgestaltung der Stiftskirche zur Schlosskirche
MoritzburgMEIrechteckige Schlosskapelle mit barocken Zügen nach 1660 errichtet
MörmoosenALTOSt. Peter und PaulSchlosskapelle im Kern 14.Jh., kleiner Saalbau mit Dachreiter und ohne Chor auf fast quadratischem Grundriss
MörnsheimEICHSt. AfraSt. Afra, davon tonnengewölbter Raum erhalten
MorsteinSHBurgkapelle von 1618
MosisgreutRAVEgotische Kapelle
MouterhouseSGSgotische Schlosskapelle auf der anderen Seite der Straße
MoylandKLEVKapelle aus dem 17.Jh. im Untergeschoss des Ostturms mit Bildern von Georg Meistermann (1962)
MühlbachRGKirche mit Chor, Vorhalle und Dachreiter mit gestufter Zwiebelhaube, Seitenschiff mit Pultdach
Mühlberg (Elbe)EESt. GeorgBurgkapelle St. Georg in Ostflügel einbezogen, im Kern spätromanisch, 1903 restauriert
MühlburgGOTHHl. Radegundisromanische Radegundis-Kapelle, um 1930 Freilegung der Mauerreste
MühlfeldSTARHeilige Dreifaltigkeitöstlich angebaute Schlosskapelle Hl. Dreifaltigkeit, 1627 geweiht
MühllackenURFA1974 Einbau der Kapelle in der SW-Ecke des Schlosses
MühltroffVOGT1558 Ausbau der Schlosskapelle unter Balthasar Sack.
MülfortMOENEine Kapelle existierte abseits des Herrenhauses.
MünchehofeD-MAm r Giebel zweijochiger Raum mit spätgotischem Sterngewölbe, wohl ehem. Kapelle vom Vorgängerbau.
MünchenM"Reiche Kapelle" von 1607, Cäcilienkapelle 1693-1704, Allerheiligen-Hofkirche von 1826-1835
MünchhausenRSKevtl. Burgkapelle im Torturm
MünchshofenSCHWHeiliges Kreuz und St. Margaretanördlich angebaute Schlosskapelle Hl. Kreuz und St. Margareta von 1772, einfacher Saalraum mit nicht eingezogenem fünfseitig schließenden Chor
MünchweilerMWKapelle im linken Seitenflügel
MünichhofenWEIZkleine Kapelle mit Resten der spätbarocken Ausstattung
MünsterMUENKapelle im Südflügel, 2008/09 restauriert
MünzenbergWETTKapelle über dem Burgtor, um 1500 im spätgotischen Stil ausgebaut
MunzingenFIBSchlosskapelle an der N-Seite des Hofes.
MurstättenLEIBKapelle mit Stuck von 1903
NabburgSCHWSt. LaurentiusLaurentiuskirche, ehemalige Schlosskapelle
NänikonZH13.Jh. Bau der Kapelle neben dem Wohnturm, Saalbau mit eingezogenem Chor, 1418 erste Erwähnung der Kapelle im Jahrzeitbuch von Uster, Ende 15./Anfang 16.Jh. Aufgabe der Kapelle
NassauRLKSt. Johannesehemals Kapelle St. Johannes, 1349 erwähnt
NassenfelsEICHDie Burgkapelle wurde nach der Säkularisation abgebrochen.
NatternbergDEGGAnfang 19. Jh. Abbruch der Burgkapelle nach der Säkularisation, Grundmauern blieben erhalten
NebelFFBSt. Maria1725 Bau der Hofmarkskapelle "Heilig Kreuz", 1833 zur Kapelle St. Maria umgeweiht, 1850, 1982 und 2009 Renovierung der Kapelle
NebraBLKKapellenbau ca. 6,40 x 8,40 m, Fragmente der Kapelle im frühgotischen Baustil erhalten
NechelheimBMURKapelle mit Wandmalereien
NeckarburgROTTSt. MichaelAm Ostabhang auf einer Zwischenterrasse die im Kern spätromanische Neckarburgkapelle, 1275 genannt.
NeersenVIERSchlosskapelle vermutlich um 1800 abgebrochen. Fundamente der ehemaligen Schlosskapelle erhalten.
NeideckRAVEDie Burgkapelle wurde 1884 abgebrochen.
NeideckILM1700 Weihe der neuen Schlosskapelle
NeideggADKSt. NikolausNikolauskapelle Ende 15.Jh. erbaut, vor 1830 bereits verschwunden
NeindorfBOERehemalige spätgotische Gutskapelle von 1582/83, erbaut durch August von der Asseburg, heutige Nutzung durch die evangelische Gemeinde
NeippergHEILSt. GeorgDie Burgkapelle war dem hl. Georg geweiht.
NergenaKLEVDie Burgkapelle war bereits 1647 verfallen.
NessenrebenRAVESt. Wendelin1575 Bau der Kapelle St. Wendelin, heute verschwunden
NetteOSNneugotische Gutskapelle von 1853
NetzschkauVOGT1813 Abbruch der Schlosskapelle
Neu-AugustusburgBLKim Original erhaltene frühbarocke Schlosskirche, Gruft der Herzöge unter dem Altarraum mit 38 prunkvoll verzierten Zinn-Sarkophagen
Neu-PfannbergGUMGHeilige DreifaltigkeitSchlosskapelle Hl. Dreifaltigkeit
NeubergHF1666 Übertragung der Schlosskapelle in den freistehenden Kanonenturm
NeubeuernROSESt. AugustinSchlosskapelle St. Augustin, 2.Viertel 13.Jh., um 1600 umgestaltet, 1751 erneuert, zweiachsiger Saalbau mit romanischer Apsis, Ausstattung von Johann Baptist Zimmermann
Neuburg am InnPASSSt. PankratiusKapelle von 1488, 1677 und 1732 stark überformt, 2017/20 Durchführung von Sanierungsarbeiten
Neuburg an der DonauNSzweigeschossige Kapelle mit Wand- und Deckengemälden von Hans Bocksberger
NeudauHFKapelle im Osttrakt
NeudeckMURABurgkapelle, Langhaus ca. 8 x 7 m, geostete Apsis
NeudeggSLZBFreistehende Schlosskapelle an der Südseite.
NeudorfLEIBzweigeschossige Kapelle aus dem 17.Jh.
NeudorfPLOEneugotische Kapelle im Park
NeueglofsheimREGSt. WolfgangSchlosskapelle St. Wolfgang von 1630 im Westflügel
NeuenbaumburgBKSt. DionysiusDie heutige katholische Pfarrkirche geht auf die Burgkapelle zurück.
NeuenbürgENZKSt. GeorgSt. Georgskirche, ehemalige Schlosskapelle, erbaut nach 1431?, Saalkirche mit viereckigen Turm
NeuenburgFRIESchlosskapelle im westlichen Teil des Nordflügels mit spitzbogigen spätgotischen Fenstern
NeuenburgBLKromanische Doppelkapelle, 1180 errichtet, 1200/20 umgebaut
NeuendettelsauANSBeinfache Kapelle mit Rahmenstuckdecke im Erdgeschoss des Nordflügels
NeuenhagenM-ONördlich des zentralen Vestibüls die ehemalige Schlosskapelle, mit Stuckornament überzogen.
NeuerburgNEUWKapelle im NW der Anlage, ca. 9,5 x 9,5 m große Kapelle mit halbrunder Apis
NeuerburgBPDie Schlosskapelle war dem Hl. Hubertus geweiht und befand sich bis 1818 in der nördlichen Wehrmauer, die heutige Kapelle befindet sich an der Stelle des früheren Palas..
NeufraSIGMDie Schlosskapelle wird im hinteren rechten Raum mit Kreuzgratgewölbe vermutet.
NeufraunhofenLHSt. Johannes der TäuferSchlosskirche St. Johannes der Täufer mit Ostturmfront, 1709-1714 auf den gotischen Grundmauern von 1409 errichtet, 1753 mit einer Rokokofassade versehen
NeuhausPASSAn der Stelle der alten Schlosskapelle wurde 1902 eine Expositurkirche durch den Münchner Architketen J. B. Schott errichtet.
NeuhausRGSchlosskapelle von 1773
NeuhausEHum 1528 Bau der spätgotischen Hauskapelle
NeuhausROHRIn der Schlosskapelle befindet sich eine Orgel aus dem 17.Jh.
NeuhausRNKSchlosskapelle unterhalb des Schlosses mit Glockenturm und Maßwerkfenstern, 1602
NeuhausVOLKan der NO-Ecke angebaute Kapelle mit Rokokoausstattung
NeuhausenPRIGSchlosskapelle im Seitenflügel des Schlosses
NeuhemsbachKLSchlosskapelle von 1739, der Wehrturm des Schlosses wurde vermutlich als Kirchturm in die Hofkapelle integriert, die Kirche wurde nach den Zerstörungen von 1794 wieder aufgebaut
NeunußbergREGESt. MichaeSchlosskapelle St. Michael am Fuß des Wohnturms, von Albrecht dem Nußberger nach 1350 erbaut, 1716 verlängert und vermutlich auch erhöht, kleiner Turm an der Nordseite mit barocken Zwiebelhelm
NeunzenZWETKapelle nach 1658 errichtet
NeuortenburgPASSSt. UlrichDie Kapelle war dem hl. Ulrich geweiht.
NeurandsbergS-BKirche Mariä Geburt östlich der Ruine am Hang, um 1700 anstelle der älteren Burgkapelle erbaut
NeusathSCHWSchlosskapelle im mittleren Schlossteil, 1.Hälfte 19.Jh. umgestaltet
NeuschlossGUMGKapelle aus dem 19.Jh.
NeuschwansteinOSTAKapelle neben dem Erker des Schlafzimmers, Ausstattung nach Entwürfen J. Hofmanns von 1880
NeusorgeMSADie Kapelle wurde im August 1749 geweiht.
Neustadt an der WaldnaabNWALSchlosskapelle um 1710 errichtet, ehemals zweigeschossiger, quadratischer Raum
NeutannRAVE1738 Errichtung der Spitalkapelle, einfacher Rechteckbau mit Satteldach und Glockentürmchen über dem O-Giebel
NeuwindeckORTEKapelle 1386 erwähnt, den hl. drei Königen geweiht, nicht genau lokalisierbar
NeuwolfsteinKUSESt. GeorgDie Burgkapelle St. Georg wurde erstmals 1420 urkundlich erwähnt.
NideggenDUERKapelle im Wohnturm
NiederaichbachLHBarbara von NikomedienSchlosskapelle St. Barbara von 1682.
NiederalfingenOAKSt. Maria, St. Barbara und St. KatharinaDie Burgkapelle war St. Maria, St. Barbara und St. Katharina geweiht. Eine Neugstaltung der Kapelle im Turm erfolgte 1956.
NiederarnbachNSDoppelkapelle mit Tafelbildern aus der Zeit um 1500
Niederburg (Manderscheid)BW1433 erste Erwähnung einer Kapelle, 16.Jh. Errichtung eines Neubaus, 1787 Schließung der Kapelle wegen Baufälligkeit, Giebel, runder Chorabschluss und Altarstein erhalten
NiedergösgenSO1659-64 Errichtung der Schlosskapelle St. Anton
NiederjahnaMEISt. Donatusevangelisch-lutherische Kapelle St. Donatus im Erdgeschoss des Herrenhauses, die Kapelle ist dem heiligen Donatus von Arezzo geweiht, dem Patron des Meißner Doms und des alten Bistums Meißen, der Familienname Donath leitet sich von dem Heiligennamen Donatus ab
NiederosterwitzVEITkleine, sechseckige Kapelle an der Norostseite der Anlage
NiedersenftenbergBAMBSt. GeorgErrichtung der St. Georgskapelle im Südteil der Ruine um 1620
NiedersgegenBPKapelle von 1734, heute kath. Pfarrkirche St. Dionysius
NiederwaldRTKDie Kapelle des Schlosses blieb nicht erhalten.
NiersteinMBINDie Hauskapelle wurde 1839-1842 mit Wand- und Deckenmalereien im nazarenischen Stil von Jakob Götzenberger ausgemalt.
NiestenLICHSt. LeonhardDie Burg besaß eine St. Leonhardskapelle.
NordeckGIESromanische Kapelle in der Vorburg, ehemals St. Wendelin, Anfang 18.Jh. verändert, später klassizistisch umgebaut
NordenbeckWFim dritten Geschoss des Wohnturms ehemalige Hauskapelle mit Resten von Wandmalereien aus der Zeit um 1450
NordhausenOAK1890 wurde auf dem Turmhügel eine Ölbergkapelle errichtet.
NordkirchenCOESHauskapelle im Ostflügel
NormannsteinWART1417 Errichtung des sogenannten Kapellenbaus an der SW-Ecke des Mauerberings
NürburgAHRWRuine der 1202 erwähnten Kapelle in der Vorburg
NürnbergNUERWalburgiskapelle in der Burggrafenburg. Doppelkapelle in der Kaiserburg, zweigeschossiger Sandsteinquaderbau.
NymphenburgMSt. MagdalenaSchlosskapelle St. Magdalena an der Stelle der 1702 abgebrochenen alten Hofmarkskirche im zweiten nördlichen Pavillon (Kapellenstock)
OberaulenbachMILTKapellenanbau von 1579/89
Oberburg (Kobern)MAYKSt. Matthiasspätromanische Matthiaskapelle von 1230-1240, sechseckiger basilikaler Zentralbau, hoher Mittelbau mit sechsteiligem Rippengewölbe auf sechs Säulengruppen
OberdürnbachHOLLHl. Katharinaehemalie gotische Burgkapelle von 1339 mit Ostturm
ObereichstättEICHSt. Lambertromanische Burgkapelle, barock verändert
ObereßfeldRGehemalige Schlosskapelle im Obergeschoss
OberflörsheimAWDie alte Ordenskapelle befindet sich im Untergeschoss des Schaffnereigebäudes.
OberfrauenauREGEehemalige Schlosskapelle sö vom Schlossplatz
ObergrombachKARLUnterhalb des Burgkomplexes steht die 1401 erstmals erwähnte Schlosskapelle.
Oberhaus (Passau)PASSt. Georgbarockisierte Georgskapelle mit einem gotischen Freskenzyklus
OberhauseggSCHEAuf dem Burggelände wird 1854 die "Oberhauskapelle" errichtet.
OberhausenZOLLDie 1711 erwähnte, am Hauptbau angebaute Schlosskapelle war 1906 noch teilweise erhalten.
OberhausenNULMSt. Johann NepomukDas Schloss besaß eine Kapelle St. Johann Nepomuk.
OberhofenBEmittelalterliche Schlosskapelle
OberkirchbergADKSt. Sebastiankath. Pfarrkirche St. Sebastian an der Südseite der Anlage, 1514 durch Jakob Fugger (?) erbaut, 1692 Neubau, 1789 und 1901 verändert und erweitert
OberköllnbachLHSt. AchatiusSchlosskapelle St. Achatius von 1695
ObermatschVISt. Martinromanische Burgkapelle St. Martin an der höchsten Stelle des Burghügels
ObermayerhofenHFKapelle im Erdgeschoss des Südflügels mit Barockaltar, 1.Hälfte 18.Jh.
ObermurauMURASt. AchatiusDie Kapelle ist dem hl. Achatius geweiht.
OberndorfKELHSt. LeonhardDie Burg besaß eine dem hl. Leonhard geweihte Kapelle.
ObernzellPASSteilweise erhaltene Burgkapelle im ersten Obergeschoss
OberrainROSEKapelle von 1595 im dritten Geschoss des Kapellenturms an der Ostseite
OberrannaKREMBurgkapelle Hl. Georg, vor 1108 datiert, zweijochige Saalkirche mit rechteckiger Vierung, Querhaus, Halbrundapsis, dreigeschossiger Turm
OberstadtHBH 2006 restaurierte Schlosskapelle
OberstockstallTULLKapelle im Westflügel
OberstotzingenHEIDGewölbe der ehemaligen Kapelle erhalten
ObersulmetingenBIBESt. UlrichIn der östlichen Hälfte die Hauskapelle St. Ulrich, zuletzt 1932 umgebaut.
OberthalGUMGDie barocke Schlosskapelle ist dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht.
ObertrübenbachCHAMSt. Peter und Paulehemalige Filialkirche St. Peter und Paul, vermutlich ehemalige Burgkapelle, im Ursprung romanisch
OberwittelsbachAFgotische Marienkirche Maria vom Siege auf dem Burggelände, 1372 erstmals erwähnt, um 1418 gotisch erweitert, im 19. Jh. neugotisch renoviert
OberzetzschaABURehemalige Hauskapelle mit Ausmalung in einem Raum mit Kreuzgrat-Gewölbe
OdelzhausenDACH2004 geweihte Nachfolgekapelle in Anlehnung an die vom Grafen Hundt 1618 erbaute, Taxa-Stern Kapelle mit achteckigem Grundriss
OebisfeldeBOERursprüngliche Kapelle östlich des Tores
OefteESSEDie 1455 erwähnte Kapelle wurde 1844 abgebrochen.
Oelber am weißen WegeWOLFDie ehemalige Schlosskirche St. Anna von 1592 ist s des Schlosses gelegen.
OffenbergDEGGSt. Georggroße, barock ausgestattete Kapelle St. Georg im Nordflügel, 1699 geweiht
OffenhausenNL1448 Errichtung der Keilbergkapelle, 1449 Zerstörung der Kapelle (Grundmauern erhalten)
OfteringenWALDbarocke Schlosskapelle aus dem 18.Jh. mit Wappen des Rheinauer Abtes am Hofeingang
OhrHPGutskapelle, Saalbau mit halbkreisförmigem Chorschluss, 1595-1610 unter Hieronymus von Hake erbaut
OldenburgSOESAuf der Westspitze des Berges steht heute eine Kapelle.
OltingueAKEine Kapelle ist urkundlich bereits 1299 bezeugt.
OppenweilerRMKIm Erdgeschoss lag eine Kapelle mit einem Altar aus dem 16.Jh.
OppershausenCELLKapelle in Form eines Fachwerkbaus aus dem 17.Jh., Innenausmalung 18.Jh.
OraniensteinRLKzweigeschossige Schlosskapelle von 1716
OrtenbergORTE
OrtenbergWETTDie Burgkapelle befand sich über der Durchfahrt des Torbaus.
OrtenburgPASSSchlosskapelle im "Hinteren Stock"
OssenbergWESEKapelle an der Schlossstraße, heute Simultankirche, dreiseitig geschlossener Backsteinbau des 18.Jh.
OsterburgGREI1363 Erwähnung einer Burgkapelle, 1718 Einrichtung einer Kapelle im Ostflügel
OsterspaiRLKSt. Jakobangegliederte doppelgeschossige, zweijochige spätromanische Kapelle St. Jakob aus dem 13.Jh., 1263 erstmals erwähnt, 1995 saniert
OstersteinGERASt. GeorgDie Schlosskapelle St. Georg befand sich im nördlichen Schlossflügel. Sie wurde 1752 umfassend neugestaltet.
OstrauSAALEine Burgkapelle wurde 1237 durch Otto II. von Ostrau errichtet.
OttenburgFREISchlossbergkapelle aus dem 19.Jh.
OttensteinKREMSt. FlorianBurgkapelle mit Fresken aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, 1975 Freilegung der Fresken, Stuckarbeiten von Lorando Aliprandi
OttersbachLEIBfrühbarocke kreuzgratgewölbte Kapelle im Osttrakt
OttingDRMater dolorosaDie barocke Schlosskapelle Mater dolorosa neben dem Schloss war bis ins 19.Jh. eine vielbesuchte Wallfahrtsstätte. Erbaut Anfang 18.Jh, barocke Stuckumrahmung der Sakristeitür, Hochaltar von 1705.
OttweilerNKDie Kapelle mit umseitiger Empore über drei Geschosse befand sich über der Küche.
OverbachRSKDie ehemalige Kapelle im Burghof ist heute verschwunden.
PaffendorfERFTNeubau der Schlosskapelle ad honorem S. Odiliae 1861-1865 durch August Lange
PählWSSt. Georg1803 Abbruch der St.-Georg-Kapelle
PappenheimWGSt. GeorgReste der St. Georgskapelle über dem dritten Tor erhalten, ursprünglich dem Hl. Blasius geweiht, später zu einer Georgskapelle umgewidmet, heutige Burgkapelle im sogenannten "Eselsstall", einem Gebäude aus dem 15.Jh.
ParksteinNWAL1851 wird eine Burgkapelle auf dem Burgareal errichtet, von der nur noch wenige Mauerreste erhalten sind.
ParowVRFamilienkapelle, 1878 im neogotischen Stil errichtet, 2000-2002 saniert
ParsbergNIDOehemalige Schlosskapelle im Obergeschoss des Oberen Schlosses
PayrsbergBGAzweigeschossige Kapelle mit dreiseitig abschließendem Chor, 1984 Sicherung der Kapelle
PeigartenWAIDJohannes der TäuferKapelle mit querrechteckigen Chorraum im Osten, 1979 Rekonstruktion des Kapellenturms
PeißenbergWSSt. Georgromanische Burgkapelle St. Georg
PenigMSAKapelle im linken Seitenflügel, sie dient bis ca. 1965 als katholische Gemeindekirche
PenzingROSESt. Johannes der TäuferDie freistehende Schlosskapelle von 1483 besitzt einen offenen Glockenstuhl. Sie wurde 1982 renoviert.
PenzlinPRIGNördlich der Straße Gutskapelle, kleiner Zentralbau über quadratischem Grundriss, daneben Erbbegräbnis von Rohr.
PernauWELSnach 1710 Bau der Schlosskapelle, nach 1814 abgebrochen
PerneggHORNBurgkapelle, Apsidensaal von ca. 10,40 x 5,85 m, spätma spolierte Bauteile
PersenbeugMELKHeiliges KreuzSchlosskapelle "Zum Hl. Kreuz", mehrteiliger Polygonalchor, "gotischer Barock" aus dem frühen 17.Jh.
PertensteinTRASt. AnnaHauskapelle St. Anna im Ostflügel, kleiner gratgewölbter Raum, 1604 geweiht
PeschNEUSum 1840 Errichtung der Kapelle
PeschHEINSt. GeorgDie Kapelle war dem Heiligen Georg geweiht. 1898 Abbruch des Kapellenanbaus am Ostflügel.
PeterfeckingKELHSt. AndreasDie Kirche St. Andreas war vermutlich die Burgkapelle.
PetersbergIMSTSt. PetrusBurgkapelle aus dem 12.Jh. dem hl. Petrus gewidmet, 1881 an gleicher Stelle Neubau als Ursula-Kapelle
PetersbergVEITDie Kapelle befand sich im Bergfried.
PetershagenMLDie Schlosskapelle befand sich im nördlichen Bautrakt.
PfäffikonSZKapelle von 1568
PfäffingenBSLSt. PeterSt. Peters-Kapelle an der Ostseite im zweiten Geschoss des Wohnturms
PfaffrodaERZ1872 Errichtung der Gruftkapelle nach einem Entwurf von Prof. Heuchle
PfarrköpfchenBKDie ursprünglich zweigeschossige Burgkapelle wurde im romanischen Baustil errichtet worden und hatte ein Mosaik aus dem 12. Jahrhundert in der Mitte des Gebäudes am Boden. Dieses ist heute im Heimatmuseum der Gemeinde Stromberg zu besichtigen.
PfedelbachHOHE1731/32 Bau der Schlosskapelle
PfoisauSCHEDie Burgkapelle existierte bis zum 17.Jh.
PiesdorfSLKKapelle der Familie von Wedell, 1892 geweiht, zweigeschossiger neugotischer Saalbau
PiesingALTOHl. Marianeubarocke Maria-Hilf-Kapelle von 1901
PillnitzDNDie gotische Schlosskirche wurde 1723 abgebrochen. Im nahegelegenen Weinberg wurde die Weinbergkirche "Zum heiligen Geist" errichtet. Im Neuen Palais befindet sich eine 1830 geweihte Kapelle.
PinkafeldOBWTSt. Antoninusehemalige Antoniuskapelle
PirkenseeSCHWSt. AnnaRokoko-Schlosskapelle St. Anna im östlichen Flügel
PlaneggMUESt. Magdalenabarocke Schlosskapelle St. Magdalena im Westtrakt
PlankenwarthGUMGSt. GeorgKapelle mit Stuck und St.-Georgs-Altar aus der Mitte des 17.Jh.s.
PlattenburgPRIGDie Kapelle wird 1714 im Back- und Brauhaus eingerichtet und 1886/87 umgebaut.
PlesseGOETSt. Peter und PaulReste der Burgkapelle St. Peter und Paul
PlönPLOESchlosskapelle mit 13 Sarkophagen aus der Zeit der Plöner Herzöge
PölsGUMGKapellenraum im Nordtrakt
PoppenburgHILDSt. Josephehemalige Schlosskirche St. Joseph, ursprünglich St. Godehard, 1979-82 restauriert
PoppendorfSOSHl. Barbarafreistehende Schlosskapelle mit verzogenen achteckigen Grundriss und Stuck von 1720 von Peter Zaar
PöringLANDSchlosskapelle "Maria von der Versöhnung" von 1739 s des Schlosses
PörnbachPFAFDie Schlosskapelle wurde 1704 "demoliert".
PortendorfKLANHeilige DreifaltigkeitSchlosskapelle Hl. Dreifaltigkeit, 1185 geweiht, kleiner romanischer Bau mit Wehrgeschoss und Schlüsselscharten
PossenhofenSTARSchlosskapelle zwischen Altem und Neuem Schloss um 1854/60 nach Plänen von Daniel Ohlmüller in neugotisch-byzantinischen Mischformen
PostersteinABURDie ehemalige Burgkapelle befindet sich am Nordhang des Burgberges. Der in seinen Grundelementen aus dem 15.jh. stammende spätgotische Bau wurde häufigen Umbauten, zuletzt 1901, unterzogen.
PöthenJLnw auf einem kleinen Friedhof die Ruine der Gutskapelle von 1695
PottensteinBAYRDie Kapelle wurde 1553 zerstört.
PraßbergRAVESt. GeorgDie Georgskapelle wird 1414 erwähnt und überstand den Abbruch von 1846, wurde allerdings nach 1970 zerstört.
PrebberedeRLANim Gutspark neugotische Kapelle von 1862
PreischTHIObarocke Kapelle
PremstättenGUMGKapelle mit Fresken von 1774
PretzfeldFORCKapelle von 1589/91, 1762/64 umgestaltet, schlichter Bau mit einbezogenem Chor und Rokokoaltar
PrimmersdorfWAIDKapelle von 1724 im Südtrakt
PröselsSSSt. AnnaBurgkapelle St. Anna von 1530. 1861 wieder geweiht.
PrötzelM-O1698 Umbau der Kirche nach Brand der alten Feldsteinkirche, 1770 wurde der Turm mit barocker Putzgliederung versehen, 2010/11 Erneuerung der Fassade
PrunnKELHzweigeschossiger Kapellenbau aus dem 15.Jh., um 1700 barock umgestaltet.
PuchhofS-Bromanische Schlosskapelle aus dem 12.Jh. im Südflügel
PülswerdaNSACnördlich des Schlosses neogotische Kapelle von 1871/72, heute Ruine
PürnsteinROHR1490 geweihte Kapelle mit einem rippengewölbten 5/8-Chor
PutbusVRSchlosskirche von 1844/46 als Kursalon errichtet, 1891/92 Umbau für kirchliche Nutzung
PuxMURASt. ÄgydiusSchlosskapelle St. Ägydius s des Neuschlosses, spätromanischer Rechteckraum mit eingezogenem Chorquadrat
QuerfurtSAALromanische Schlosskapelle von Anfang 12.Jh. inmitten des Schlosshofes, 1716-1719 barock ausgestattet
RaabeckWEIZReste der Kapelle mit romanischem Rundbogenfenster erhalten
RabeneckBAYRSt. BartholomäusDie Burgkapelle wurde 1415 geweiht.
RabensteinPOMI1717 Errichtung der Burgkapelle im Bergfried
RabensteinLIENSt. LeonhardDie Kapelle war dem hl. Leonhard geweiht und befand sich links neben dem Eingang. Reste der Ausmalung sind erhalten.
RabensteinREGE15. Oktober 1816 Weihe der Schlosskapelle
RäckelwitzBAUT1883-85 Anbau einer kleinen Kapelle
RadauAUGS1591 wird eine Schlosskapelle erwähnt.
RadeggSUSt. johannesfreistehende Kapelle zum hl. Johannes dem Täufer, 1516 geweiht
RaesfeldBORKSchlosskapelle St. Sebastian um 1658
RamersdorfBONNDie spätromanische St.-Georgs-Kapelle wurde 1846/47 auf den Bonner Friedhof versetzt.
RammelburgMANSSt. Sebastianrechteckige spätgotische Kapelle St. Sebastian
RammelfangenSLSDie ehemalige Kapelle im Hof trug über der Tür die Jahreszahl 1736.
RammelsbergFGSt. AnnaSchlosskapelle St. Anna, 1652 erwähnt
Ramrather HofNEUSromanische Lambertuskapelle auf dem Burghügel
RamsbergBSKSt. WendelinAuf den Resten des Bergfrieds steht die Wendelinskapelle mit evtl. romanischen Baubestand, Fresken 1467 datiert
RamsbergGOEPSt. MartinSchlosskapelle St. Martin von 1560/1616, zuvor der hl. Margarete geweiht, nach 1950 restauriert, Lage außerhalb der Kernburg
RandeckDBKUm 1330 wurde in der Burg eine Kapelle eingerichtet.
RandeckKELHSt. GeorgDie Burgkapelle war dem hl. Georg geweiht.
RanisSOKBurgkapelle an der Westfront des hinteren Burghofes, nur Außenmauern erhalten.
RannariedlROHRSchlosskapelle im SO der Anlage, 1783-1953 Nutzung als Pfarrkirche
RanzenbachMELKDie Kapelle verfiel Anfang/Mitte 16.Jh.
RapperzellAFhl. Mutter Gottesdie der Mutter Gottes geweihte Schlosskapelle wurde 1965 abgebrochen
RappottensteinZWETzweigeschossige gotische Kapelle von 1378/79 oberhalb der Torhalle, 1947 restauriert
RastattRAST1720-23 Bau der Schlosskirche unter Markgräfin Sibylla Augusta
RastenfeldVEITJohannes NepomukIm 18.Jh. wurde die Kapelle aus einem ehemaligen Wehrbau errichtet
RathKOELam Eingang achteckige Backsteinkapelle von 1741-43
RathsfeldKYFFIm Inneren eines Pavillons befinden sich die Reste der Schlosskapelle.
RatzenhofenKELHSt. GeorgSchlosskapelle St. Georg, spätestens 1665 geweiht, 1913 durch Brand zerstört
RaueneckHASSspätgotischen Burgkapelle im Südende des Geländes, bis 1745 fanden in der Burgkapelle noch Gottesdienste statt
RauensteinSONNDie Kirche ist die ehemalige Burgkapelle von 1366. Sie wurde aus den Erlösen von Ablassbriefen des Kardinals Peter von Schaumberg errichtet.
RauheneckBADEDie Kapelle in der NW-Ecke der Burg wurde im 13.Jh. errichtet. Längsrechteckiges Schiff und eingezogene, nach Süden gerichtete Apsis.
RauhensteinBADEDie Kapelle wurde im 13.Jh. errichtet. Quadratischer Raum mit Kreuzrippengewölbe, Halbkreisapsis im SO.
RauschensteinLICHSt. Mauritius1756/57 Abbruch der Burgkapelle St. Mauritius
RechberghausenGOEPSt. Johannes Baptistkreuzgewölbte Doppelkapelle St. Johannes Baptist, Obergeschoss tonnengewölbt mit dreiseitigem Chorabschluss
RegendorfREGSchlosskapelle von 1688 am nördlichen Ende des Osttrakts
RegenpeilsteinCHAMSt. Jakobus d. Ä.Burgkapelle St. Jakobus d. Ä. an der Nordseite der Anlage, tonnengewölbter Raum mit leicht eingezogener Apsis
RehbergKSDie Burgkirche ist seit 1783 Filialkirche von Imbach.
Rehlingen (Salzburg)SLZBHauskapelle im zweiten Hof mit mittelalterlichen Turm und spätgotischen Fenstern.
ReichelsbergWUEReine Kapellenstiftung wird 1338 erwähnt
ReichelsdorfNUER1386 wird erstmals eine Kapelle erwähnt.
ReichenauURFAgotische Kapelle in der nö Ecke
ReichenbergOWKSt. Michaelspätgotische Burgkapelle St. Michael von 1370 in der Vorburg mit kleinem, flachgedecktem Schiff und dreiseitig geschlossenem Chor
ReichenbergRLKSt. NikolausKapelle im Inneren der Schildmauer, rechteckiger, dreiachsiger, Kirchenraum mit Vorbau, Walmdach und kleinem barockem Dachreiter
ReichenbergRMKSt. Nikolauseinfache romanische Nikolauskapelle
ReichensteinFRSTSeligste Jungfrau MariaBurgkapelle zur Seligsten Jungfrau Maria an der Nordseite der Vorburg, ursprünglich dem Hl. Nikolaus geweiht, ursprünglich Teil der Toranlage, dreijochiger, rechteckiger Saal mit Kreuzrippengewölbe
ReichensteinMBINKapelle von 1900
ReichertshausenPFAFNothelferkapelle im Obergeschoss
ReifensteinWTSt. ZenoBurgkapelle St. Zeno
ReifensteinMURTspätgotische Burgkapelle aus dem 15.Jh. mit Fünfachtelschluss
ReimsREIMKapelle 1215-1235 erbaut
ReinbekSTORum 1620/21 Einrichtung einer Kapelle im Kopfbau, bis 1904 für Gottesdienste genutzt
ReinsbergMSAspätgotische Kapelle
ReitenauHFzweigeschossige Kapelle, 1732 in den Nordflügel eingefügt
RemplinMSPehemalige Gutskapelle, um 1702 neu erbaut, quadratischer Fachwerksaal mit Empore, Mansarddach und Dachreiter
ReudenOSLGutskapelle von 1729 nw des Herrenhauses, 1861 umgebaut; Errichtung der Laterne, 1997 restauriert
ReuschenbergERFTspätgotische Burgkapelle im Bergfried
ReußensteinESSLDie Kapelle befand sich im oberen Burghof.
RezensriedSTARSt. MichaelSchlosskapelle St. Michael, 1572 an die Ostseite angebaut
RhedaGUETromanische Doppelkapelle im Kapellenturm, um 1215/20-1275 errichtet
RheinbachRSKBurgkapelle im Obergeschoss des Torbaus
RheinbergRTKHeiliges Kreuz1471 wird eine Kapelle zum hl. Kreuz erwähnt
RheinbreitbachNEUWKapelle im Erdgeschoss mit zwei sich kreuzenden Tonnengewölben
RheineckAHRWachteckige Torkapelle, Ausmalungen von 1839/40 durch E. v. Steinle
RheinfelsRHK1315 Erlaubnis zum Bau einer Kapelle außerhalb der Burganlage. Die Burgkapelle innerhalb der Burg wurde 1371 gestiftet.
RheinsteinMBINDie neugotische Kapelle von 1839/44 mit Gruft wurde von Philipp Hoffmann erbaut.
RheydtMOENSchlosskapelle im südlichen Halbrundturm, rechteckiger Raum mit kleiner Altarnische
RiedeKASLAbbruch der romanischen Kapelle Ende 19.Jh.
RiedeggURFAZweijochige Schlosskapelle, zweigeschossiger Saal mit flachen Hängekuppeln zwischen Gurtbögen
RiegelEMMESt. Michael1465 Bau der Michaelskapelle
RieneckMSrechteckiger Satteldachbau mit Rundapsis, romanischer Bau um 1200, um 1860 Neugestaltung der Fassade
RietbergGUETSt. johannes Nepomukspätbarocke St.-Johannes-Nepomuk-Kapelle von 1748 am Eingang zur Schlossallee, über dem Portal Kaunitz-Rietberger Wappen
RietenburgHORNSt. NikolausEhemalige "Niklaskapelle", 1786 profaniert.
RimpachRAVEgotische Kirche aus dem 14.Jh., ab 1765 im Rokokostil umgebaut und durch einen Kirchgang mit dem Schloss verbunden, 1958/59 restauriert
RingbergMIESKapelle im Westen der Schlossanlage
RinggenbergBE1670/71 Einbau der Burgkirche in die Ruine
RizolINNSkleine Hauskapelle unterhalb des Mitteltraktes
RochlitzMSAKapelle von 1380 im sö Teil der Kernburg, polygonaler Anbau, um 1470/80 spätgotisch ausgebaut
RochsburgMSASt. Annazweiräumige spätgotische Burgkapelle St. Anna im Ostflügel zwischen Bergfried und Wohnturm, um 1470 angelegt, 1522 Einbau eines spätgotischen Rippengewölbes
Rodaun (Wien)WIENDie auf einer Terrasse im Vorfeld gelegene barocke Bergkirche könnte auf einen mittelalterlichen Vorgängerbau (Burgkapelle) zurückgehen.
RodeckORTESt. GeorgBurgkapelle St. Georg
RödelmaierRGSchlosskirche, 1762 neu erbaut, März 1927 Weihe einer Kapelle
RodenburgDBKSt. LaurentiusSt. Laurentius-Kapelle (Burgkapelle oder Nachfolgebau), Ruinen bis Anfang 19.Jh. erhalten
RodeneckETDie Burgkapelle wurde 1582 geweiht.
RöderhofHARZKapelle im Osten des Hauptgebäudes
RoggensteinFFBSt. GeorgKapelle St. Georg, um 1400 errichtet, mit gotischer Ausstattung, 1976 restauriert
RohrLEIBSt. JohannesJohannes-Kapelle aus dem 17.Jh. im Nordtrakt
RohrbachAMSTHl. Johannes NepomukDie Schlosskapelle ist dem heiligen Johannes Nepomuk geweiht und stammt aus dem 18.Jh.
RömershagKISSSt. BenediktSchlosskapelle St. Benedikt, 1737-1755 von Johann Andreas Herrlein ausgestaltet, Apostelbilder von Herrlein und Wohlhaupter, Hochaltar mit Darstellung des Heimganges des Hl. Benedikt (2007 restauriert)
RonneburgGREISt. GeorgDie dem hl. Georg geweihte Burgkapelle wurde bereits 1359 erwähnt.
RonneburgMKKEnde 14.Jh. Bau der Burgkapelle im zweiten Obergeschoss des Palas
RönspergFKKapelle von 1557
RoseburgHARZkleiner Kapellenanbau
RosenauZWETnach 1736 Bau der Schlosskirche
RosenbergSTG1462 entstand im hinteren Teil der Anlage eine Kapelle
RosenbergKRONKapelle im östlichen Teil des Palas, Festungskapelle im Kommandantenbau
RosenburgKELHSt. MichaelBurgkapelle St. Michael, 1508 erstmals erwähnt
RoseneggSLANKapelle von 1693
RoßhauptenS-Ban der Ostseite kleine Hauskapelle
RotenburgHRevangelische Kapelle von 1581-90 im Nordflügel
RöthenbachNWALSchlosskapelle Mariae Unbefleckte Empfängnis von 1726
RothenbuchASCHehemalige Kapelle von 1575, ursprünglich durch Holzsteg mit dem Schloss verbunden.
RothenburgKYFFtrapezförmige Doppelkapelle, wohl 2.Hälfte 12.Jh., mit Kreuzgewölbe
RothenfelsOAHl. Drei Königeehemalige Burgkapelle mit Altar von 1430
RothenfelsMURABurgkapelle im ersten Obergeschoss
RothenfelsMSKapelle ab 1500 im Untergeschoss des Ostflügels, ab 1910 im heutigen Raum im Ostflügel, seit 1927 in moderner Gestaltung
RothenthurmMURTKapelle von 1647
RothenturnSPITBarbara von NikomedienDie Kapelle im östlichen Haupttrakt ist der heiligen Barbara geweiht.
RötlenOAKSt. KatharinaDie Burgkapelle zur hl. Katharina wird 1622 erwähnt.
RotschönbergMEIspätgotische Kapelle von 1500 in der NW-Ecke der Anlage, ursprünglich wohl freistehend, nach 1870 durch Egon von Schönberg restauriert
RöttelnLOERSt. Mariageringe Reste der der hl. Maria geweihten Kapelle, 1504 geweiht, an der Nordseite der Burganlage gelegen, langgestreckte Halle mit zwei Säulen in der Mittelachse, spätgotisches Rippengewölbe
RottenburgSWZAus Steinen der Burg wurde 1857 die Notburgakapelle errichtet.
RöttgenKOEL1902 Anbau einer neugotischen Kapelle
RotundVISt. Bartholomäus1315 geweihte Bartholomäuskapelle
RubeinBGABurgkapelle links vom Burgtor, 1455 geweiht.
RüdesheimRTKgotische Kapelle
RuegersHOLLzweigeschossige Schlosskapelle im Nordtrakt, 1755 geweiht
RüglandANSBkleine Kapelle im Erdgeschoss des Alten Schlosses, heute katholische Pfarrkirche
RuhethalNSACBarbara von Nikomedien1350 wird die Schlosskapelle "St. Barbara" erwähnt.
RuhpoldingTRASchlosskapelle an der Ostseite, wohl 1656 ausgebaut und erhöht, 1986/87 renoviert
RuhrCOES1873 Errichtung einer neugotischen Kapelle im Park durch den Architekten Franz Anton Nordhoff
RumburgEICHSt. GeorgDie Kapelle "St. Georg" befand sich neben dem Haupttor.
RundersburgKREMReste der Kapelle an der sö Zugangsseite
RundingCHAMBurgkapelle anstelle eines Wohngebäudes aus dem 12.Jh., Grundfläche ca. 15 x 6 m
RunkelsteinSSromanische Burgkapelle, 1390 geweiht
RuppertsburgBDUESt. AnnaDie Burg- bzw. Schlosskapelle war vermutlich der heiligen Anna geweiht. Sie ist für 1563 sicher belegt.
RupprechtsreuthNWALBarbara von NikomedienSchlosskapelle St. Barbara, 1775 geweiht, mit Ausstattung; westlich an das Schloss angebaut
RurichHEINeinschiffige neugotische Backsteinhalle " ad honorem S. immaculatatae Conceptionis Beatae Mariae Virginis" mit poligonalem Chor, 1862-1865 durch August Lange errichtet
RustebergEFSt. Michaelturmartige Burgkapelle St. Michael aus dem 15.Jh., Höhe ca. 5 m, Mauerstärke ca. 0,85 m, spitzbogige, gotische Fenster, Altar an der Ostseite
SaalfeldSARUbarocke Schlosskapelle (1720 geweiht) mit reicher plastischer und malerischer Ausstattung, 1953 Brand des Kapellendachstuhls, 1966 restauriert
SaalhofFRANSaalhofkapelle von 1175 auf unregelmäßig sechseckigem Grundriss
SaathainEESchloss- und Gutskirche von 1629
SachsSHOFIm Obergeschoss kleine ehemalige Hauskapelle.
SachsenburgKYFFReste der Burgkapelle zwischen oberer und unterer Sachsenburg, 1278 erstmals erwähnt, diente bis ins 16.Jh. beiden Burgen als Gotteshaus
SachsendorfHORNReste der Kapelle wurden konserviert
SaffenburgAHRWSt. PankratiusBurgkapelle St. Pankratius von Rom, in der Anlage nicht mehr lokalisierbar.
Saint-Germain-en-LayeSGELKapelle 24 x 10 m
Saint-MaloMALOKapelle aus dem 17.Jh.
Saint-UlrichsburgCORISt. UlrichBurgkapelle St. Ulrich, 1435 geweiht
SalabergAMSTDie Schlosskapelle wurde 1998 restauriert.
SaldenburgFGzweigeschossige barocke Kapelle von 1680 im zweiten Obergeschoss des Wohnturms
SalderSGDie kreisförmige, barocke Schlosskirche Maria-Magdalena wurde 1713-18 von Hofbaumeister Hermann Korb erbaut.
SalzburgRGneoromanische Bonifatiuskapelle von 1841/48
SalzburgSLZBNeugotische Hauskapelle von 1840.
SalzwedelSALZSt. AnnaReste der St.-Annen-Kapelle haben sich erhalten
SandersdorfEICHSt. JosephKapelle St. Joseph in der NW-Ecke des W-Flügels
SandhofBAMBKapelle von 1713, 1755 abgebrochen, 1755-1759 Bau der Franz-Xaver-Kapelle direkt innerhalb der Ringmauer
SandizellNSSchlosskapelle im ersten Obergeschoss von 1756/57
SandseeWGneue Burgkapelle von 1902 in den unteren Geschossen des Wwestflügels
SangerhausenMANSSchlosskapelle von 1713, 1830/31 abgebrochen
Sankt Anna-SchlossSTG1509 Stiftung der Burgkapelle St. Anna
Sankt BartholomäBLDie Kirche mit Dreikonchenanlage erhielt 1697 ihre heutige Form.
Sankt GeorgenLEIBSt. GeorgPfarrkirche St. Georg aus dem Ende 19.Jh., Neubau nach Abbruch der alten Schlosskirche
Sankt GotthardGRAZSchlosskirche 1808 gesprengt
Sankt Jakob im RosentalVLANKapelle im neuen Zubau
Sankt JosephGRAZHauskapelle mit frühbarocken Altar
Sankt LambrechtMURASchlosskapelle Mariä Krönung von 1418 an der Stelle einer älteren Kapelle, 1843 restauriert, 1977 Innenrestaurierung
Sankt MartinGRAZSchlosskirche aus dem 17.Jh.
Sankt OttilienLANDSchlosskapelle St. Ottilie, spätgotischer Chor, Turm und Schiff 1627
SannerzMKKHauskapelle mit drei barocken Figuren vom ehemaligen Hochaltar der Kirche zu Herolz
SauerbrunnMURTfrei stehende Kapelle von 1689
SauerburgRLKKapelle In der südöstlichen Ecke der zweiten Vorburg
SaulburgS-BSt. Aegidius1754 Bau einer neuen Schlosskapelle St. Aegidius (Johann Michael Fischer)
SaynMAYKSt. Barbara und Elisabeth1861-1863 Bau der Schlosskapelle St. Barbara und Elisabeth (Koblenzer Stadtbaumeister Hermann Nebel), neugotischer Tuffquaderbau, bis 2004 saniert. Die Schlosskapelle ist eine Doppelkapelle mit Grablege des Sayner Fürstenhauses.
SaynMAYKReste der romanischen Burgkapelle 1983/84 freigelegt
SchachensteinBMUREhemalige Kapelle im zweiten Obergeschoss des wohl fünfgeschossigen Kapellenturms. Die Kapelle wurde 1479 geweiht.
SchadelebenSLKKapelle aus dem 19.Jh. auf dem Gelände des Burghofs, 2000/01 instandgesetzt
SchanzenVISt. Martinkleine Kapelle St. Martin von Ende 16.Jh. östlich knapp neben dem Schloss
ScharfenbergWART1385 wird eine Burgkapelle erwähnt
ScharfenbergMEIehemalige Kapelle im Palas
ScharfeneckNABWSt. KatharinaBurgkapelle St. Katharina, 1504 erwähnt, nichts erhalten
ScharfensteinEFDie ehemalige Burgkapelle befindet sich an der Ostseite der Anlage
ScharzfelsOSTESt. Georgeingeschossige Burgkapelle auf einem schmalen Felsengrat über dem oberen Burgtor
SchattenburgFKDie neue Burgkapelle wurde 1614/15 im Palas eingerichtet.
SchauenburgORTESt. Ulrichdie spätgotische Kapelle lehnte sich an die Schildmauer, der Rechteckchor wurde aus der Schildmauer herausgehauen, das Kellergeschoss eventuell ein Vorgängerbau
SchauenburgSTW1399 wird eine Schlosskapelle erwähnt.
SchauensteinZWETReste des Kapellenbaus mit vermauerter, halbkreisförmiger Apsis im Obergeschoss des Torturms
SchaumburgRLKSchlosskapelle von Anfang 19.Jh.
SchaunbergEFERGotische Reste der Kapelle.
SchedlingTRAKapellenanbau mit St.-Josefskapelle von 1779), 2000-2005 Sanierung des Kapelleninnenraums
ScheerSIGMDie Kapelle wurde 1505 geweiht.
SchellenbergESSEzweigeschossige Kapelle aus Bruchstein an der Westseite des Steinhauses, errichtet im 14.Jh.
SchenkenauNSSt. NikolausBurgkirche St. Nikolaus
SchennaBGASt. KatharinaEine der hl. Katharina gewidmete romanische Burgkapelle wird um 1600 erwähnt.
ScherenburgMSDie Burgkapelle war 1732 noch erhalten, ihre Lage ist heute aber nicht mehr bekannt.
ScherneckAFSt. Georg und Matthäuskatholische Schlosskirche St. Georg und Matthäus, 1418 Errichtung eines Vorgängerbaus, 1702 Errichtung eines Neubaus für Markus Christoph von Mayr, die Kirche wurde riegelförmig in en Ostflügel eingestellt, 1837/38 Innen- und Außenrestaurierung, 1963 Außenrestaurierung, 1970 Innen- und Außenrestaurierung
SchierlingREGim späten 17.Jh. ausgestattete Kapelle im dritten Geschoss
SchillingsfürstANSBdreiachsige Schlosskapelle in der Mittelachse des Westtrakts
SchillwitzhausenPFAFDie Kapelle St. Nikolaus liegt als Nachfolgebau der Burgkapelle s außerhalb des Burggeländes.
SchilternKREMKapelle im Westtrakt
SchlachteggDILLSt. MichaelMichaelskapelle von 1672 in der Ecke des Ost-Westflügels
SchladenWOLFDie Kapelle befand sich im ehemaligen Pächterhaus.
SchleidenEUSKKonrad von Schleiden übertrug seine Burgkapelle 1214 an das Kloster Steinfeld. Um 1340 Bau der gotischen Kirche, 1516-25 Errichtung des spätgotischen Saalbaus.
SchleinitzMEIan den linken Eckturm anschließende spätgotische Burgkapelle von 1518, dreiseitiger Chorabschluss, Maßwerkfenster
SchleizSOK1671 Errichtung der Hofkapelle
SchlichthorstOSNAneuromanische Gutskapelle St. Clemens von 1907
SchlitzRLANkleine neugotische Kapelle von 1822
Schlossbauer in LieferingSLZBSt. AnnaAnna-Kapelle an der Ostseite, 1606 geweiht.
SchlüßlbergGRIESt. GeorgGotische Schlosskapelle von 1431, 1708 barockisiert, 1953 restauriert.
SchmaleggRAVESt. NikolausReste einer Nikolauskapelle sollen noch 1824 sichtbar gewesen sein.
SchmerwitzPOMIneugotische Gutskirche von 1898
SchmidaKORNSt.NikolausEine dem hl. Nikolaus geweihte Burgkapelle wird 1313 erwähnt.
SchmidtheimEUSKPfarrkirche vor der SO-Ecke der Vorburg
SchmiedelfeldSHSchlosskapelle romanisch-gotische Ursprünge, um 1594/96 als Renaissance-Kirche unter Eleonora und Johann von Limpurg neu erbaut, 1992-2004 renoviert
SchmierenbergLEIBReste der Burgkapelle erhalten (Nische des ehemaligen Sakramentshhäuschens)
SchmochtitzBAUT1975 Einrichtung einer katholischen Kapelle im Seitenflügel
SchmölenLLnach 1451 Bau der Ursulakapelle
SchnalsVISt. KatharinaDie ehemalige Burgkapelle war der heiligen Katharina geweiht.
SchneeburgschlösslINNSHauskapelle von 1578, 1780 Weihe der neuen Schlosskapelle
SchnellenbergLUENGutskapelle, Fachwerkbau, vermutlich 2.Hälfte 16.Jh. erbaut, 1866 renoviert
SchnellenbergOLPESt. GeorgSt. Georgskapelle im Stil des Manierismus von 1597-1600 im Torturm der Oberburg
Schöllanger BurgOASt. Michaelheutige St. Michael Kapelle (bis 1804 Pfarrkirche von Schöllang)
SchöllerWUPPSt. Mariae EmpfängnisIm Erdgeschoss des Wohnturms befindet sich seit 1754 eine Kapelle.
SchöllnsteinDEGGehemalige Kapelle St. Georg links von der Einfahrt
SchönauBAUT1923 wurde im Erdgeschoss des Herrenhauses eine katholische Kapelle eingerichtet.
SchönbergNLDie Kapelle befand sich seit 1713 in der NO-Ecke der Anlage.
SchönbergREGSt. Josefbarocke Schlosskapelle St. Josef
SchönbornHOLLSt. Johannes NepomukJohannes-Nepomuk-Kapelle von 1729-1733 im Schlosspark
SchönbornRTK1874/75 Entfernung einer Hauskapelle
Schönbornhof (Aschaffenburg)ABGehemalige Hauskapelle der Schönbornschen Familie im r Turm
SchönbrunnDACHnach 1830 Abbruch der Kapelle, um 1862 Neubau einer Kapelle
SchönbrunnEICHSt. JosephKapelle St. Joseph im Erdgeschoss, Anfang 18.Jh.
SchönbrunnWIENVermählung Mariae
SchönburgBLKDie Kapelle befand sich vermutlich in der SO-Ecke der Hauptburg.
SchönburgRHKspätgotische Kapelle im mittleren Burghof, 1345 erstmals urkundlich erwähnt, 1901 rekonstruiert
SchöneckRHKKapelle von 1811
SchöneicheO-SSchlosskirche, im Kern frühgotischer Saalbau, 1725 erneuert und erweitert, 1996 restauriert
SchönfeldCHAMSt. ÄgidiuBurgkapelle St. Ägidius, romanischer Gewölbebau über Wehrgeschoss
SchönfelsZLBurgkapelle Ende 15.Jh. errichtet, spätgotische Architektur mit barocken Elementen, quadratischer zweijochiger Raum mit Netzgewölbe, Lage über der Toreinfahrt des östlichen Schlossvorhofes, 1651 bei einem Brand beschädigt
SchöningenHELMrippengewölbte ehemalige Kapelle im Südtrakt
SchönkirchTIRSevangelische Kirche, ehemalige simultane Schlosskapelle, romanische gewölbte Chorturmkirche mit profanem Obergeschoss, 1980 restauriert
SchönleitenAFDie Schlosskapelle St. Michael wurde 1657/58 durch den damaligen Hofmarksherren Matthias Koch abgebrochen.
SchönleitenhofSLZBDie Kapelle wurde 1966 errichtet.
SchönrathRSKachteckige Burgkapelle, bis um 1835 genutzt
SchönsteinALTEKapelle von 1622 in älterem Wehrturm
SchornAFDie Kapelle befand sich im ersten Obergeschoss am Nordende des Flurs.
SchrattenthalHOLLfreistehende gotische Kapelle
SchrozbergSHSchlosskirche im rechtenFlügel, geweiht 1716, entworfen von Bernhard Schießer
SchülzburgREUTDie Schlosskapelle wird erstmals 1508 erwähnt. Sie wurde 1568 ausgemalt.
SchwaigernRNK1869-1871 Bau der Schlosskirche
SchwaigernHEILSchlosskapelle von 1871 an der Nordseite des Schlosses im Stil der Neorenaissance
SchwalenbergLIPPSt. GeorgKapelle St. Georg an der östlichen Giebelseite des Palas
SchwanbergKITZSt. MichaelAuf der Terrasse westlich der Burg stand einst eine Michaelskapelle, deren letzte Reste um 1769 verschwanden.
SchwanbergDEUT1778 geweihte Kapelle
SchwaneckMUESchlosskapelle von 1845
SchwarzenbergEMMEehemals zweigeschossige Kapelle in der Nordecke der Burg, bis 1493 belegt, Grundriss ca. 6,5 x 10 m
SchwarzenbergMKverschwundene Kapelle von 1387 sö des Wohnturms
SchwarzenbergNABWfrei stehende Kapelle von 1610/16
SchwarzenburgCHAMHeiliges KreuzReste der Burgkapelle zum Heiligen Kreuz (um 1100) im oberen Burghof.
SchwarzenfelsMKK1810 Einbau einer Kapelle an der Stelle der 1280 erwähnten Margaretenkapelle.
SchwarzenrabenSOESSt. AntoniusKapelle St. Antonius im Westflügel, geweiht 1777, üppige Stuckausstattung, eindrucksvoller Altaraufsatz
SchwarzrheindorfBONNSt. Klemensdoppelgeschossige Kapelle St. Klemens, 24.April 1151 geweiht, später Stiftskirche
SchweckhausenHOEX1613 Errichtung des Kapellenanbaus mit Volutengiebel durch Georg von Spiegel
SchweinsburgZLDie Schlosskapelle wurde nach 1945 zerstört.
SchwindeggMAIKapelle im Torhaus seit 1982 mit Resten der Schlosskapellenausstattung
SchwöbberHPSchlosskapelle der Neorenaissance (1840), südlich des Schlosses gelegen
SdierBAUTIm Obergeschoss wurde 1908 eine katholische Kapelle eingerichtet.
SeeburgMANSSchlosskirche ursprünglich längerer romanischer Bau (Zehntweinkeller), im 15. Jh. aufgestockt zu ehemaligen dreigeschossigen Gebäude
SeefeldSTARSt. Johann BaptistSchlosskapelle St. Johannes Baptist an der S-Seite des inneren Hofes im ersten Obergeschoss, 1479 an der Stelle der 1365 geweihten Kapelle neu errichtet, 1776 barockisiert.
SeehausTRAspätgotische Kapelle
SeehofBAMBHofkirche im Erdgeschoss des SW-Turmes
SeerhausenMEIneoromanische Schlosskapelle vor dem ehemaligen Wirtschaftshof, Innenausstattung aus dem 17.Jh.
SeggauLEIBSt. MichaelKapelle zum hl. Michael, 1961 geweiht
SenftenauLINDehemalige Burgkapelle von 1553 im Obergeschoss des breiteren Südflügels
SeußlitzMEIDie Schlosskirche wurde 1725-1727 von George Bähr erbaut. Sie wurde 1987-1993 restauriert.
SiegensteinCHAMSt. Georgfrühgotische Burgkapelle St. Georg aus dem 13.Jh., Lage außerhalb der Kernburg nö des Burgbergs, 1974 Außenrenovierung, verputzter Bruchsteinbau mit Eckquadern
SieghartsWAIDehemalige Kapelle im Südtrakt
SiersburgSLSDie Burgkapelle war noch Ende des 18. Jahrhunderts erhalten.
SigmaringenSIGMkreuzgewölbte Schlosskapelle, um 1900 in historistischen Formen umgestaltet
SigmundsburgIMSTpolygonaler, nie vollendeter Kapellenbau im O der Anlage
SigmundseckLECKMariä HimmelfahrtKapelle Mariä Himmelfahrt von 1602, 2005/06 renoviert
SigmundskronBOReste der Kapelle an der höchsten Stelle der Oberburg
SigmundsriedLECKReste der Kapelle im s Anbau
SigrizBTWSchlosskapelle St. Martin
SindlingenBOEBkleine evangelische Schlosskapelle, 1275 erstmals erwähnt, 2.Hälfte 16.Jh. umgebaut
SinningNSSchlosskapelle im nw Eckturm
SitzenthalMELKSt. JosefSchlosskapelle Hl. Josef von 1869 im Norden des Haupttraktes
SolitudeSTUTHofkapelle im Kavaliersflügel, 1764-1766 von Guibal und Weyhing
SommersdorfANSB1468 Abbruch der alten Kapelle beim Bau des Vorwerks, neue Kapelle St. Stephan und Sebastian einst Teil der Schlossbefestigung, heute Pfarrstadl
SondermühlenOSNADie ehemalige Kapelle wurde 1587 errichtet.
SondershausenKYFFSchlosskapelle im ersten Obergeschoss des alten Nordflügels.
SonnenbergWIES1384 Ausbau eines Mauerturms zur Kapelle
SonnenburgINLAspätgotische Kapelle mit Netzgewölbe
SonnenburgINNSHauskapelle mit barocken Stukkaturen, im Hof Kapelle Mariahilf um 1720 erbaut, 1721 geweiht
SpetzgartBSK1549 Neubau einer Kapelle östlich des Schlosses, 1842 Abbruch der Schlosskirche St. Loi
SpeyerSPEYDie Pfalzkapelle wird 1146/47 erwähnt und befand sich vermutlich im Pfalzgebäude.
SpeyerSPEYErzengel MichaelEine dem heiligen Erzengel Michael geweihte Pfalzkapelle ist für 1266 bezeugt.
SpiegelbergSTADZur Burganlage gehörte ein dem hl. Pankraz geweihte Kirche
SpielbergWGSt. Johanneszweigeschossige Schlosskapelle St. Johannes im Ostteil der Anlage
SpielbergMURTkleine Kapelle im Osttrakt
SpielbergFFBSt. Cajetanbenachbarte Schlosskapelle St. Cajetan von 1588, Ende 17.Jh. um zwei Seitenkapellen erweitert, 18./19.Jh. weitere Umbauten im Innen- und Außenbereich, 2005/09 saniert
SpiezBEfrühromantische Schlosskirche St. Laurentius
SpilbergPERGReste einer zehn langen gotischen Kapelle erhalten
SpindlhofREGHeilige FamilieSchlosskapelle "Zur heiligen Familie", 1792 errichtet durch Weihbischof Valentin Anton von Schneid
SponheimBKSt. PankratiusEine St.-Pankratius-Kapelle wird um 1300 in einem Ablassbrief erwähnt.
SprechensteinWTSt. Erasmusromanische Burgkapelle zum hl. Erasmus, 1397 erstmals erwähnt
StadtilmILMDie 1735 geweihte Schlosskapelle ist nicht mehr erhalten.
StahlbergMBINSt. Peterdie romanische Burgkapelle St. Peter befand sich neben dem eckigen Bergfried
StahleckMBINBeatae Mariae Virginis und Paulus1371 Altarstiftung Beatae Mariae Virginis und Paulus durch Kurfürst Ruprecht. Die Burgkapelle wird 1471 im Testament Pfalzgraf Ruprechts erwähnt.
StargardMSPKapelle um 1250 im oberen Torhaus
StarkenburgBWDie baufällige Schlosskapelle wurde 1642 abgebrochen.
StaufDBKSt. NikolausDie Burgkapelle war dem Heiligen Nikolaus geweiht und wird im Burgfrieden von 1379 erwähnt.
StaufenBHDie Burgkapelle befand sich vermutlich in der Nähe des Eingangstores und war vermutlich dreigeschossig. Reste eines Rundbogenfensters der Kapelle sind erhalten.
StaufenbergORTE1360 wird ein Burgkapelle erwähnt.
StaufeneckBLDie Kapelle befindet sich im Erdgeschoss des Ostturms.
StecklenburgHARZDie Kapelle wurde um 1750 abgebrochen.
SteegMAIehemalige Schlosskapelle "Unsere Liebe Frau" aus dem 18.Jh., heute Filialkirche St. Marien
SteflingSCHWSchlosskapelle aus dem 18.Jh. in der Vorburg, 1859 verändert, Rokokoaltar
StegenBHSt. SebastianSchlosskapelle St. Sebastian, 1841-1843 stark erneuert, Saalkirche mit eingezogenem polygonalem Chor, flachgedecktes Langhaus
SteinAGSt. NikolausDie 1346 erstmals erwähnt Burgkapelle blieb von den Abbrucharbeiten des 18.Jhdts. verschont.
SteinBERGKapelle mit halbrunder Apsis
SteinZLgotische Burgkapelle unter dem Bergfried, 1886 wegen Baufälligkeit abgebrochen
SteinBAYRSt. MichaelKapelle St. Michael in der ehemaligen Kemenate, 1377 Weihe der Burgkapelle St. Michael
Stein an der TraunTRADie gotische Kapelle befindet sich im s Flügel des unteren Schloses, Bau von 1420Ä/30, nach Brand 1504 wiederhergestellt und 1522 geweiht. Sie wurde 1967 restauriert.
Stein im DrautalSPITzweigeschossige Kapelle in der NO-Ecke der Anlage
SteinachS-BSt. GeorgBurgkapelle im nördlichen Erdgeschoss
SteinauMKK1479 Bau einer Kapelle
SteinbrückHILD1956 wurde im unteren Turmbereich die Kehrwiederkirche eingeweiht.
SteineggHORNehemalige Kapelle im Kapellenturm
SteineggENZKVierzehn Nothelferkatholische Schlosskapelle Hll. Vierzehn Nothelfer von 1730-1739, Vorgängerbau von 1520
SteinfelsNWALMariä HimmelfahrtSchlosskapelle Mariä Himmelfahrt an das Schloss angebaut, 1707/08 durch Ignaz Freiherr von Weveld errichtet
SteinhausenERKIm Kern stammt die Kapelle von 1648, erfuhr jedoch 1904 eine grundlegende Umgestaltung im historistischen Stil. Im Innern befinden sich Grabplatten aus dem 15. und 18. Jh.
SteinsbergRNKBurgkapelle von 1436
SteinsbergGRSt. LuziusRuine der romanischen Kapelle St. Luzius in der Nähe der Eingangspartie, romanischer Saal mit halbrunder Apsis
SteinschlossMURAReste der Katharinenkapelle erhalten
SternbergRGSt. Wendelinehemalige Schlosskirche und katholische Pfarrkirche St. Wendelin
SterrenbergRLKBurgkapelle von 1230, nicht erhalten
StettenHEID1729-1733 Abbruch der Schlosskapelle und Bau der Pfarrkirche "Mariae Himmelfahrt"
Stetten am KocherHOHEKapelle aus dem 15.Jh.
Stetten im RemstalRMKKapelle von 1671/82 im Erdgeschoss
StettenfelsHEILDie Burgkapelle befindet sich im Südflügel des Schlosses.
SteuerwaldHILDDie Maria-Magdalena-Kapelle wurde 1507 unter Bischof Johann IV. errichtet. Bruchsteinbau mit dreiseitigem Ostschluss und Balkendecke
SteyersbergNEUNbarocke Schlosskapelle von 1734
StiebarSCHEspätma Burgkapelle, turmartiger Bau an der O-Front des Schlosses
StöckachHASSSchlosskapelle von 1791/94
StockensauAFSt. Jakobus der ÄltereSaalbau mit Satteldach und Dachreiter, Anfang 18.Jh.
StöcklMURTReste der Burgkapelle erhalten
StockumOSNAöstlich anschließend Hauskapelle von 1470 mit polygonalem Chorschluss
StoitzendorfHORNzweigeschossige, zweijochige Schlosskapelle im NO-Teil mit polygonalen Chorschluss
StolbergMANSKapelle im Inneren des Schlossturms 1316 erstmals erwähnt
StolbergAACHBurgkapelle von 1325
StolpenSSOEIn der Burgkapelle (Anfang 15.Jh. errichtet), befindet sich die Gruft der Gräfin Cosel welche auf der Burg beerdigt wurde.
StolzenfelsKOBL1843-1845 Bau der Schlosskapelle
StörnsteinNWALSt. KatharinaDie alte Schlosskapelle wurde 1934 abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt.
StovernEMSLAuf dem Gutshof befindet sich eine Kapelle von 1756, die der Jungfrau Maria geweiht ist.
StraßLEIBSchlosskirche, 1628 durch Hans Ulrich von Eggenberg erbaut, Mitte 19.Jh. im Stil des Romantischen Historismus umgestaltet
StraßbergZOLLReste der ehemaligen Schlosskapelle, 1657 geweiht, um 1745 größtenteils abgebrochen
StraßburgVEITKapelle in der SO-Ecke der Kernburg
StraubingSTRASchlosskapelle St. Sigismund
StraußbergKYFFim Renaissancestil ausgestattete Kapelle westlich gegenüber dem Bergfried, um 1870 restauriert, 1988 eingestürzt
StrössendorfLICH1742 Einrichtung der katholischen Schlosskapelle im Wehrturm
StrünkedeHERNfrühgotische Backsteinkapelle, 1272 durch Bernd von Strünkede errichtet
StubenbergHFkleine Kapelle im ehemaligen Galeriesaal des Südtraktes
StübingGUMGHeilige Dreifaltigkeitsäkularisierte Schlosskapelle, ursprünglich der Heiligen Dreifaltigkeit geweiht
StuppachNEUNSt. FlorianSchlosskapelle St. Florian
StyrumMUELSchlosskapelle östlich des Torhauses, Nutzung als Vortrags- und Veranstaltungsraum des Wassermuseums
SudburgGOSLBurgkirche rechteckiger, einschiffiger, sieben Meter breiter Raum mit achteckigem Chorabschluss im Osten, 11. Jh. Bau einer halbrunden Chorerweiterung und des Westturms
SüdlingenTSSt. Blasius und St. Barbarakatholische Filialkirche St. Blasius und St. Barbara, ehemalige Burgkapelle, kleiner Saalbau, 1732 erneuert
SulzbachASBei den Ausgrabungsarbeiten wurde eine Burgkirche mit eingezogener Apsis aus dem 9.Jh. entdeckt, neuer Kapellenbau aus dem 15.Jh.
SünchingREGMariä Himmelfahrtzweigeschossige Kapelle Mariä Himmelfahrt von 1760 im Stil des Rokoko
SunzingBRAISt. Gertraudursprünglich Kapelle St. Gertraud, 1650 Weihe einer neuen Kapelle, 1786 abgebrannt
SurenburgSTEISt. Aloysiusneugotische Kapelle, 1864-67 von Dombaumeister Hilger Hertel d. Ä. erbaut
SutthausenOSNDie Gutskapelle von 1622 wurde 1894 von Gottfried von Korff durch einen Neubau im romantisierenden Stil ersetzt.
SyrgensteinLINDSt. Veitgotische Schlosskapelle St. Veit
TachenhausenESSL1394 erstmals erwähnte Marienkapelle an der Stelle oder nahe der ehemaligen Burg
TailfingenZOLLRomanische Burgkapelle in der Kernburg. 1983 wurden die Apsis-Grundmauern der Schlosskapelle freigelegt.
TairnbachRNKDie ehemalige Schlosskapelle wurde 1928 abgebrochen.
TallardGAPBurgkapelle Saint-Jean im spätgotischen Flamboyantstil
TambachCOBUSchlosskirche im Stil des "Louis Seize".
TannenburgHREine Kapelle stand westlich vor dem Tor zum Burghof.
TannenfelsDBKJungfrau MariaDie Burgkapelle war der Jungfrau Maria geweiht.
TapfheimDRSchlosskapelle St. Ottilia
TaraspGRSt. Johannim Burghof romanische Kapelle St. Johann, Chor im Osten erkerartig über die Ringmauer vorspringend, Inneres mit Wandmalereien aus dem Spätmittelalter und der Zeit der Renaissance
TaschenlehenINLAKapelle aus dem 17.Jh. im Hof
TauberbischofsheimMATspätgotischer Kapellenerker von 1490 im Winkel der beiden ehemaligen Wohngebäude
TaufersPUBurgkapelle mit Fresken
Taufkirchen (Vils)ERDISchlosskapelle rechteckiger, zweijochiger Raum mit Kreuzgewölbe
TautenburgSHKDie 1232 genannte Kapelle soll sich im NO-Flügel befunden haben.
TaxburgINLAHauskapelle im Erdgeschoss
TaxisHEIDSt. MariaSchlosskapelle zur Hl. Maria an der Nordseite des Neuen Schlosses, Planung vermutlich von Johann Georg Hitzelberger
TeckESSLSt. Nikolaus1557 Erwähnung einer Nikolauskapelle mit Malereien im Burghof
TecklenburgSTEIKapelle im langgstreckten Mittelteil
TegernseeMIESSt. QuirinusDie ehemalige Schlosskirche St. Quirinus dient heute als Pfarrkirche.
TeisingMAISt. GeorgSchlosskapelle St. Georg mit Altar um 1700
TennebergGOTHEine Burgkapelle wurde erstmals 1380 erwähnt, heutige barocke Schlosskapelle von 1718/22.
TerradeGUERKapelle aus dem 15.Jh.
TettelhamTRAkleine Kriegergedächtniskapelle von 1947 im SO-Eck der Burg
TettnangBSKSchlosskapelle im ersten Obergeschoss, Deckenfresko von Andreas Brugger
TettnangBSKKapelle von 1579, im 19.Jh. Umbau zu einem Arrestlokal
ThalGUMGSt. JakobusDie Burgkapelle war dem heiligen Jakobus geweiht und um 1750 bereits verfallen. 1772 erfolgte der Abbruch der Ruinen.
ThalbergHFspätgotische Kapelle
ThalheimSTPOehemalige Schlosskapelle außerhalb des Hofe, 2. Hälfte 17. Jh. errichtet
ThallernMOEDKapelle mit achteckigem Turm
ThammenhainLLDie 1711-13 für Hans Dietrich von Schönberg errichtete Hofkirche wurde 1946 abgebrochen. 1980 Anbau einer modernen Kapelle.
ThamsbrückUHKSt. MauritiusDie Burgkapelle war dem heiligen Mauritius geweiht (keine Reste erhalten).
ThanhausenTIRSSt. Joseph1787 Errichtung der St. Josephs-Kapelle
ThannhausenWEIZzweigeschossige Kapelle im Osttrakt von Anfang 17.Jh.
TharandtSSOEevangelische-lutherische Bergkirche „Zum heiligen Kreuz“ auf der ehemaligen Unterburg aus dem 15.-19. Jh. mit romanischen Portal und Kreuzigungsgruppe der ehemaligen Burgkapelle
ThaurINLAReste der ehem. Romediuskapelle
TheinselbergUAAm Rande zur Vorburg befindet sich seit dem 12. Jh. die Kirche St. Afra. 1713 wurde neben dem Burgstall eine Rundkapelle nach Entwürfen von Christoph Vogt von Simpert Kraemer errichtet, die bereits 1746 einem Blitzschlag zum Opfer fiel.
ThierbachHOFDie Schlosskapelle lag unmittelbar nördlich des Schlosses an der Straße. Die Glocken der Schlosskapelle wurden 1737 nach St. Georgen/Bayreuth verbracht.
ThierbergKUFdoppelgeschossige Gnadenkapelle im ehemaligen Palas
ThierlsteinCHAMDie Schlosskapelle wurde um 1530 errichtet.
ThinnfeldGUMGHauskapelle im Turmzimmer
ThörlBMURBarbara von NikomedienBarbarakapelle von 1740 im östlichen Rundturm
ThundorfKISSNordflügel 18. Jh. wird im 19. Jh. zur Pfarrkirche umgestaltet
ThurandtMAYKKapelle in der Trierer Burg mit barockem Altar
TiefenthalREGSt. Ulrich und Wolfgangursprünglich zweigeschossige Burgkapelle St. Ulrich und Wolfgang aus dem 12./13.Jh., im 17.Jh. umgestaltet
TirolBGASt. Pankratiusromanische Pankratiuskapelle 1300 erwähnt
TittmoningTRASt. MichaelBurgkapelle St. Michael an der östlichen Seite des Burghofes, 1419 "Dominus Oswaldus Capellanus in castro Tittmanyng", 1693/94 Neubau unter Erzbischof Johann Ernst Graf von Thun, 1953 Erneuerung des barocken Turmknopfes, 1954-59 umfangreiche Renovierungsarbeiten, 2001 restauriert
TodenmannSCHAGrundmauern der Kapelle mit Apsis und Altarblock erhalten
TögingNIDOSt. Bartholomäus1351 Erwähnung der Schlosskapelle St. Bartholomäus sw des Schlosses, 1850 abgebrochen
TölzBTW1810 Abbruch der Gruftkapelle
TomburgRSK1230 wird eine Burgkapelle erwähnt.
TonviniUUHauskapelle zum Franziskanerheiligen Antonius von Padua
TourbillonVSKapelle aus dem 13.Jh.
TraarKREFDie Kapelle - ein Vorgängerbau ist 1584 abgebrannt - wird auf 1669 datiert. Sie ist ein einschiffiger Backsteinbau mit einem rechteckigen Saal und einem polygonalen, halbhohen und nachträglich angefügten Sakristeianbau.
TragesMKK1866 Bau einer neugotischen Kapelle durch den Kölner Dombaumeister Vinzenz Statz
TraidendorfREGan der Gartenseite ehemalige Schlosskapelle, ursprünglich zweigeschossig mit stuckiertem Gewölbe
TrainKELHSchlosskapelle erstmals 1461 erwähnt, teilweise in das Schloss eingebunden, eingeschossiger Flachsatteldachbau mit Pultdachtrakt, Turm mit Glockenhaube
Trapp-Wolkenstein (Innsbruck)INNSHauskapelle mit Stuck um 1710
TratzbergSWZSt. KatharinaKapelle zur hl. Katharina, 1508 geweiht, mit halbrundem Schluss an der Ostseite, gotisches Netzrippengewölbe
TrausnitzLHUTSt. GeorgGeorgskapelle mit weitgehend erhalten gebliebener Ausstattung.
TrautenburgLEIBSt. Antonius aus PaduaKapelle zum hl. Antonius aus Padua aus dem 15.Jh.
TrautenfelsLIEZSchlosskapelle um 1670
TrautsonINLASt. EuphemiaDie Burgkapelle wurde erstmals 1394 erwähnt. 4. Juni 1682 Weihe der neuen Burgkapelle St. Euphemia.
TrauttmansdorffBGAHeilige Jungfrau Maria, St. Margareth, St. ErasmusDie Burgkapelle wird 1413 zu Ehren der hl. Jungfrau Maria und der Heiligen Margareth und Erasmus geweiht. Die Burgkapelle wurde 1777 durch den einstürzenden Bergfried zertrümmert. 1850 Errichtung einer neugotischen Kapelle.
TreffelsteinCHAMVon der historisch belegten Kapelle blieben keine Reste erhalten.
TrendelburgKASLSt. Pankratiusim Erdgeschoss des nördlichen Teils des Palas Reste der spätgotischen ehemaligen Kapelle St. Pankratius mit Kreuzrippengewölbe auf Achteckpfeiler
TretenburgSOMMAn der Westspitze der Anlage soll sich eine St. Johannes-Kirche befunden haben.
TriebenbachBLUnsere Liebe Frau vom SchneeSchlosskapelle Maria Schnee, 17.18.Jh., kleiner Saal mit Dreiseitenschluss, wohl 18.Jh.
TrifelsSWEIKapelle mit Kreuzrippengewölbe im ersten Geschoss des Bergfrieds
TrochtelfingenREUTDie Marienkapelle wurde um 1660 errichtet. Rundbau mit achteckiger Laterne und Zwiebelhaube.
TrostbergTRASt. Michaelbarocke Burgkapelle St. Michael von 1624 mit gotischen Bauteilen
TrostburgETEremit AntoniusBurgkapelle von 1604, dem Eremiten Antonius geweiht
TschenglsbergVIIm Burgbereich finden sich keine Spuren einer Kapelle.
TullauSHromanische Kapelle im Kernbau, kleines tonnengewölbtes Schiff, Chor mit Kreuzrippengewölbe
Turm in SteinachINLA1519 Erwähnung der Kapelle St. Georg
TürnichERFTKapelle an der Nordecke des Herrenhauses, der hl. Elisabeth geweiht, an der nö Ecke des Schlosses, 1893-1895 im Auftrag des Reichsgrafen und Marquis Franz-Eugen von und zu Hoensbroech neu gestaltet (Pläne von Regierungsbaumeister Heinrich Krings aus Köln)
TüßlingALTOSt. VeitSchlosskapelle St. Veit im Ostflügel, 1611 geweiht, nach Brand von 1707 bis 1712 im spätbarocken Stil wiederhergestellt
TutzingSTAR1956 Neugestaltung der Schlosskapelle durch Olaf Gulbransson und Hubert Distler
ÜberlingenBSKSt. Luciusquadratischer, dreigeschossiger Kapellenbau St. Lucius an der sö Ecke des Hauptbaus
UiberspergVEITSt. Gertraudehemalige Burgkapelle St. Gertraud
UlmerfeldAMSTgotische Burgkapelle, 1321 geweiht, 1992-1996 restauriert
UlrichsbergDEGGDie ehemalige Schlosskirche blieb als Wallfahrtskirche erhalten.
UlrichskirchenMISTHl. Philipp und Hl. Jakobquadratische Schlosskapelle am Westende des Nordflügels, um 1626 eingerichtet, nach 1713 durch Philipp Ignaz von Breuner barockisiert, 19.Jh. Erneuerung der Ausstattung
UlrichsteinVBKLiebfrauenkapelle südlich vor der Burg, 1370 erwähnt, 1567-1570 Einbeziehung in die Ringmauer und Abbruch der Kapelle
UnslebenRGBurgkapelle im Südostturm, Altar aus dem späten 17. Jahrhundert, Kanzel von um 1650, 1749 Weihe der Kapelle für katholische Gottesdienste, 1755 restauriert
UnteraufseßBAYRSt. BlasiusKapelle St. Blasius im Südflügel des Neuen Schlosses
UnterbaarAFSt. Margarethehemalige Schlosskirche St. Margareth von 1728
UnterbachMETTbis 1805 eigene Kapelle
UnterbessenbachASCHJohannes Nepomukschlichte Schlosskapelle von 1752 mit Dachreiter
UnterdeufstettenSHSchlosskapelle von 1603
UntergröningenOAKSt. Michaelbarockisierte katholische Schlosskirche St. Michael im Hauptflügel, um 1600 als kleine flachgedeckte Pfeilerhalle errichtet, 1776 barockisiert
UntermarchtalADKHauskapelle mit frühgotischen Skulpturen und hochbarocken Chorgestühl aus Rottenmünster
UntermaubachDUERBurgkapelle aus dem 19.Jh.
UnteröwisheimKARL1249 wird in Urkunden eine St. Jakobskapelle auf dem Schlosshof erwähnt, sie wurde Mitte des 19. Jahrhunderts abgebrochen
UnterschwandorfCALWKapelle im Hauptgebäude mit Renaissancegewölben
UnterweilbachDACHSt. Martinspätgotische Schlosskapelle St. Martin, einfacher, flachgedeckter Rechteckbau, Rundapsis hinter dem Altar aus dem 19.Jh.
UnterwildenauNWALSchlosskapelle mit Dachreiter
UnterwittelsbachAFSchlosskapelle 1530 erwähnt, erstes neogotisches Bauwerk in Bayern
UrfahrnROSEsüdlich gelegene Schlosskapelle, 1988 renoviert, ovaler Raum mit Flachkuppel
UseldangeREDI1903 Abbruch der Kapelle
ÜtgenbachNEUWSt. FlorinusBurgkapelle St. Florinus aus dem 12.Jh., gotischer Chor aus dem 14.Jh.
UtterodeNORDStandort einer stark verbauten Kapelle romanischen Ursprungs.
VachenluegBL1487 wird die "Unsere Liebe Frau-Capelle" beurkundet, die sich im ersten Stock der Burg befand. Die heutige Kapelle von 1825/26 ist neuromanisch.
VagenROSEfreistehende Schlosskapelle
ValèreVSKapelle aus dem 13.Jh.
ValleyMIESDie Kapelle wurde 1740 errichtet.
VaucouleursCOMMBurgkapelle ursprünglich aus dem 13.Jh., heute neugotischer Bau aus drei voneinander getrennten Kapellen, vom Vorgängerbau blieb die Krypta
VehnAHRWim Südflügel des Herrenhauses ehemalige Kapelle, Ende 17.Jh., spätromanischer Chor, ehemalige Pfarrkirche
VeitsbergRAVESt. VeitBurgkapelle St. Veit, 1292 erwähnt, 1833 abgebrochen
VeldensteinNLBurgkapelle in einem Gewölbe unter der Treppe zur inneren Burg.
VelenBORKdreigeschossiger Kapellenturm
VellbergSHSt. Mariazweigeschossige, gotische Kapelle St. Maria aus dem 15./16.Jh., Freskenzyklus von 1549
VellbergSHehemalige Schlosskapelle mit Stuckdecke
VelthurnsETKleine Katharinenkapelle im Erdgeschoss des Ansitzes.
VenneWAREKapelle "Mariä Himmelfahrt“ von 1716 im nw dem Herrenhaus vorgelagerten Gebäude, 1769-1771 Ausbau des Kapelleninnenraumes im Rokoko-Stil
VeringenSIGMSt. Peterspätromanische Burgkapelle St. Peter sö des Turmstumpfs, rechteckiger Innenraum, halbrunde Apsis, nach 1962 restauriert
ViandenVIANVor 1115 Bau der Doppelkapelle auf zehneckigem Grundriss unter Friedrich I. von Vianden.
ViehhausenREGDie ehemalige Schlosskapelle wurde 1867 durch einen Neubau ersetzt.
ViehofenSSPODie Schlosskapelle wird erstmals 1248 erwähnt.
VienenburgGOSLKapelle von 1402
VillachVILLSt. Heinrich und KunigundeBurgkapelle St. Heinrich und Kunigunde aus dem 14.Jh. im Süden der Anlage, angeblich 1738 profaniert, seit 1980 Nutzung als altkatholische Kapelle
VilseggRTTESt. AnnaAnna-Kapelle von 1506 unterhalb der Burg
VincennesNSMkönigliche Kapelle im gotischen Stil, 1550 vollendet
VirnsbergANSBzweigeschossige Schlosskapellemit Empore über unregelmäßig viereckigem Grundriss, um 1715
VischeringCOESSt. GeorgGeorgskapelle von 1495 im Osten der Kernburg
VlothoHERFAm äußersten Südostrand der Burg stand eine kurz nach 1286 erbaute, heute nicht mehr sichtbare Kapelle.
VoigtsbergVOGTSt. Georggotische Burgkapelle St. Georg, vermutlich um 1330 unter Heinrich III. von Plauen entstanden
VölkershausenRG1730 Fertigstellung der Schlosskirche
VollenschierSTENroter Backsteinbau in neugotischen Baustil, 1875 - 1878 als Gutskirche nach Plänen des Hannoveraner Baurates Conrad Wilhelm Hase errichtet
VollradsRTKKapelle im Erdgeschoss des Westflügels
VollrathsruheMSPneubarocke Grabkapelle von 1920, Grabstätte der Grafen von Tiele-Winckler
VorderfrankenbergNABWehemalige Kapelle in der Vorburg
VorstBGASt. Petrus und PaulusSchlosskapelle zu den hl. Aposteln Petrus und Paulus
WaasenLEIBKapelle mit Glasfenstern von 1904
WachsenburgILMSt. Georg1279 Erwähnung eines Pfarrers auf der Burg, 1510 Erwähnung einer Kapelle, St.-Georgs-Kapelle im Erdgeschoss des Hohenloheturms, Weihe 7.September 2003
WachtenburgBDUEVon der Kapelle haben sich keine Reste erhalten.
WachwitzDNSchlosskapelle in einem kleinen pavillonartigen Vorbau an der Ostseite
WackersteinEICHSt. MichaelKapelle St. Michael westlich tieferliegend, kleiner Saalbau mit Westgiebelreiter und halbrunder Apsis
WaffenbrunnCHAMKapelle von 1756
Wahl (München)MZwischen dem ersten und zweiten Hof befand sich eine Kapelle.
WahnKOELKapelle von 1910
WaidburgINLAspätgotische Kapelle mit Netzgewölbe
Wald an der AlzALTOSt. ErasmusSt. Erasmus-Kapelle neben dem Tor von 1479, Kapellenturm mit Zwiebelhaube, 1838 erweitert
WaldauSLKReste der Burgkapelle haben sich im SW der Anlage erhalten.
WaldburgRAVEzweigeschossige Kapelle St. Nikolaus, 1315 erwähnt, an der Ostecke der Anlage, 1728 mit Stuckdecke versehen
WaldeckTIRSSt. ÄgidiusReste der St. Ägidius-Kapelle in der Vorburg, 2015 Abschluss von Revitalisierungsmaßnahmen
WaldeggSOSKapelle im 19.Jh. abgebrochen
WaldenbuchBOEBSt. Veitevangelische St. Veit-Kirche anstelle einer staufischen Burgkapelle
WaldenburgHOHESchlosskirche von 1781/82, jetzt Pfarrkirche St. Michael.
WaldenburgZLSchlosskapelle bis 2006 saniert
Walderdorffer Hof (Mainz)MAINneuromanische Kapelle von von 1865
WaldleiningenNOKKapelle von 1860
Waldreichs am KampZWETSchlosskapelle von 1450 im Osttrakt, 1669 umgebaut, Barockaltar von 1721
WaldseeRAVESchlosskapelle von 1745, kleiner Zentralbau im Süden, Kuppelfresko von 1751 (Eustachius Gabriel)
WaldsteinHOFMauerreste einer spätromanischen Kapelle
WaldsteinGUMGzweigeschossige Kapelle mit Spiegeldecke und Rokokostuck
WalkershofenNABWzweigeschossige und zweijochige ehemalige Kapelle an der Ostecke des Nordflügels
WallersteinDRSt. GallusBurgkapelle St. Gallus in der oberen Burg (nicht erhalten), um 1625 Bau der Maria-Hilf-Kapelle in der Unterburg
WanfriedWMKDie Schlosskapelle war den "Heiligen Fünf Wunden“ geweiht.
WarbergHELM1346 Erwähnung einer Kapelle in der Unterburg, geweiht der Jungfrau Maria und dem Heiligen Nikolaus
WarnbergMSt. IgnatiusSchlosskapelle St. Ignatius, Renaissance-Saal mit flacher Stichkappentonne
WartburgENACKapelle aus dem 14.Jh. an der südlichen Stirnseite des Palas
WarteggSTGSchlosskapelle 1848 und 1968 renoviert
WartenbergERDIin der NW-Ecke der Anlage Nikolauskapelle aus dem 13.Jh. an der Stelle einer älteren Kapelle, mit östlicher Apsis und einem Westturm, 1619 barockisiert, über der Eingangstür befindet sich ein sehenswertes romanisches Tympanon, 1979/80 Sanierung der Kapelle
WartenfelsKULM1332 Erwähnung der Burgkapelle St. Nikolaus, Maria Magdalena, St. Katharina
WartenseeSTGSchlosskapelle 1777 restauriert
WarthausenBIBEbarocke Schlosskapelle von 1719 mit spätgotischen Holzfiguren
WarthofRMKSt. Lorenzabgegangene Kapelle St. Lorenz
WasentegernbachERDISt. GeorgDie Schlosskapelle war dem hl. Georg gewidmet. Sie wurde nach 1803 abgebrochen.
WasseralfingenOAKkleine Schlosskapelle
Wasserburg am InnROSESt. ÄgidiusBurgkapelle erstmals 1087 als zur Güterausstattung des Klosters Attel zugehörig erwähnt, jetziger Kirchenbau von 1465, spitzbehelmter Turm, 1856 Renovierung im Stil der Neugotik zur Nutzung als staatliche Gefängniskapelle
WaxenbergURFAbarocke Kapelle im östlichen Schlossflügel
WeesensteinSSOE1346 erste Erwähnung einer Kapelle, 1504 Bau einer neuen Schlosskapelle, 1738-1741 Bau einer neuen Schlosskapelle, bis 1994 restauriert
WegelnburgSWPSt. NikolausDie Burgkapelle war dem Heiligen Nikolaus geweiht, sie wird 1479 indirekt erwähnt.
WehrburgBGASt. ErasmusBurgkapelle zum hl. Erasmus aus dem 15.Jh.
WeichsRSt. Martinprofanierte Schlosskapelle St. Martin
WeidenburgHERMKapelle an der Ostfront als Annex angebaut
WeihenstefenREGBis zum 16.Jh. stand auf dem Burggelände eine Kapelle.
WeihenstephanLHSchlosskapelle St. Sebastian auf der gegenüberlieenden Straßenseite, kleiner Saalbau aus dem 17.Jh.
WeiherBAYR1756 Bau einer Kapelle über dem Torbau, 1892 Abbruch der Kapelle
WeiherburgINNSspätgotisch gewölbte Annakapelle im hangseitigen Verbindungstrakt
WeihersbergNWALFranz von PaolaDie Schlosskapelle ist dem „Franz von Paola“ geweiht und wurde an der Straße errichtet, damit sie auch dem Vok zugänglich war. Die Weihe der ursprünglich runden Kapelle erfolgte 1752. 1871 wurde der quadratische Vorbau errichtet.
WeikertschlagGMNDSt. PankratiusDie Pankratiuskapelle wurde 1784 abgebrochen.
Weikertschlag an der ThayaWAIDSt. Pankrazdie Burgkapelle war dem Heiligen Pankraz geweiht und wurde 1784 aufgehoben
WeilbachMTKrechteckiger Flankenturm mit nachträglich eingefügter Kapelle
WeilburgBADE31. Juli 1858 Weihe der Kapelle im Schlosspark (Pläne von Architekt Anton Heft)
WeildeggHERMverfallene Kapelle östlich des Schlosses
WeinbergMIESSt. GeorgSt. Georgskapelle um 1500 über dem Ort
WeinbergFRSTKapelle an der Nordseite 1617 bei einem Brand zerstört und 1635 neu errichtet, 1698/99 Errichtung der Stichkappentonne durch Bartolomeo Carlone
WeinburgSOSSchlosskapelle im Osttrakt
WeinsbergHEILSt. GeorgKapelle des hl. Georg
Weinstetter Hof (Eschbach)BHHauskapelle im Erdgeschoss
WeinzierlSCHEfreistehende Kapelle
WeisendorfEHzweigeschossige Schlosskapelle in der NO-Ecke des Gebäudes
WeißeneggGUMGprächtig stuckierte Hauskapelle
WeißensteinBAMB2007 Öffnung der barocken Schlosskapelle
WeißensteinGOEPEine Kapelle wird 1471 zuerst erwähnt. Sie wurde 1877 im neugotischen Stil erneuert
WeißensteinLIENSt. LaurentiusLaurentiuskapelle im Erdgeschoss des südlich gelegenen Turm
WeißhausKOELneugotische kreuzrippengewölbte Kapelle von 1855-1857 neben dem Turm, erbaut durch Vincenz Statz
WeitenburgTUEBneugotische Schlosskapelle zwischen Ehinger-Bau und Ostflügel, 1724 geweiht, 1979 restauriert
WeitersdorfLLANdreijochige Schlosskapelle, bis 1912 Pfarrkirche der Gemeinde
WeitmarBOCHSt. SylvesterReste der Sylvesterkapelle erhalten, erbaut im 11.Jh., 1397 erstmals erwähnt
WeitraGMNDSt. Oswald1340 Nennung der kreuzrippengewölbten Oswaldikapelle, 1785 profaniert, Teile davon vermutlich in den Adelssitz integriert
WellenburgAUGSt. GeorgSchlosskapelle St. Georg im Erdgeschoss des Hauptflügels, im Kern um 1513
WellensteinBREGHauskapelle im oberen Turmgeschoss
WelsbergPUromanische Kapelle, 1253 erstmals erwähnt, 1500 eingestürzt, nach 2000 rekonstruiert
WelsdorfHFbarocke Schlosskapelle, 1635 geweiht, 1945 im Zweiten Weltkrieg zerstört
WelsedeHPGutskapelle, kleiner Saalbau von 1669
WendelsteinBLKSchlosskapelle von 1540
WengeDORTKapellenanbau 1962 abgebrochen
WerenwagSIGMSt. WalburgaSchlosskapelle St. Walburga mit Kapellenerker
WernbergSCHWSt. GeorgBurgkapelle St. Georg im hinteren Bereich des Burghofes, 1401 geweiht.
WerneckSFSchlosskapelle im NW-Pavillon, Hochaltar zu den Heiligen Schutzengeln von Antonio Bossi, Seitenaltäre und Kanzel klassizistisch
WernerseckMAYKBurgkapelle im 3. Geschoss des Wohnturms
WernigerodeHARZSt. PantaleonSchlosskirche St. Pantaleon anstelle einer barocken Kapelle, 1880 fertig gestellt, einschiffiger Kapellenraum mit eingezogenem Chor
WernsdorfBAMBDie Kapelle wurde nach 1803 abgebrochen.
WertheimMATBurgkapelle von 1270
WespensteinSARUMartin Luther predigte 1530 in der Schlosskapelle.
WesterburgHARZBurgkapelle im 3. Geschoss des Nordflügels, 1681 neu errichtet
WesterburgWWKSt. IonysiusKirche St. Ionysius, 1516/17 im Burgbering erbaut, dreischiffige Hallenkirche
WestheimAUGSSt. Kosmas und Damianehemalige Schlosskapelle St. Kosmas und Damian von 1587, 1777 erweitert
WesuweEMSLum 1200 Bau einer Kapelle (nicht erhalten)
WettinSAALSt. Peter1185 Erwähnung der Burgkapelle St. Peter
WetzlasZWET1842 Erweiterung der Schlosskapelle
WewerPADEKapellenanbau von 1863, nach Plänen von Arnold Güldenpfennig errichtet, polygonaler Chor, Maßwerkfenster und Dachreiter
WeyerZELLDie Kapelle nahm die NO-Hälfte des zweiten und dritten Geschosses des Wohnturms ein.
WeyerGMUNfreistehende Kapelle
WeyhernFFBSchlosskapelle im Südflügel
WibbeckeGOETkleine romanische nahezu quadratische Kapelle mit Ostapsis
WieckVOGRKapelle von 1859, 1996–2001 restauriert
Wiener NeustadtSWIESt. GeorgSt.-Georgs-Kapelle, spätes 15.Jh., zur Gruftkapelle des Kaisers Friedrich III. ausgebaut
WiesbergLECKspätgotische, 1602 neu geweihte Kapelle in der nw Ringmauerecke
WieselburgSCHEseit 1983 befindet sich die Schlosskapelle der Evangelische Gemeinde in einem Seitengebäude des Schlosses
WiesentREGDie Schlosskapelle befand sich vermutlich im westlichen Turm.
WiesenthauFORCDie östlich gelegene Pfarrkirche St. Matthäus ging aus einer Burgkapelle hervor.
WiesentheidKITZSchlosskapelle an der NW-Seite des Innenhofs, bis 1765 Nutzung als Ballspielsaal
WildbergURFAReste der Kapelle im südlichen gotischen Teil der Hauptburg
WildbergHORNehemalige Kapelle im Bereich des westlichen Berings, in den Nordtrakt integriert, Doppelfenster aus dem 16.Jh.
WildenauBRAIDie Schlosskapelle wurde 1875 vom ersten Stock in das Erdgeschoss verlegt und ist heute Pfarrkirche von Wildenau. Sie wurde 1991 renoviert
WildenbergKELHSt. GeorgBurgkapelle St. Georg und St. Katharina, 1454 genannt, 1766 durch Neubau ersetzt
WildenburgMILTSt. GeorgKapelle St. Georg im Obergeschoss des Torturms, Kapellenerker auf der SO-Seite
WildenholzenEBERSt. AndreasDie Kapelle St. Andreas ist ein einfacher Rechteckbau von 1443.
WildenrothFFBSt. Nikolaus1415 Erwähnung der Burgkapelle St. Nikolaus, 1778 Neubau der Kapelle direkt neben der heutigen Amperbrücke, die heutige Kapelle wurde 1900 von Leonhard Hartl errichtet
WildensteinSIGMBurgkapelle von 1536/37 im östlichen Wehrgang, 1867 renoviert
WildensteinNIDOprofanierte Schlosskapelle
WildenwarthROSESchlosskapelle im Erdgeschoss des Torflügels, 1862 neu eingerichtet
WildthurnDLkatholische Schlosskapelle Mariä Empfängnis von 1840, 1911 überarbeitet
WilensteinKLSt. GeorgDie dem heiligen Georg geweihte Burgkapelle wird 1496 erwähnt.
WilhelmsburgSMSchlosskapelle (1590 geweiht) im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Südflügels. 1845-48 renoviert.
WilhelmshöheKASSSchlosskapelle 1793 eingeweiht, im Kirchflügel eingerichtet, seit 1918 öffentliche Gottesdienste, acht Ölgemälde von 1619
WilkinghegeMUENneobarocke achteckige Kapelle in der sw Inselecke
WillingshausenSEKneugotische Gruftkapelle um 1890 im Park
WillrodeERFUspätgotische Kapelle von 1495, dreigeschossiger Rechteckbau mit Walmdach und halbrunder Apsis
WilthenBAUTBarbara von NikomedienSeit 1945 befindet sich im Keller des Herrenhauses die katholische Kirche St. Barbara, über massiven Pfeilern Kreuzgratgewölbe und Gurtbögen.
WiltzWILTSchlosskapelle von 1722
WimpfenHEILSt. Nikolausehemalige Pfalzkapelle St. Nikolaus, ehemalige Hofkapelle der staufischen Kaiserpfalz, um 1200 errichtet, um 1330 heutiger gotischer Chor errichtet, 1908/11 restauriert
WinbuchASSt. Bartholomäusromanische Schlosskapelle St. Bartholomäus aus dem 12.Jh. mit romanischer Apsis
WindeckMOSt. NikolausKapelle St. Nikolaus aus dem 12.Jh.
WindenAFSt. Johannes BaptistRechteckbau mit Satteldach und Turm mit oktogonalem Aufsatz und Spitzhelm, erstes Drittel 17. Jh.
WindernVOCKKapelle, 1769 dem heiligen Johannes von Nepomuk geweiht, drei Rokokoaltären und Deckenfresko von Bartholomäus Altomonte
WindischleubaABURehemalige Kapelle vermutlich im Erdgeschoss des Südflügels
WinklbergTULLKapelle im Westflügel
WinneburgCZDie Kapelle ist für 1333 bezeugt. Die genaue Lage der den Heiligen Felix und Adauct geweihten Kapelle ist unbekannt.
WinnentalRMKevangelische Schlosskirche, dreischiffige Basilika mit romanischen Resten, 1. Hälfte 14. Jh.
WinnenthalWESEHerzog Albert gründete 1446 im Ostteil der Hauptburg eine Antoniuskapelle.
WinsenHARBSchlosskapelle um 1600, zweijochiger Raum mit Rippengewölbe, kleiner quadratischer Chor, Chorfenster nach Osten
WinzingenNADWSt. NikolausKapelle St. Nikolaus aus dem 12.Jh.
WiprechtsburgLLehemalige Rundkapelle, 1967 freigelegt und teilweise saniert, runder Kirchenraum mit ebenfalls runder Apsis
WissenKLEVEine Kapelle wird 1401 erwähnt, 1876 geweihte neugotische Schlosskapelle auf der Hofseite, ab 1872 anlässlich der Silberhochzeit von Therese und Max von Loë errricht
WittenbergWB1496/97 Abbruch der alten Burgkapelle aus dem 14.Jh., 1498-1502 Errichtung der Schlosskapelle durch Konrad Pflüger
WittenmoorSTEN1895 geweihte neoromanische Kirche
WittgensteinSWKapelle von 1632 im Hauptbau
WittringenRECK1850 exisitierte noch eine Hauskapelle.
WocklumMKBarbara von NikomedienSchlosskapelle St. Barbara 1710 vollendet, wertvolle barocke Ausstattung
WoffenbachNIDOSt. MargaretaSchlosskapelle St. Margareta
WohldenbergHILD1286 Erwähnung eines Burgkaplans, 1731 Bau der Schlosskirche St. Hubertus durch Fürstbischof Clemens August, barocke Saalkirche von 10 x21, 5 m, 1986 renoviert
WohlgemutsheimINLAHeilige DreifaltigkeitSchlosskapelle hl. Dreifaltigkeit von 1517, spätgotisches Portal
WolfachORTEzweieinhalbgeschossige Schlosskapelle im Südflügel, 1965 restauriert
WolfeggRAVEDie Schlosskirche erbaute 1733-1742 der Architekt Hohann Georg Fischer, Innenausstattung im frühen Rokoko.
WolfenbüttelWOLF1795 Abbruch der Schlosskapelle
WolfratshausenBTWSt. NikolausDie Kapelle St. Nikolaus wird im 14.Jh. erwähnt.
WolfseggREGSt. Laurentiusam Südhang des Burgfelsens ehemalige Burgkapelle St. Laurentius aus dem 14.Jh., im 18.Jh. Verändert
WolfshagenPRIGim Westflügel eingerichtete Kapelle mit Ausstattungsstücken der 1982 abgebrochenen Schlosskirche von 1572
WolfsteinMELKSt. Jakob der ÄltereDie Kapelle ist dem Hl. Jakob dem Älteren gewidmet und wird erstmals 1392 erwähnt
WolfsteinNIDOReste der romanischen Kapelle westlich vom Bergfried erhalten
WolfsthurnWTSt. MariaDie Schlosskapelle zur hl. Maria wurde am 5. Oktober 1739 vom Brixner Fürstbischof Kaspar Ignaz von Künigl geweiht. Sie ist ein einschiffiger Längsraum mit Tonnengewölbe. Die Fresken stammen vom Augsburger Maler Matthäus Günther.
WöllsteinAWDie Burg besaß eine Kapelle.
WolmirstedtBOERBurgkapelle 1381 genannt, spätgotische Schlosskapelle aus Backstein, 1480 in die Hauptburg verlegt
WörthREGSt. MartinDie Burgkapelle St. Martin wurde bis 1616 durch Bischof Törring fertiggestellt. 1997/98 instandgesetzt.
WörthseeSTARprofanierte gewölbte Kapelle
WulkowOPRovale Fachwerkkapelle von 1804
WullrossVEITgotische Kapelle
WürttembergSTUTSt. Nikolaus1083 Weihe der Burgkapelle St. Nikolaus durch den Bischof Adalbert von Worms
WurzachRAVESt. Maria und GeorgSchlosskapelle 1422 erstmals erwähnt, Kapelle St. Maria und Georg von 1612, 1708/09 renoviert und um zwei Barockaltäre bereichert. 1956 wurde die Kapelle nach Osten hin erweitert.
WürzburgWUEHofkirche, geplant von Balthasar Neumann, Ausstattung von Lucas von Hildebrandt, 2009-12 saniert
YbbsMELKBarbara von Nikomediengegenüber ehemalige Barbarakapelle, vorher Michaelskapelle, einst zweigeschossige Burgkapelle
YbbsMELKturmartig schlanke Kapelle, Einstützenraum des 14.Jhs.
ZaitzkofenREGSchlosskapelle im zweiten Geschoss, um 1720 gestiftet
ZangensteinSCHWKapelle 1686 umgebaut
ZauchaAMSTJohannes NepomukDie Schlosskapelle ist dem heiligen Johannes Nepomuk geweiht und stammt aus dem 18.Jh.
ZehistaSSOEDer Innenraum der Schlosskapelle wurde 1945 zerstört.
ZeilRAVEDie Schlosskapelle wurde 1608 geweiht und besitzt eine Rokoko-Ausstattung.
ZellhofFRSTachteckige Schlosskapelle nach italienischem Vorbild aus dem 17.Jh.
ZenoburgBGAzweigeschossige, spätromanische Kapellenanlage
ZiertheimDILLDas Schloss besaß eine Hauskapelle.
ZiesarPOMIDie Schlosskapelle wurde 1470 von Bischof Dietrich von Stechow erbaut und geweiht. Die reformierte Gemeinde nutzte die Kapelle von 1691-1830 als Gottesraum. Ab 1995 restauriert.
ZievelEUSKbarocke Kapelle im Park
ZollenreuteRAVE1829 wird vermerkt, dass die Burgkapelle in ein Bauernhaus verwandelt wurde.
ZörbigBITTSchlosskapelle von 1707-1710, bereits 2.Hälfte 18.Jh. abgebrochen
ZusameckAUGSHeiliges Kreuzgotische Schlosskapelle Hl. Kreuz am Südhang des Schlossberges, im Kern spätgotischer Bau, um 1850 neugotisch restauriert
ZuschendorfSSOEHans II. von Carlowitz stiftete 1559 die Schlosskirche, die 1680 völlig umgebaut wurde.
ZwernitzKULMKapellenbau, mittelalterliches Fachwerkhaus
ZwingenbergRNKKapelle im ehemaligen Dürnitzsaal mit Relieffiguren von Melchior Binder aus dem Jahr 1594. 1424 Weihe der Kapelle.